Das Dolby-Universum

In den vergangenen Wochen und Monaten haben wir die verschiedenen Dolby-Wiedergabeverfahren vorgestellt. Denn wer sich auch nur ansatzweise für guten Sound interessiert, kommt nicht an den Dolby-Technologien vorbei. Das Unternehmen war entscheidend daran beteiligt, dass sich Raumklang in Kinos und Wohnzimmern verbreitet hat; es hat den Übergang vom analogen zum digitalen Surround-Sound gestaltet, die Zugänglichkeit von Surround-Sound dabei erheblich vereinfacht und zuletzt mit Atmos ein Wiedergabeverfahren für 3D-Sound präsentiert. Den Grundstein für diesen Erfolg hat Ray Dolby gelegt.

Ray Dolby – ein Name, der für guten Sound steht

teufel-blog-ray-dolbyOhne Ray Dolby sähe die Welt der Audiotechnik heute anders aus. Er war Visionär, Erfinder und Gründer des wichtigsten Unternehmens für analoge und digitale Audioformate. Der Stanford-Absolvent hat mit seinem Unternehmen die ersten Verfahren zur Rauschunterdrückung etabliert und maßgeblich die Entwicklung von Surround-Sound vorangetrieben. Sein besonderer Anspruch war es, dass seine Erfindungen auch unter privaten Hörern Verbreitung finden sollten.

Hier findet ihr unser ausführliches Portrait zu Ray Dolby.

Dolby Surround

Dolby_Surround_LogoGeräusche und Klänge nehmen wir räumlich wahr, wir können als genau sagen, wo sich eine Schallquelle befindet und wie sie sich bewegt. Bei aufgenommenem Sound war das lange Zeit nicht möglich. Dolby Surround hat hier Abhilfe geschaffen: 1982 vorgestellt, unterstützte das analoge Wiedergabeverfahren zunächst 3 Kanäle, ein vierter Kanal kam nach einem Update im Jahr 1987 dazu. Die Technologie basiert auf einem Matrizierungsverfahren, mit dem die Informationen für 4 Kanäle in 2 Tonspuren gespeichert werden. Heute spielt das Verfahren nur noch in Vintage-Anlagen eine Rolle. Matrizierung ist dagegen auch in Zeiten digitaler Audioinformationen wichtig. Das Speicherverfahren wird beispielsweise in den neuen Versionen von Dolby Pro Logic eingesetzt.

Hier gibt es mehr Informationen zu Dolby Surround.

Dolby Pro Logic II

Dolby_Pro_Logic_IIDie Dolby-Pro-Logic-Standards sind Surround-Aufpolierer. Sie bereiten Audiodaten, die eigentlich nur in Stereo vorliegen, für die Wiedergabe auf Surround-Anlagen auf. Der aktuelle Standard Dolby Pro Logic IIz unterstützt sogar 9.1-Set-ups. Das „Upmixen“ funktioniert im Übrigen auch, wenn die Audiodaten für eine 5.1-Konfiguration vorliegen. Damit Mehrkanal-Anlagen voll ausgespielt werden können, ist Dolby Pro Logic in vielen unserer Decoder integriert. Dazu gehören unserer High-End-AV-Receiver Complete 7, die DecoderStation 7 und das Concept E 450.

Hier findet ihr den Beitrag zu Dolby Pro Logic II.

Dolby Digital (Plus)

Dolby-Digital-LogoAls sich Dolby Digital in den 1990er-Jahren erst in den Kinos und dann in den Wohnzimmern etablierte, bedeutet dies den Übergang vom analogen zum digitalen Surround-Sound. Das verlustbehaftete digitale Wiedergabeverfahren unterstützt 5.1-Kanäle und ist auf DVDs der Standard. Eine Weiterentwicklung ist Dolby Digital Plus. Dieses unterstützt potenziell 13.1-Kanäle und wurde für die Wiedergabe auf HD-Fernsehern und für Online-Inhalte entwickelt. Dolby Digital Plus benötigt weniger Bandbreite und ermöglicht dabei bessere Soundqualität. Einen Dolby-Digital-Decoder haben die Complete 7, die DecoderStation 7 und das Concept E 450 an Bord.

Hier stellen wir Dolby Digital Plus ausführlich vor.

Dolby E

Dolby-E_logoMit unserem Beitrag zu Dolby E haben wir auf die Seite der Soundproduktion geblickt. Der Codec ermöglicht die Speicherung und Bearbeitung von Audiodaten. Die Daten werden in maximal 8 Kanälen gespeichert und können unabhängig voneinander bearbeitet werden. Ein besonderer Vorteil ist die Kopplung der Audiodaten an die Bilder. Das vereinfacht den Schnitt der Bilder erheblich. Über den Codec kann auch die Ausgabe von Standards wie Dolby Digital inklusive der dazugehörigen Metadaten erfolgen.

Hier findet Ihr den Beitrag zu Dolby E

Dolby Virtual Speaker

Teufel-Blog-Dolby-Virtual-Speaker_620x310Starker Surround-Sound ohne 5.1-Anlage? Genau das geht dank Dolby Virtual Speaker (DVS). Mit diesem Wiedergabeverfahren erzeugen auch Stereo-Anlagen und Soundbars einen raumfüllenden Surround-Klang, bei dem der Hörer Klangereignisse wahrnimmt, die sich seitlich und hinter ihm abspielen. Dafür werden die Audiosignale so moduliert, dass wir sogenannte virtuelle Schallquellen wahrnehmen. Ein Decoder für DVS ist in der Cinebar 21 und der Cinebar 52 THX integriert.

Wie die Erzeugung virtueller Schallquellen genau funktioniert, erklären wie im Beitrag zu Dolby Virtual Speaker.

Dolby True HD

Logo Dolby True HDDolby True HD ist ein digitaler Mehrkanal-Dolby-Standard, mit dem die Audiodaten ohne Datenverluste beim Hörer ankommen. Das Verfahren wurde für die Blu-ray Disc entwickelt. Diese bietet Soundingenieuren genügend Platz, um mit intelligenten Speicherverfahren alle Daten unterzubringen. Unsere AV-Receiver Complete 7 und DecoderStation 7 unterstützen natürlich auch diesen Dolby-Standard. Allerdings hat er gegen den Konkurrenten DTS HD-Master weitgehend das Nachsehen.

Hier findet ihr den Beitrag zu Dolby True HD.

Dolby Atmos

Dolby Atmos - die Revolution im HiemkinoDolby Atmos ist die aktuellste Entwicklung der Kalifornier. Mit diesem Standard wird die Klangkulisse um die Höhendimension erweitert. Wenn auf dem TV-Display etwas über den Köpfen geschieht, hören wir mit Dolby Atmos den entsprechenden Klang auch von oben. Dolby setzt dabei auf ein neues, objektbasiertes Wiedergabeverfahren. Mit diesem Verfahren kann der 3D-Sound mit einer 5.1-Anlage wiedergegeben werden – vorausgesetzt, die Lautsprecher sind für Dolby Atmos vorbereitet und ein entsprechender Decoder ist vorhanden. Wie gut 3D-Sound aus einer 5.1-Anlage klingen kann, beweisen die LT 5 Lautsprecher licensed by Dolby Atmos. In einigen Dolby Atmos Kinos ist Dolby Atmos ebenfalls im Einsatz, und auch Filme mit Dolby Atmos werden produziert.

Hier könnt Ihr den gesamten Beitrag zu Dolby Atmos nachlesen.

Dolby Vision

Das Logo des Video-Formats Dolby-VisionMit Dolby Vision versucht Dolby, auch bei der Video-Wiedergabe Maßstäbe zu setzen. Der Standard wird bei Fernsehbildern mit besonders hohem Kontrastumfang (HDR) eingesetzt. Es sind zwar schon Filme in Dolby Vision verfügbar, aber ob das Unterfangen wirklich erfolgreich sein wird, ist noch ungewiss. Sowohl die Gerätehersteller als auch die Filmproduzenten müssen dafür den neuen Standard annehmen. Ein Konkurrenz-Standard hat sich außerdem bereits etabliert.

Hier stellen wir Dolby Vision ausführlich vor.

Anlagen von Teufel mit Dolby-Unterstützung

cinebar 52 thx

Cinebar 52 THX


zu weiteren Infos

concept e 450 digital

Concept E 450


zu weiteren Infos

Logos ©Dolby
©Clyde Adams III „Ray Dolby: Technologies Transforming the Entertainment Experience“ Bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr.com

Das Dolby-Universum
5 (100%) 5 votes

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.