Forntlautsprecher des Concept E neben dem PC-Monitor

USB-Lautsprecher – starker Sound auch über die PC-Schnittstelle

In der Praxis wird eher minderwertiges Audio-Equipment über die Universal-Schnittstelle USB an den PC angeschlossen: Brüllboxen statt Lautsprecher eben. Wie es besser geht, zeigt Teufel mit seinen USB-Lautsprechern.

Allgemeines zum Universal Serial Bus

Über die USB-Schnittstelle (Universal Serial Bus) werden Daten digital codiert übertragen. Ihr großer Vorteil ist die Kompatibilität und Verfügbarkeit. USB ist nach wie vor die meistverbreitete Schnittstelle an Desktop-Computern, Laptops und auch Smartphones. Nur an iPhones und neueren MacBooks sucht man den Standard vergeblich.

Dazu ist USB sehr vielseitig. Er überträgt bekanntlich Daten von einem lokalen Speicher zum anderen, verbindet Peripheriegeräte wie Drucker und dient dazu, Akkus aufzuladen. Wenn bestimmte technische Voraussetzungen erfüllt sind, können über USBs auch Audiosignale übertragen werden.

Grafik zu verschiedenen USB-Steckverbindungen
Verschiedenen Typen für USB-Steckverbindungen in der Übersicht.USB-Lautsprecher und USB-Soundkarten sind bisher zumindest meist mit Typ-A Steckern ausgestattet.

USB-Lautsprecher aus technischer Sicht

Die Übertragung von Audiodaten in digitaler Form unterscheidet sich von der über die analoge Klinke. Klinke- oder auch analoge Cinch-Kabel liefern bereits das verstärkte Tonsignal.

Über USB werden sogenannte Frames bzw. Datenpakete von der Festplatte zur USB-Soundkarte übertragen und dann erst im Lautsprecher gewandelt und verstärkt.  Der dafür notwendige Wandler befindet sich auf Computer-Mainboards, Sound-Karten und in A/V-Receivern – schließlich müssen auch bei CDs, Blu-rays und Audiodateien digital vorliegende Daten in analoge umgewandelt werden.

Die Besonderheit von USB-Boxen ist, dass sie ebenso wie Aktiv-Lautsprecher mit einem integrierten Verstärker ausgestattet sind und zudem die Aufgabe der Signalverarbeitung übernehmen.

Worin sich gute von schlechten USB-Lautsprechern unterscheiden

Entscheidend für die Qualität von Lautsprechern, die ihr Signal über USB empfangen, sind im Wesentlichen zwei Faktoren:

  • ➊ Wie werden die digitalen Daten in analoge umgewandelt?
  • ➋ Wie gut ist das Lautsprechersystem?

➊ Die Spreu vom Weizen kannst du trennen, wenn du darauf achtest, welcher USB-Soundkarte verbaut ist. Ein Wandler ist in jedem USB-Lautsprecher integriert, um das digitale Signal für den Verstärker in ein analoges umzuwandeln.

➋ Was die Qualität der eigentlichen Schallwandler angeht, gelten für USB-Lautsprecher die gleichen Kriterien wie für andere Lautsprecher. Auch über USB kannst du Mehrkanalsysteme anschließen, vorausgesetzt die Soundkarte unterstützt die entsprechende Kanalanzahl. Ein 2.1-System ist mit einem eigenen Kanal (Subwoofer) für die tiefe Schallfrequenzen ausgestattet – durchaus wichtig beim hohen Bassanteil im Sound von Games, Filmen und Musik.

Wir erklären dir in diesem Artikel, wie Lautsprecher aus elektrischer Spannung Sound erzeugen wie Lautsprecher aus elektrischer Spannung Sound erzeugen.

Die Gadget-Versteher von Teufel

USB-Lautsprecher mit eigener Soundkarte in Form eines Sounddecks
Ein Sounddeck, das für PCs, Laptops und TV-Geräte gleichermaßen geeignet ist.
  • Concept E 450 5.1: Dieses 5.1-Set ist auf die Anforderungen von PCs, Notebooks und auch Konsolen zugeschnitten. Der Downfire-Sub feuert nicht nur starken Bass-Sound, sondern ist auch mit einer 5.1-Soundkarte ausgestattet. Diese unterstützt Codecs für Raumklang (Dolby Digital und Dolby Pro Logic II) sowie Stereo-Sound. Die Klangausgabe teilen scihfünf 2-Wege-Satelliten. Du kannst die Anlage auch über Klinke, Digital-Koax, Stereo-Cinch und TOSLINK ansteuern.
  • Mediadeck: Im Gewand eines Sounddecks bekommst du einen USB-Lautsprecher mit 2-Wege-System und einen USB-Hub. Damit die digitalen Audiodaten auch ordentlich klingen, haben wir eine Soundkarte mit hochwertigem Wandler verbaut. Am Aluminiumgehäuse findest du außerdem Ausgänge für Kopfhörer (Front) und Headset sowie ein Miniklinken-Line-in. Wie es sich für ein Sounddeck gehört, kannst Display oder Notebook einfach auf obenauf stellen.

Teufel Sounddecks und Soundbars für deinen Fernseher

Raumfeld Sounddeck Wlan Soundbase

Teufel
Sounddeck


zu weiteren Infos

Teufel Soundbar Streaming

Teufel Soundbar
Streaming


zu weiteren Infos

Fazit: Wann USB-Lautsprecher gut klingen

  • Die USB-Schnittstelle kann zur Übertragung von Audiosignalen genutzt werden.
  • Die Qualität des integrierten D/A-Wandlers passt zum entsprechenden Lautsprecher.
  • Darüber hinaus beeinflussen das Quellformat und die Qualität der Schallwandlers wesentlich den Sound.
  • Lautsprecher mit integrierter USB-Soundkarte können auch Mehrkanal-Sound unterstützen.

Bild 1: ©iunewind/Shutterstock, bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Shutterstock

USB-Lautsprecher – starker Sound auch über die PC-Schnittstelle
4 (80%) 4 votes

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.