Klinkenstecker-Belegung, Größen, Adapter – das Wichtigste zur bewährten Steckverbindung

Was haben Walkman, Discman und Smartphones gemeinsam? Sie wurden und werden über die gute alte Klinke an Kopfhörern und Lautsprechern angeschlossen. Die analoge Steckverbindung ist seit einigen Jahrzehnten im Einsatz und so ziemlich jeder hat sie schon einmal genutzt. Auch wenn manch einer schon ihr baldiges Ende vorhergesagt hat – sie ist vor allem bei tragbaren Wiedergabegeräten und Kopfhörern nach wie vor die mit Abstand am weitesten verbreitete Verbindungstechnik. Wir nehmen hier die verschiedenen Größen und die Klinkenstecker-Belegung unter die Lupe.

Die verschiedenen Größen des Klinkensteckers

Am weitesten verbreitet sind Klinkenstecker mit 3,5 mm Durchmesser. Sie kommen vor allem beim Anschluss von Kopfhörern und Lautsprechern an Smartphones, Audio-Anlagen und Laptops zum Einsatz. Vor einigen Jahren war außerdem für Kopfhörer und Headsets auch die Micro-Klinke mit 2,5 mm Durchmesser verbreitet; sie ist heute kaum noch anzutreffen. Über die 6,35-mm-Klinke werden E-Gitarren oder andere elektrische Instrumente an Effektgeräte und Verstärker angeschlossen. Die große Schwester der 3,5-mm-Klinke wird aber bisweilen auch zum Anschluss von Kopfhörern an hochwertige HiFi-Anlagen genutzt. Darüber hinaus gibt es andere Klinkenstecker-Durchmesser. Ihr Einsatz ist allerdings auf bestimmte Bereiche wie Tonstudio- oder Militärtechnik beschränkt.

Klinkenstecker-Belegung – Arbeitsteilung auf kleinem Raum

Grafik zur Klinkenstecker-Belegung
1: Schaft; 2: Ring; 3: Tip bzw. Spitze 4: Isolationsring

Wer nicht genau hinschaut, könnte denken, alle Klinkenstecker sähen gleich aus: Ein langer metallener Stift, der an seiner Spitze – auch „Tip“ genannt – mit einer Einkerbung versehen ist, dann noch einmal breiter wird und schließlich spitz zuläuft. Damit ist aber noch nichts über die Klinkenstecker-Belegung gesagt; die Anzahl der farbigen Isolationsringe auf dem Stecker kann variieren. Die Metallflächen zwischen diesen Ringen dienen dabei als verschiedene Pole bzw. Kontakte für unterschiedliche Signale.

Zweipoliger Klinkenstecker für Monosignale: Der Bereich oberhalb des Isolationsrings ist hier für die Übertragung des Signals zuständig; der untere Bereich (der Schaft, engl. „Sleeve“) für den Massepol. Der zweipolige Stecker wird auch TS-Stecker genannt, weil er nur aus „Tip“ und „Sleeve“ besteht. Über die Monoklinken werden Gitarren beispielsweise an Verstärker angeschlossen. Sie wird dagegen in der Bauweise mit 3,5 mm Durchmesser nicht zur Übertragung von Audiosignalen auf Lautsprecher genutzt. Dafür bedarf es eines weiteren Pols.

Dreipoliger Klinkenstecker für Stereosignale: Die Spitze ist hier für den linken Kanal zuständig, die Fläche unter dem obersten Isolationsring für den rechten. Die Fachbezeichnung hierfür lautet „Ring“. Die Masseleitung ist wiederum am Schaft zu finden. Deswegen wird die dreipolige Bauweise auch als TRS-Variante bezeichnet.

Vierpoliger Klinkenstecker für Rücksignale: Vor allem durch die Verbreitung von Headsets kommen Klinkenstecker mit solcher Belegung immer häufiger vor. Zu den Stereo-Kanälen und dem Massepol kommt ein weiterer Kanal hinzu, der ebenfalls „Ring“ genannt wird (entsprechend wird von TRRS-Steckern gesprochen). Neben Mikrofonsignalen kann der zusätzliche Kontakt auch andere Audiodaten übertragen. Wie sieht es mit der Kompatibilität zwischen Buchsen und Steckern aus? Ein herkömmlicher dreipoliger Stecker (TRS) wird auch von Buchsen erkannt, die auf vierpolige Klinkenstecker (TRRS) ausgerichtet sind.

Fünfpoliger Klinkenstecker: Der fünfte Pol ist hier meist für die Zusatzfunktion des Noise-Cancellings zuständig. Er überträgt, wie der vierte Kanal in der Regel auch, Mikrofonsignale. Der Kopfhörer erkennt dabei Außengeräusche und löscht diese mit entsprechenden Gegensignalen aus.

Adapter für Klinkenstecker

3,5-mm-Klinkenstecker lassen sich über Adapter flexibel an unterschiedliche Audiobuchsen anschließen:

  • Auf 6,35-mm-Klinke: Dient beispielsweise zum Anschluss von Kopfhörern an bestimmte Audioschnittstellen.
  • Auf Cinch/AUX: Ein AUX-Kabel bzw. -Adapter kann dazu dienen, MP3-Player an einen A/V-Receiver anzuschließen.
  • Per Bluetooth: An Klinkeneingängen lassen sich Bluetooth-Empfänger anstecken. So können beispielsweise Audio-Anlagen mit der kabellosen Übertragungstechnik nachgerüstet werden.
  • Auf XLR: Der analoge Verbindungsstandard wird vor allem in der Audiotechnik (etwa von Tonstudios) eingesetzt.

In unserem Blog zu Kopfhöreranschlüssen erfährst du, welche Alternativen zur Klinke bestehen.

Sich mit Teufel die Klinke in die Hand geben

✔ Der Teufel Real Z ist ein halboffener High-End-Kopfhörer mit detailreichem Spitzenklang, herausragendem Tragekomfort und hochwertiger Verarbeitung. Der 3,5-mm-Klinkenstecker ist vergoldet und kommt in dreipoliger Ausführung. Mit der Lieferung erhältst du außerdem einen 6,35-mm-Adapter.

✔ Der Teufel Move kann alles, was ein In-Ear-Kopfhörer können muss – und sogar noch ein bisschen mehr. Neodym-Magnete sorgen für präzisen und starken Klang im gesamten Frequenzbereich, eine integrierte Fernbedienung und eine Freisprecheinrichtung bieten höchsten Komfort. Dank integriertem Mikrofon kann er mit einer Freisprechfunktion punkten und verfügt entsprechend über einen vierpoligen Klinkenstecker.

Fazit: Die Klinkenstecker-Belegung verrät die Signalarten

  • Der Klinkenstecker ist die am weitesten verbreitete Verbindung zum Anschluss von Kopfhörern.
  • Am häufigsten kommen Klinkenstecker mit 3,5 mm Durchmesser vor.
  • Die Isolationsringe unterteilen den Stecker in verschiedene Pole.
  • Ein dreipoliger Stereo-Stecker überträgt zwei Audiokanäle sowie die Masseleitung.
  • Vierpolige Stecker sind vor allem an Headsets zu finden und fünfpolige an Noise-Cancelling-Kopfhörern.

Titelbild: ©Hernán Piñera bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr
Bild1: bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Wikimedia

Klinkenstecker-Belegung, Größen, Adapter – das Wichtigste zur bewährten Steckverbindung
4.75 (95%) 4 votes

  1. michael krenz
    30. Mrz. 2017, 10:48

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Gruß

  2. Michael Krenz
    29. Mrz. 2017, 8:30

    Hallo Teufelteam,
    interessiert lese ich Euren Beitrag über Klinkenstecker.
    Bei den Verbindungen der StereoCubes wird aber von einer weiteren Belegungsart gesprochen, welche nicht den normalen Klinkensteckern entspricht.
    Welche ist dies, bzw. wie lautet die offizielle Bezeichnung?

    Gruß, Micha

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      29. Mrz. 2017, 11:31

      Hallo Michael, das Verbindungskabel der Cubes basiert anschlussseitig auf einem 9,3-mm-Klinkenstecker und wurde für die Cubes entwickelt.

      • Michael Krenz
        29. Mrz. 2017, 15:07

        9,3 mm?
        ….und wenn ich eine größere, als die von Euch angebotene Länge benötige habe, ich also Pech?

        Gruß

        • Teufel Blog Redaktion

          Teufel Blog Redaktion
          29. Mrz. 2017, 16:14

          Natürlich 6,3 mm – Tippfehler, Entschuldigung. Wir haben das Kabel auch in der Länge von 5 Metern im Zubehör.

          • michael krenz
            30. Mrz. 2017, 8:39

            Gerne noch mal :
            Ich brauche mehr als 5 m….und nu ?

          • Teufel Blog Redaktion

            Teufel Blog Redaktion
            30. Mrz. 2017, 10:43

            Hallo Michael, die Cubes sind für die maximale Kabellänge von 5 Metern ausgelegt. Der zu erwartende Signalabfall bei der Ton-Ausgabe am passiven Cube bei mehr als 5 Metern Verbindungskabel würde das Klangbild beeinträchtigen. Aus diesem Grund bieten wir auch keine alternativen Verlängerungen an.

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Ähnliche Beiträge

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.