HiFi meets Internet: So funktioniert ein Netzwerkplayer

Ein Netzwerkplayer bringt zusammen, was für viele Audiophile nicht zusammen passt: HiFi-Sound und Online-Musikwiedergabe. Häufig sind konventionelle Anlagen nämlich nicht dafür ausgelegt, Online-Dienste und digitale Formate abzuspielen. Die Musik kam schließlich über Jahrzehnte von CD oder Schallplatte. Zum anderen stehen viele Sound-Puristen den digitalen Neuerungen und deren Klangqualität skeptisch gegenüber. Netzwerkplayer können die Skeptiker vielleicht versöhnen, denn sie ermöglichen eine hohe Klangqualität.

Was ist ein Netzwerkplayer?

Ein Audio-Netzwerkplayer stellt eine Verbindung zwischen Online-Quellen und einer HiFi-Anlage her. So kann diese die digitalen Audioformate über Lautsprecher wiedergeben. Dabei lassen sich je nach Ausstattung und Konfiguration verschiedene Geräte und Übertragungsstandards einbinden. Typischerweise stellen Netzwerkplayer eine Verbindung zum lokalen Netzwerk und Internet über WLAN oder Ethernet-Kabel her. Im Heimnetz greift ein Player auf Musikdateien anderer Netzwerkgeräte und Internetdienste zu. Damit ist die Brücke zwischen der HiFi-Anlage und lokal gespeicherten digitalen Musikarchiven (beispielsweise iTunes) oder Streaming-Diensten wie Spotify und TIDAL geschlagen.

Der STREAMER von Teufel erweitert die Möglichkeiten bei vorhandenen Anlagen

Dabei ist übrigens unerheblich, mit welcher Soft- und Hardware der Receiver bzw. Verstärker ausgestattet ist. Der Netzwerkplayer übernimmt alle Aufgaben von der Verarbeitung des digitalen Formats bis zur Umwandlung der digital kodierten Daten in analoge Signale. Die Verbindung zwischen Netzwerkplayer und Verstärker wird in der Regel über ein analoges Cinch-Kabel oder ein optisches TOSLINK-Kabel hergestellt. Die Steuerung von Netzwerkplayern erfolgt meist über eine vom Hersteller entwickelte App.

Je nach Gerät unterstützen Netzwerkplayer wie der STREAMER auch Bluetooth zum Streamen von Audiodaten von anderen Bluetooth-fähigen Geräten.

Stereo-Anlagen von Teufel

ULTIMA 40 AKTIV

Jetzt entdecken

POWER HIFI

Jetzt entdecken

Formate und D/A-Wandler: Wichtige Funktionen von Netzwerkplayern

Aktuelle Geräte unterstützen in der Regel alle gängigen Audioformate. Damit können Audiophile, die sich nicht mit verlustbehafteten Formaten wie MP3 und WAV zufriedengeben, auch verlustfreie Formate wie FLAC und ALAC hören. Die akustische Detailfülle solcher Formate erfordert beim Abspielen höhere Übertragungsraten. Deswegen überträgst du die hochauflösenden Formate am besten kabelgebunden (also per Ethernet) auf den Netzwerkplayer. Das WLAN ist mitunter mit dem Datenaufkommen überfordert. Dann kann es zu Aussetzern bei der Wiedergabe kommen.

Der D/A-Wandler beeinflusst die Klangqualität des Netzwerkplayers. Er wandelt die digitalen Audiodaten für die Wiedergabe über Lautsprecher in ein analoges Klangsignal um. Wenn hochauflösende Audiodateien abgespielt werden sollen, muss der Netzwerkplayer diese auch verarbeiten können. Entscheidend sind dabei die Abtast- bzw. Sampling-Rate (in kHz) und die Bitrate. Mit einem schwachen Wandler lassen sich die Sampling-Raten von hochauflösenden Audioformaten nicht wiedergeben. Auf einer CD sind Aufnahmen mit 44.100 Samples pro Sekunde gespeichert. Das entspricht 44,1 kHz. Hochauflösende Dateiformate lassen sich hingegen mit Sampling-Raten von 96 kHz speichern.

Begriffserklärung „Gapless Playback“: Viele Netzwerkplayer und MP3-Wiedergabegeräte werben mit der Funktion „Gapless Playback“. Ohne dieses Feature würde es zwischen einzelnen MP3-Tracks zu Pausen kommen, obwohl diese in den Originalaufnahmen nicht vorgesehen sind. Auf Musikalben fällt das häufig nicht negativ auf, kann aber bei Hörspielen oder auch Klassikaufnahmen durchaus stören.

Rückseite des STREAMERS – Anschluss für Zuspieler & Abspieler

Der Teufel Streamer

▶ Unser Netzwerkplayer, der Teufel STREAMER, katapultiert konventionelle HiFi-Anlagen ins digitale Zeitalter. Spotify, TIDAL, SoundCloud und viele andere Online-Dienste bringt der Streamer auf deine Lautsprecher.

Schnell integriert – Teufel STREAMER

Damit der Sound satt und fein abgestimmt über erklingt, haben wir einen High-End-D/A-Wandler integriert. Er unterstützt Sampling-Raten bis zu 96 kHz und 24-Bit-Auflösung. Mit der Teufel Raumfeld App verwaltest du deine Musiksammlung, erstellst Playlisten und regelst den Klang. Die App steht für Android- und iOS-Geräte kostenlos zum Download bereit.

Smarte Speaker und Soundbars von Teufel

Teufel Stereo M

TEUFEL STEREO M

Jetzt entdecken

CINEBAR LUX

Jetzt entdecken

ONE M von Teufel

TEUFEL ONE M

Jetzt entdecken

Fazit: Jede HiFi-Anlage kann online gehen!

  • Netzwerkplayer verbinden Musikanlagen mit der Online-Welt.
  • In der Regel stellen sie per WLAN bzw. Ethernet eine Verbindung ins Internet und zu anderen Endgeräten (wie dem Smartphone) her.
  • Häufig unterstützen Netzwerkplayer auch andere aktuelle Übertragungsstandards und Schnittstellen wie USB, Bluetooth und AirPlay.
  • Für die Verarbeitung hochauflösender Dateiformate ist ein leistungsstarker D/A-Wandler im Netzwerkplayer wichtig.

Ähnliche Beiträge

  1. Carsten Engels
    26. Feb. 2020, 16:46

    Hallo,
    ich hatte eigentlich vor gehabt ein Teufel BT Link Bluetooth Adapter an meinem Analogen Verstärker zu installieren.
    Ich glaub allerdings, das ein Connector die bessere Wahl ist.
    Liege ich da richtig, vor allem wenn ich Internetradio favorisiere?

    Gruß Carsten Engels

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      27. Feb. 2020, 13:04

      Hallo Carsten, es kommt darauf an, was du wie auf deine Ablage übertragen willst. Am besten du lässt dich da nochmal genau beraten – im Kundenservice.

  2. Joachim
    14. Jan. 2020, 2:40

    Ich glaub da hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen. WAV ist doch kein verlustbehaftetes Format.
    LG

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      14. Jan. 2020, 11:15

      WAV ist sinnvoll, wenn eine hohe Genauigkeit gefragt ist. Da WAV eigentlich ein Containerformat ist, kann es aber auch komprimierte Dateien enthalten. Es hängt also wie fast immer vom Ausgangssignal ab.

  3. M.Schnitzler
    20. Mai. 2019, 16:13

    Hallo,
    ich möchte meine alten Vinyl-Schätzchen oder ein DAB+ Signal gerne von meiner „alten“ Teufel Hifi Anlage KB62 CR auf mein Teufel IMPAQ 8000 über einen Raumfeld Connector in einen anderen Raum streamen. Ausgang KB62 auf Eingang Raumfeld Connector via mitgeliefertem Cinch Kabel funktioniert nicht. Gibt’s eine Anleitung wie man sowas anstellt, oder einen Tip wo ich was falsch gemacht haben könnte?
    Dank im Vorraus Mike

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      18. Jul. 2019, 16:25

      Hallo Herr Schnitzler, um dein Vorhaben wie beschrieben über WLAN umzusetzen, benötigst du einen 2. Connector. Connector 1 (angeschlossen an Line-out KB 62) sendet das Signal an Connector 2 (an Line-in Impaq 8000) Der Imapq 8000 ist zwar WLAN-fähig, aber nicht kompatibel zu Raumfeld.

  4. Viktor Scholz
    12. Apr. 2019, 14:13

    Hallo,
    ich bin mit der digitalen Technik bei Radio etc. nicht vertraut, sondern höre die Radio und Musik über meine HiFi-Anlage bzw. CD und Langspielplatte.
    Kann ich mit Hilfe des Connectors auch Radiosender im Internet über die HiFi-Anlage hören?
    Beste Grüße
    Viktor

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      12. Apr. 2019, 15:39

      Hallo Viktor, genau für solche Zwecke wurde der Connector entwickelt. Der Connector kann über das RadioVerzeichnis Tune In nahezu jeden Sender abspielen, welcher einen Internetstream anbietet. Aufrufen und verwalten der Sender geht über die Teufel Raumfeld App

  5. Andreas
    20. Jan. 2019, 14:35

    Ist es ein großer Act den Raumfeld Connector mit der Soundbar Cinebar Duett zu verbinden und dann Streaming zu genießen??

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      21. Jan. 2019, 11:10

      Hallo Andreas, nein, das sollte schnell gehen (über den Line in der Soundbar)

  6. Klaus Albert
    24. Nov. 2017, 11:24

    Hallo, wie schließe ich einen BT Kopfhörer an mein Raumfeld an.
    Brauche ich etwa einen Raumfeld Connector mit nachgeschalteten BT Sender ?
    Haben Teufel BT Kopfhörer eingebaute interfaces ?
    Gibt es Infos die ich übersehen habe
    danke

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      28. Nov. 2017, 14:06

      Hallo, für Bluetooth-Kopfhörer brauchst du einen Audio-Sender, welcher aber nicht Bestandteil von Teufel Streaming/Raumfeld ist. Ein Sender ist grundsätzlich nachrüstbar und würde mit einem Connector funktionieren. Man kann aber das Signal direkt von einer Quelle (etwa Handy, Rechner usw.) auch auf die Kopfhörer streamen ohne, dass Raumfeld überhaupt genutzt wird.

  7. Peter Frey
    10. Aug. 2017, 11:56

    Hallo,
    ich nutze einen Raumfeld Connector. Dieser ist auch immer im Standby-Modus und per LAN angeschlossen.

    Hierbei ist mir aufgefallen, dass der Connector ständig mit dem Internet kommuniziert, obwohl er sich im Standby-Modus befindet. Ist dies richtig oder muss ich etwas an den Einstellungen ändern?

    Ich finde das nicht richtig, da ich der Meinung bin, dass der Connector nur mit dem Netzwerk/Internet kommunizieren muss, wenn ich diesen nutze.

    Können Sie mir hier bitte weiterhelfen. Vielen Dank.

  8. Stefan
    17. Mai. 2017, 14:55

    Hi, besitze zwei der Raumfeld Connectoren und im Großen und Ganzen auch zufrieden damit. Was mir aber in letzter Zeit immer häufiger fehlt, ist die Möglichkeit DSD-Dateien (*.dsf) abzuspielen. Ist geplant, dies in Raumfeld-Produkten in Zukunft zu implementieren?

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      24. Mai. 2017, 10:23

      Hallo Stefan, danke für deine Nachfrage. Wir leiten deinen Wunsch an das Raumfeld Team.

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Hinweis: Kommentare, welche Supportanfragen umfassen, werden nicht veröffentlicht. Bitte wenden Sie sich bei Themen wie Bedienung, Reklamation oder Kompatibilität an unseren Kundenservice. Vielen Dank.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.