Connector Netzwerk-Player

Netzwerkplayer – HiFi meets Internet

Ein Netzwerkplayer bringt zusammen, was für viele Audiophile nicht zusammen passt: HiFi-Sound und Online-Musikwiedergabe. Häufig sind konventionelle Anlagen nicht dafür ausgelegt, Online-Dienste und digitale Formate abzuspielen. Die Musik kam schließlich über Jahrzehnte von CD oder Schallplatte. Zum anderen stehen viele Sound-Puristen den digitalen Neuerungen und deren Klangqualität skeptisch gegenüber. Netzwerkplayer können die Skeptiker vielleicht versöhnen, denn sie ermöglichen eine hohe Klangqualität.

Audiostream auf die HiFi-Anlage: So funktionieren Netzwerkplayer

Ein Audio-Netzwerkplayer stellt eine Verbindung zwischen Online-Quellen und der HiFi-Anlage her, damit diese digitale Audioformate über Lautsprecher wiedergeben kann. Dabei können je nach Ausstattung und Konfiguration unterschiedliche Geräte und Übertragungsstandards eingebunden werden. Typischerweise stellt der Netzwerkplayer über WLAN oder Ethernet-Kabel eine Verbindung zum lokalen Netzwerk und Internet her. Im Heimnetz greift er auf Musikdateien anderer Netzwerkgeräte und Internetdienste zu. Damit ist die Brücke zwischen der HiFi-Anlage und lokal gespeicherten digitalen Musikarchiven (beispielsweise iTunes) oder Streaming-Diensten wie Spotify und TIDAL geschlagen.

Dabei ist unerheblich, mit welcher Soft- und Hardware der Receiver bzw. Verstärker ausgestattet ist. Der Netzwerkplayer übernimmt alle Aufgaben von der Verarbeitung des digitalen Formats bis zur Umwandlung der digital kodierten Daten in analoge Signale. Die Verbindung zwischen dem Netzwerkplayer und dem Verstärker wird in der Regel über ein analoges Cinch-Kabel oder ein optisches TOSLINK-Kabel hergestellt. Die Steuerung von Netzwerkplayern erfolgt meist über eine vom Hersteller entwickelte App.

Je nach Gerät unterstützen Netzwerkplayer auch andere Übertragungsstandards:

Formate und D/A-Wandler: Wichtige Funktionen von Netzwerkplayern

Aktuelle Geräte unterstützen in der Regel alle gängigen Audioformate. Damit haben Audiophile, die sich nicht mit verlustbehafteten Formaten wie MP3 und WAV zufriedengeben, die Möglichkeit, auch verlustfreie Formate wie FLAC und ALAC zu hören. Die akustische Detailfülle solcher Formate erfordert höhere Übertragungsraten beim Abspielen. Deswegen ist es empfehlenswert, die hochauflösenden Formate kabelgebunden (also per Ethernet) auf den Netzwerkplayer zu übertragen. Das WLAN ist mitunter mit dem Datenaufkommen überfordert, wodurch es zu Aussetzern bei der Wiedergabe kommen kann.

Der D/A-Wandler hat Einfluss auf die Klangqualität des Netzwerkplayers. Er wandelt die digitalen Audiodaten für die Wiedergabe über Lautsprecher in ein analoges Klangsignal um. Wenn hochauflösende Audiodateien abgespielt werden sollen, muss der Netzwerkplayer diese auch verarbeiten können. Entscheidend sind dabei die Abtast- bzw. Sampling-Rate (in kHz) und die Bitrate. Mit einem schwachen Wandler können die Sampling-Raten von hochauflösenden Audioformaten nicht wiedergegeben werden. Auf einer CD sind Aufnahmen mit 44.100 Samples pro Sekunde (oder 44,1 kHz) gespeichert. Hochauflösende Dateiformate können mit Sampling-Raten von 96 oder sogar 192 kHz gespeichert werden.

Begriffserklärung „Gapless Playback“:Viele Netzwerkplayer und MP3-Wiedergabegeräte werben mit der Funktion „Gapless Playback“. Ohne dieses Feature würde es zwischen einzelnen MP3-Tracks zu Pausen kommen, obwohl diese in den Originalaufnahmen nicht vorgesehen sind. Auf Musikalben fällt das häufig nicht negativ auf, kann aber bei Hörspielen oder auch Klassikaufnahmen durchaus stören.

 

Netzwerkplayer Raumfeld Connector
Die Anschlüsse auf der Rückseite des Raumfeld Connector

Der Raumfeld Connector

▶ Der Raumfeld Connector katapultiert konventionelle HiFi-Anlagen ins digitale Zeitalter. Spotify, TIDAL, SoundCloud und viele andere Online-Dienste bringt der Connector auf Ihre Lautsprecher.

Damit der Sound satt und fein abgestimmt über die Lautsprecher erklingt, haben wir einen High-End-D/A-Wandler verbaut. Er unterstützt Sampling-Raten bis zu 192 kHz und 24-Bit-Auflösung. Mit der Raumfeld Controller App verwalten Sie Ihre Musiksammlung, erstellen Playlisten und regeln den Klang. Die App steht für Android- und iOS-Geräte kostenlos zum Download bereit.

Fazit: Jede HiFi-Anlage kann online gehen

  • Netzwerkplayer verbinden Musikanlagen mit der Online-Welt
  • In der Regel stellen sie mit WLAN bzw. Ethernet eine Verbindung ins Internet und zu anderen Endgeräten (wie dem Smartphone) her.
  • Häufig unterstützen Netzwerkplayer andere Übertragungsstandards und Schnittstellen wie USB, Bluetooth und AirPlay.
  • Für die Verarbeitung hochauflösender Dateiformate ist ein leistungsstarker D/A-Wandler im Netzwerkplayer notwendig.
Netzwerkplayer – HiFi meets Internet
4.7 (93.33%) 3 votes

Ähnliche Beiträge

  1. Stefan
    17. Mai. 2017, 14:55

    Hi, besitze zwei der Raumfeld Connectoren und im Großen und Ganzen auch zufrieden damit. Was mir aber in letzter Zeit immer häufiger fehlt, ist die Möglichkeit DSD-Dateien (*.dsf) abzuspielen. Ist geplant, dies in Raumfeld-Produkten in Zukunft zu implementieren?

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      24. Mai. 2017, 10:23

      Hallo Stefan, danke für deine Nachfrage. Wir leiten deinen Wunsch an das Raumfeld Team.

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.