Hand hält Smartphone mit Kopfhörern

Musik-Streaming kostenlos – 5 Anbieter, bei denen Musik nichts kostet

Musik-Streaming kostenlos im Netz, per App oder direkt über den WLAN-Lautsprecher zuhause: Gute Musik muss nicht immer etwas kosten. Dafür musst du dich beim kostenlosen Streaming möglicherweise aber auch mit Werbeeinblendungen und Werbespots zwischen den Songs abfinden. Wir zeigen dir die aktuell besten Anbieter, mit denen du Musik-Streaming kostenlos und natürlich völlig legal betreiben kannst.

Spotify

Spotify LogoSpotify ist der Platzhirsch und Marktführer der Musik-Streaming-Anbieter und darf natürlich nicht fehlen, wenn man von kostenlosem Streaming spricht. Mit über 300 Millionen aktiven Nutzern und 70 Millionen Songs (Stand: Juni 2021), darunter auch viele aktuelle Neuerscheinungen, ist der schwedische Anbieter eine echte Hausnummer. Neben dem Premium-Angebot gibt es die Free-Version. Bei dieser behält sich Spotify einige Funktionen vor und blendet zwischen den Songs Werbespots wie im Radio ein. Dafür kann man kostenlos streamen und erhält die volle, riesige Auswahl an Songs. Hinsichtlich der Funktionen kannst du

  • auf sämtliche Künstler und Lieder zugreifen,
  • die große Auswahl an vorgefertigten Playlists genießen,
  • eigene Playlists erstellen, abspielen und bearbeiten,
  • Playlists mit Freunden teilen und
  • die beliebte Radio-Funktion nutzen.

Streamst du Musik kostenlos bei Spotify, kannst du allerdings keine Offline-Funktion nutzen und hast insbesondere auf Mobilgeräten stärkere Einschränkungen. In der Mobile App kannst du lediglich die Shuffle-Funktion nutzen, also keinen Song direkt auswählen und abspielen. Außerdem ist es nur sechs mal pro Stunde möglich, den aktuellen Song zu überspringen. Möchtest du ein Album von Anfang bis Ende hören, ist das mobil gar nicht möglich und allgemein nur mit Werbeunterbrechungen, die normalerweise alle drei Songs eintreten. Mit Spotify Premium hast du diese Barrieren nicht und kannst auf alle Funktionen des Anbieters ungehindert zugreifen, auch bei einer besseren Streaming-Qualität.

Tipp: An anderer Stelle bringen wir dir ein paar nützliche Spotify-Tricks bei.

Deezer

Deezer Logo

Musik-Streaming ist auch mit Deezer kostenlos möglich. Bei dem französischen Anbieter handelt es sich um eine gute Alternative zu Spotify, die dem Vorbild in fast allen Punkten das Wasser reichen kann. Über 70 Millionen Songs (Stand: April 2021) stehen zur Auswahl, auf die du auch zugreifen kannst, wenn du nichts bezahlst.

Am Tablet und PC funktioniert das unbegrenzt, auf dem Smartphone musst du aber mit den gleichen Einschränkungen wie bei Spotify leben. In der Mobile App steht lediglich ein Shuffle-Modus bereit, der die Songs in zufälliger Reihenfolge wiedergibt. Werbung ist ebenfalls an Bord und es fehlt die Offline-Funktion. Genau wie bei Spotify wird der Sound erst mit dem Premium-Abo höherwertiger, er ist aber auch in Ordnung, wenn du Musik-Streaming kostenlos mit Deezer betreibst. Es ist also eigentlich alles wie beim Marktführer, die Unterschiede machen sich nur in der Premium-Version bemerkbar, wo Deezer inzwischen teilweise besser abschneidet – vor allem in puncto Klangqualität.

Streaming-Lautsprecher von Teufel

Teufel Stereo L

TEUFEL STEREO L

Jetzt entdecken

Teufel Stereo M

TEUFEL STEREO M

Jetzt entdecken

YouTube Music

YouTube Music LogoAuf YouTube Music kannst du über die Website oder per App zugreifen. Dafür braucht es ein Google-Konto, das Inhaber von Android-Geräten aber bereits haben. Eine weitere Anmeldung ist in diesem Fall somit nicht erforderlich. Ähnlich wie bei Deezer und Spotify steht eine riesige Auswahl von rund 60 Millionen Titeln (Stand: April 2021) kostenlos zum Musik-Streaming bereit. Auch hier musst du im Gegenzug mit Werbung leben. Großer Pluspunkt von YouTube Music ist die Einbindung von Videos von der allseits bekannten Plattform. Weiterer Vorteil gegenüber Spotify und Deezer: Playlisten lassen sich auch in der kostenlosen Version zusammenstellen. Deutlicher Nachteil der App ist allerdings die fehlende Hintergrund-Wiedergabe – diese wird, ebenso wie die Möglichkeit zur Offline-Wiedergabe, erst in der Premium-Version freigeschaltet. Willst du auch Musik hören, während du andere Dinge auf deinem Smartphone tust oder das Display abschaltet, musst du zahlen.

Tipp: Erfahre mehr über die YouTube Music App in unserem Blog!

SoundCloud

SoundCloud LogoSoundCloud ist so etwas wie ein Sonderfall innerhalb dieser Liste, da es nicht der ganz klassische Streaming-Anbieter ist, sondern eher eine grundsätzlich kostenlose Plattform zum Teilen und Entdecken von Musik. Es sind über 150 Millionen Titel verfügbar. Ein bedeutender Teil davon entfällt wie bei den vorigen Streaming-Anbietern auf die etablierten Künstler. Noch größer ist allerdings der Anteil der Newcomer und unbekannten Bands, die ihre Songs auf der Plattform zur freien Verfügung stellen, manchmal sogar aus dem Proberaum um die Ecke. Nutzer können bei SoundCloud Kommentare und Bewertungen angeben, womit es beinahe einem sozialen Netzwerk gleicht. Um hier Musik-Streaming kostenlos zu genießen, musst du dich lediglich anmelden.

Amazon Music

Amazon Music LogoAmazon ist vor einigen Jahren ebenfalls in den Markt des Musik-Streamings eingestiegen. Auch eine kostenlose Variante ist verfügbar – diese heißt Amazon Music Free. Zum Hören ist ein Amazon-Konto notwendig. Das Angebot umfasst tausende Radiosender, aber nur wenige Playlists. Amazon-Prime-Mitglieder haben Gratis-Zugriff auf circa 2 Millionen Titel. Für die gezielte Wiedergabe von rund 75 Millionen Songs (Stand: Juli 2021) ist jedoch ein Upgrade auf die Unlimited-Version nötig. Für eine höhere Qualität muss man noch einmal draufzahlen. Gemessen an der Konkurrenz ist also das kostenlose Angebot von Amazon Music relativ dürftig. Wenn du allerdings bereits Amazon-Kunde bist, ist der Weg zum Unlimited Streaming nicht weit.

Tipp: Wir zeigen dir, wie du Amazon Music auf den Smart Speakern von Teufel hörst.

Mixcloud

Logo Mixcloud

Grundsätzlich kostenlos nutzbar ist der Dienst Mixcloud. Hier kannst du dir Entertainment von verschiedenen Quellen in deine Playlist legen. Seien es DJs, die ganze Sets zur Verfügung stellen, als auch Radiostationen oder jeder andere, der sich berufen fühlt.

Da die Musiker und Co. auch von etwas leben müssen, kannst du sie direkt finanziell unterstützen, indem du ihren Kanal kostenpflichtig abonnierst. Der Preis dafür startet in der Regel bei 2,99 Euro – du kannst auch jederzeit freiwillig mehr zahlen. Durch diesen kleinen Beitrag hörst du bei ausgewählten Creators ohne Werbung, beispielsweise auch offline oder erhälst Sonderfunktionen, wie Zugriff auf exklusive Vorab-Veröffentlichungen. Das restliche Mixcloud-Angebot hingegen nutzt du weiterhin kostenlos, aber auch mit Werbeeinblendungen und kleinen Einschränkungen.

Wenn du dich nicht festlegen willst, gibt es auch bei Mixcloud Abos: Für 6,99 Euro monatlich genießt du die ganze Bandbreite an Inhalten. Musikschaffende können ab 11 Euro monatlich auf Mixcloud ihre Songs und Shows veröffentlichen oder live streamen.

Mit Teufel wird Musik-Streaming zum Erlebnis

Zwei WLAN-Lautsprecher Teufel One S auf Regalbrett
Zwei ONE S kannst du nicht nur miteinander, sondern mit all deinen Streaming-fähigen Lautsprechern vernetzen.

ONE S: Der starke Kompaktlautsprecher mit 2-Wege-System ist wie fürs Streaming gemacht. Via Bluetooth lassen sich die Lautsprecher direkt mit gängigen Diensten wie Apple Music oder Spotify verbinden. Mit passiver Bassmembran und Class-D-Verstärker sorgt der Kleine für großen Klang.

AIRY TRUE WIRELESS: Die kabellosen In-Ear-Kopfhörer bieten besten Streaming-Sound für unterwegs. Du kannst sie überall mit hinnehmen und auch ein bisschen Regen kann ihnen nichts anhaben: Dank Schutzklasse IPX5. Wenn du sie nicht brauchst, lagern sie sicher und stylisch im farblich passenden Ladecase. Mit einem gelegentlichen Powernap im Case kannst du mit einer Akkuladung über 25 Stunden deine Lieblingsmusik streamen.

Teufel Kopfhörer für perfekten Streaming-Sound

Oder doch die kostenpflichtigen Angebote nutzen?

Auch wenn du Musik-Streaming kostenlos bekommen kannst, ist ein Blick auf die Premium-Angebote der Anbieter empfehlenswert. Bei diesen gibt es schließlich keine Werbung, eine bessere Soundqualität und auch das Maximum an Funktionen, die der Anbieter mitbringt – für meist geringe Monatsbeiträge von rund 10 Euro. Selbst für diejenigen, die sich nicht jeden Tag von Musik begleiten lassen, kann dies eine Überlegung wert sein. Was die verschiedenen Premium-Angebote können, beleuchten wir in unserem Vergleich von Musik-Streaming-Diensten genauer.

Ähnliche Beiträge

  1. Andreas Altmann
    17. Apr. 2021, 13:06

    Die genannten Streamingdienste sind wohl jeden Nutzer bekannt, daher uninteressant! Es wäre jedoch wirklich mal schön, wenn ein Streamingdienst wie Spotify auch in der kostenlosen Version auf das Teufel/ Raumfeld System spielbar wäre! Oder aber auch ein Dienst, wie AmazonMusic unterstützt werden würde, was die Attraktivität und Popularität der Marke Teufel erheblich steigern würde und die Lücke zu Sonos schließen würde!!

    • Teufel Blog Redaktion
      20. Apr. 2021, 10:29

      Hallo Andreas, Spotify Free kann auf Teufel Streaming genutzt werden, zudem haben wir einige Geräte mit Amazon Music Unterstützung, z.B. HOLIST oder auch die Musicstation

Kommentar verfassen

Hinweis: Kommentare, welche Supportanfragen umfassen, werden nicht veröffentlicht. Bitte wenden Sie sich bei Themen wie Bedienung, Reklamation oder Kompatibilität an unseren Kundenservice. Vielen Dank.

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.