Den Plattenspieler anschließen – Phono und andere Anschlusswege

Plattenspieler sind so etwas wie die lebenden Fossilien der Audiotechnik: eine alte und faszinierende Technologie, die sich behauptet und nicht ausstirbt. Durch das Alter der Technik ergeben sich bisweilen Schwierigkeiten bei der Kompatibilität mit modernen Verstärkern und Lautsprechersystemen. Wer als Einsteiger einen Plattenspieler anschließen will, fragt sich mitunter, nach welcher Schnittstelle er überhaupt suchen muss.

Der Plattenspieler kommt durch den Phono-Eingang

Das Audio-Signal, das der Plattenspieler erzeugt, benötig besondere Behandlung und einen eigens dafür abgestellten Eingang am Verstärker: den Phono-Eingang. Denn das vom Tonabnehmer ausgelesene und als elektrische Impulse codierte Signal ist zu schwach, um direkt vom Verstärker verarbeitet zu werden – genauer gesagt ist die Ausgangsspannung zu niedrig.

Deswegen ist ein Vorverstärker notwendig. Wenn der Verstärker oder Receiver über einen Phono-Eingang verfügt, ist immer auch ein Vorverstärker integriert. Dann musst du in der Regel nur den Verstärker (Phono-Eingang) am Plattenspieler anschließen (Phono-Ausgang) und die Lautsprecher mit dem Verstärker verbinden. Es gibt übrigens auch Plattenspieler mit integriertem Phono-Vorverstärker.

Wenn du einen Plattenspieler mit MC-Tonabnehmer anschließen willst, solltest du darauf achten, dass der Phono-Eingang ein solches System auch unterstützt. MC-Systeme sind im Vergleich zu MM-Tonabnehmern deutlich seltener und erzeugen eine weitaus geringere Ausgangsspannung. Die MC-Systeme sind vor allem im High-End-Bereich zu finden und geben elektrische Impulse mit geringem Widerstand (Ohm) und geringer Spannung (Volt) aus. Ein hochwertiger Plattenspieler erfordert daher auch einen leistungsstarken Verstärker. Amps, die sowohl MM- als auch MC-Tonabnehmer unterstützen, sind häufig mit einem Kippschalter ausgestattet, über den du den entsprechenden Betriebsmodus einstellst.

Ein Tonabnehmer in der Nahaufnahme.

Hier findest du ausführliche Infos zu Tonabnehmern.

Externe Vorverstärker und Alternativen zu Phono

Etwas komplizierter wird der Anschluss, wenn weder der Plattenspieler noch der Verstärker mit einem Phono-Vorverstärker ausgestattet ist. Allerdings lässt sich auch dann der vorhandene Receiver mit dem Plattenspieler verbinden. Der Vorverstärker muss dann nur nachgerüstet und extern zwischen Plattenspieler und Verstärker geschaltet werden. Solche Vorverstärker sind im Einsteigerbereich bereits für unter 50 Euro zu haben und sehr kompakt.

Erhältlich sind auch Vorverstärker mit Analog/Digital-Wandler und USB-Output. Damit lässt sich beispielsweise das Signal des Plattenspielers an den PC leiten. Ein solcher Vorverstärker ist ideal dafür geeignet, die Schallplattensammlung zu digitalisieren.

Externe Vorverstärke sind aber nicht die einzige Möglichkeit, das analoge Speichermedium Vinyl mit digitalen Übertragungs- und Wiedergabeverfahren zu verbinden. Bestes Beispiel sind die Modelle des Herstellers TEAC. Beim TN-400BT verbindet der japanische Traditionshersteller gewohnt herausragende Verarbeitung und digitale Übertragungsverfahren.

Der Schallplattenspieler überträgt dank integriertem Bluetooth-Modul Vinyl-Sound drahtlos zu Lautsprechern und Kopfhörern. Damit auf dem Wireless-Weg der Klang nichts von seiner Qualität einbüßt, ist der aptX-Codec integriert. Dieser ermöglicht dank effizienter Komprimierungsverfahren eine nahezu verlustfreie Audioübertragung. Zudem ist der Plattenspieler mit einem USB-Ausgang ausgestattet.

Teufel Vinyl-Versteher

An den Phono-Eingängen lässt sich der Plattenspieler anschließen.
Rechts neben den Ausgängen siehst du die beiden Phono-Eingänge auf der Rückseited es Kombo 62

Bei unserem Stereo-Receiver Kombo 62 sind CD- und Plattensammlungen mehr als nur gut aufgehoben. Leistungsstarke Verstärker-Technologie, ein überzeugender D/A-Wandler und zahlreiche Schnittstellen machen ihn zum Allrounder beim Abspielen digitaler und analoger Speichermedien.

  • ▶ leistungsstarker 200-Watt-Verstärker für satten Sound
  • ▶ Cinch-, TOSLINK- und Phono-Eingänge (MM- und MC-System) für Kompatibilität mit unterschiedlichsten Abspielquellen
  • Bluetooth 4.0 mit aptX-Codec erlaubt Datenstreams in CD-Qualität
  • DAB+-Empfänger für Digitalradio der nächsten Generation
  • ▶ robustes und hochwertiges Aluminium-Gehäuse mit gebürsteter Front

Die verschiedenen Kombo-Lösungen als spielfertige Anlage

Fazit: Plattenspieler anschließen – So kommt das Vinyl-Knistern aus den Lautsprechern

  • Das vom Plattenspieler generierte Signal muss vorverstärkt werden, damit der Verstärker/Receiver es verarbeiten kann.
  • Ein Vorverstärker ist integriert, wenn der Receiver/Verstärker mit einem Phono-Eingang ausgestattet ist.
  • Besitzer eines Plattenspielers mit MC-Tonabnehmer sollten darauf achten, dass der Phono-Eingang diesen auch unterstützt.
  • Phono-Vorverstärker können auch im Plattenspieler integriert sein oder extern nachgerüstet werden.
  • D/A-Wandler und Bluetooth-Module ermöglichen es, das Audio-Signal drahtlos an Bluetooth-Lautsprecher zu übertragen.
Den Plattenspieler anschließen – Phono und andere Anschlusswege
4.5 (90%) 12 votes

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.