Haus im Hintergrund Hände mit Tablet im Vordergrund

Die besten Smart-Home-Gadgets

Staubsaugen, Blumengießen oder Rasenmähen: Bei vielen Haushaltsarbeiten können wir uns mittlerweile von cleveren Geräten helfen lassen. Selbst Licht oder Musik anschalten oder die Fenster schließen kannst du mittlerweile, indem du einem Gerät den Befehl zurufst. Das Zauberwort heißt: Smart Home. Wir haben einige außergewöhnliche Smart-Home-Gadgets gesammelt, die dir in deinem cleveren Zuhause vielleicht noch fehlen.

Grill-Thermometer mit Bluetooth

Es ist gar nicht so leicht, ein Steak zu grillen. Der perfekte Garpunkt – innen noch rosa, außen schön kross – ist schnell überschritten. Doch dafür extra mit einem Grill-Thermometer hantieren? Das Ergebnis von diesem smarten Thermometer könnte dich überzeugen. Sensor rein, mit dem Smartphone verbinden und schon kannst du gemütlich am Tisch bei deinen Freunden sitzen und bekommst einfach Bescheid, wann es Zeit für den Anschnitt ist.

Freunde am Grill Lautsprecher ROCKSTER im Vordergrund
Damit du entspannt den Grillabend genießen kannst, können smarte Gadgets helfen.

Mindestens ebenso praktisch ist dieses Smart Gadget für den Einsatz im Smoker. Darin gart das Fleisch noch behutsamer und über einen längeren Zeitraum hinweg. Die Kontrolle der Fleischtemperatur mit diesem Gadget ist kinderleicht. Es erspart dir so manchen Gang zum Grill, um zu kontrollieren, ob das Essen fertig ist.

Futterautomat für Haustiere

Es gibt einige Momente, in denen ein programmierbarer Futterautomat praktisch ist. Katzenbesitzer, die einen kurzen Wochenendtrip unternehmen, wissen ihren Stubentiger mit dem Futterautomaten gut versorgt. Selbstredend sollte bei längerer Abwesenheit aber regelmäßig jemand nach dem flauschigen Liebling sehen.

Dieses Smart-Home-Gadget kann dir sogar täglich die Pflege deines Haustieres erleichtern. Beispielsweise benötigen manche Tiere über den Tag verteilt zu festen Zeiten kleine Mahlzeiten. Diabetes kann ein Grund dafür sein, dass der Blutzuckerspiegel mit regelmäßigen Mahlzeiten auf gleichbleibendem Level gehalten werden muss. Selbst wenn du auf Arbeit oder unterwegs bist, bekommt dein Tier zur richtigen Zeit sein Futter. Zudem kann es beim Einhalten einer Diät helfen. Manchmal müssen auch Hund oder Katze etwas abspecken. Der Futterautomat gibt die festgelegte Futtermenge aus – nicht mehr. Da hilft auch kein Betteln des Vierbeiners.

Die Auswahl an smarten Futterautomaten ist groß – manche Automaten lassen sich nicht nur mit einer App steuern, sondern erlauben sogar einen Videoanruf über eine integrierte Kamera. So kannst du aus der Ferne genau sehen, ob dein Tier frisst, und du kannst sogar mit ihm sprechen.

Statt Schallplatten: Playlists auf NFC-Platten

Die Schallplatte hat in den letzten Jahren ein beachtliches Comeback hingelegt – was uns auf jeden Fall freut. Doch insgesamt wird die Musik immer digitaler – dieser Trend ist nicht aufzuhalten. Fast jeder streamt seine Lieblingsmusik, anstatt eine Schallplatte oder CD einzulegen. Manchmal fehlt es uns aber doch: die Plattensammlung durchstöbern, eine Hülle aus dem Regal ziehen und ganz bewusst die Platte auflegen.

Frau legt Vinyl in Plattenspieler, im Hintergrund Lautsprecher
Bewusst Musik hören und genießen – gelingt besonders gut mit Schallplatte.

Einen wunderbaren Ersatz für die physische Musiksammlung im Regal stellen die Muse Blocks von Senic dar. Du lässt dir die kleinen Kunststoffkacheln mit einem Bild nach Wahl bedrucken und kannst später über NFC und eine App einfach ganze Playlists oder Links zu Musiksammlungen abspeichern. Sie sind auch als Geschenk ideal – quasi die Weiterentwicklung des Mixtapes. Zum Anhören einfach Smartphone mit eingeschaltetem NFC dranhalten und schon spielt die Musik.

Smarte Lichtschalter, die sich nicht austricksen lassen

Die Lichter im Haus über eine App oder per Sprachsteuerung ein- und ausschalten ist für viele der Einstieg in die Smart-Home-Welt. Doch es gibt ein kleines Problem: Wenn jemand den Lichtschalter ausgemacht hat, reagieren smarte Leuchten nicht mehr. Wenn du dann im Urlaub die Lichter zu Hause anschalten möchtest, damit es so wirkt, als sei jemand daheim, streikt die App.

Abhilfe schafft da ein smarter Lichtschalter, der immer ansteuerbar ist und nicht komplett ausgeschalten werden kann. Ein weiteres Plus dieses Smart-Home-Gadgets: Vielleicht zögerst du, deine erst vor wenigen Jahren zugelegten LED-Leuchten schon wieder gegen smarte Lampen auszutauschen. Musst du auch nicht, wenn du stattdessen den Lichtschalter austauschst. Dieser ist dann mit jeder Leuchte kompatibel.

Bester Klang: Lautsprecher von Teufel

POWER HIFI

Jetzt entdecken

ONE M von Teufel

TEUFEL ONE M

Jetzt entdecken

Hochwasser-Sensor gegen nasse Füße

Wer einen Keller hat und in der Nähe eines Gewässers wohnt, kennt es vielleicht: regelmäßig vollgelaufene Kellerräume. Wenn der Bach hinter deinem Haus also mal wieder über die Ufer tritt, musst du schnell reagieren, um die Einrichtung zu retten und größere Schäden zu verhindern. Damit du sofort informiert wirst, wenn der Wasserpegel steigt, hilft ein Hochwasser-Sensor. Er kommt in die Steckdose und der Sensor hängt bis auf den Boden. Sobald er Wasser registriert, bekommst du sofort eine Benachrichtigung auf dein Smartphone.

Natürlich funktioniert der Sensor auch mit Wasser, das aus einer kaputten Waschmaschine ausläuft. Auch in einem solchen Fall ist es viel wert, wenn man schnell reagieren kann. Also ein wirklich smartes Gadget, nicht nur für Kellerbesitzer.

Deine Smart-Home-Gadgets von Teufel: Holist M und S

Lautsprecher Holist M in Schwarz
Einer, der dich und deine Bedürfnisse versteht: Der Holist M
  • Holist M: Unser bald erhältlicher Smart Speaker mit Alexa-Sprachsteuerung macht nicht nur deinen Alltag komfortabler, er sorgt auch liebend gern für besten Sound. Wie zu erwarten bei einem Smart Speaker aus dem Hause Teufel, kannst du dich über einen 120 Watt starken Verstärker und über ein 3-Wege-System mit Subwoofer freuen. Die Form und die integrierte Dynamore-Technologie® erlauben einen 360-Grad-Sound. Vier Mikrofone sorgen dafür, dass der Holist auch deine Sprachbefehle gut versteht.
  • Holist S: Der kleine Bruder kommt in Kürze mit einer etwas abgespeckten Ausstattung daher, er lässt Konkurrenten aus seiner Klasse aber ebenfalls blass aussehen. Hier versorgt dich ein aufwendiges 2-Wege-System samt Subwoofer mit raumfüllendem Sound. Bluetooth- und WLAN-fähig sind selbstverständlich beide Speaker.

Streaming-Lautsprecher von Teufel

Teufel Stereo L

TEUFEL STEREO L

Jetzt entdecken

CINEBAR LUX

Jetzt entdecken

Tipp: Steuere dein Smart Home komplett per Sprache

Wenn du nur ein paar einzelne smarte Gadgets dein Eigen nennst, kannst du sie bequem direkt am Gerät bedienen und programmieren oder über eine eigene App steuern. Doch irgendwann hast du eine ganze Reihe an Steuerungs-Apps und die Bedienung dauert und nervt. Die Lösung ist eine zentrale Steuerzentrale in deinem Smart-Home-Netzwerk. Dort laufen alle Fäden zusammen und im Idealfall kannst du darüber sämtliche Geräte dirigieren. Nicht selten ist die Steuerzentrale ein Smart Speaker: Du kannst ihm also einfach sagen, dass der Staubsauger losgeschickt werden soll und welche Musik du hören willst, während du in der Wanne liegend langsam das Licht dimmen lässt. So ein Smart Home kann schon sehr entspannend sein.

Titelbild: ©geralt bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Pixabay

Ähnliche Beiträge

  1. Mario
    02. Okt. 2020, 11:57

    Ich träume schon lange davon, in jedem Raum meines Hauses Lautsprecher zu installieren. Jedoch soll die Musik nicht in allen Räumen gleichzeitig laufen, sondern mich sozusagen begleiten: Sie soll nur in dem Zimmer spielen, in dem ich mich gerade aufhalte. Gibt es dafür eine Lösung?

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      05. Okt. 2020, 9:44

      Hallo Mario, interessanter Vorschlag. Wir selbst bieten dafür keine Lösung an, vorstellbar wäre eine zusätzliche Integration von Bewegungsmeldern (als Idee) zur exakten Standortbestimmung, da die Standorterkennung via WLAN, GPS oder Bluetooth auf 10 Meter nicht so genau sein kann, um die richtige Box anzusprechen. Als Alternative kann man natürlich per App während des Standortwechsels das Multiroomsystem steuern und etwa den Raum einschalten, zu welchem man wechselt. Das setzt allerdings ein paar Klicks voraus, also nicht vollautomatisch :)

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Hinweis: Kommentare, welche Supportanfragen umfassen, werden nicht veröffentlicht. Bitte wenden Sie sich bei Themen wie Bedienung, Reklamation oder Kompatibilität an unseren Kundenservice. Vielen Dank.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.