Nahaufnahme des Amazon Echo Dot Lautsprechers

Die eigene Anlage mit Alexa Sprachsteuerung – so einfach gelingt es

Amazons Sprachsteuerung Alexa bietet auf seinen Amazon-Echo-Systemen neben Sprachbefehlen wie etwa „Alexa, bestell mir ein Taxi“ auch bereits einen großen Umfang an Sprachbefehlen für die Musikwiedergabe wie „Alexa, spiele Jazz Radio“. Eines können die Amazon-Boxen aus unserer Sicht aber nicht: eine Stereo- oder Heimkino-Anlage klanglich ersetzen. Allerdings kannst du den Klang hochwertiger Lautsprecher mit der Funktionalität einer Sprachsteuerung kombinieren. Wir erklären, wie du deine Anlage bzw. Lautsprecher mit Alexa-Sprachsteuerung erweitern kannst.

Amazon Echo Dot über Bluetooth mit einem Soundsystem verbinden

Eine vorhandene Anlage kann mit Amazon-Echo-Lautsprechern um eine Alexa-Sprachsteuerung erweitert werden. Das Audio-System muss lediglich über Bluetooth oder einen freien Line-in verfügen. Als Amazon-Komponenten eignen sich Echo Dot, Amazon Echo, Echo Plus oder Echo Spot

Hinweis: Mit Amazon Geräten der dritten Generation wie dem Echo Input ist diese Lösung derzeit nicht umsetzbar. Wir testen dies gerade.

Jedes dieser Amazon-Geräte verfügt über Bluetooth und einen analogen Tonausgang. Diese bilden wie der Input die Schnittstelle zur vorhandenen Anlage – mit dem Unterschied, dass sie zusätzlich über einen Lautsprecher verfügen. Das Koppeln des Amazon-Geräts mit der eigenen Soundanlage initiierst du in deiner Alexa-App unter Einstellungen > Bluetooth. Wichtig ist, dass sich die Systeme dabei im Pairing-Modus befinden.

Hinweis: Damit die Spracherkennung richtig funktioniert, sollte der Amazon Echo mindestens 1 Meter von deinen Lautsprechern entfernt stehen. Echo-Lautsprecher der 1. Generation bieten keine Kabelschnittstelle.

Im Übrigen kannst du auch Google-Home-Lautsprecher über Bluetooth mit einer Anlage verbinden.

Sprachsteuerung auf einer Anlage erweitern

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die hier vorgestellte Bluetooth-Kopplung im Umfang der Sprachsteuerung eingeschränkt ist. Du kannst darüber z. B. nicht die Anlage per Sprachsteuerung ein- oder ausschalten. Um solche Befehle erteilen zu können, benötigst du zusätzliche Hardware wie den Harmony Hub von Logitech. Diese Steuerungseinheit mit dazugehöriger App verwandelt das Smartphone in eine multifunktionale Fernbedienung. Außerdem ist sie Alexa-kompatibel. Über Infrarot, WLAN oder Bluetooth kann sich die Steuerungseinheit mit einer Vielzahl von Elektronik-Produkten verbinden.

Auch in unserem Onlineshop findest du mit dem Harmony Hub kompatible Geräte:

Onkyo AV-Receiver TX-RZ820

Onkyo AV-Receiver
TX-RZ820


zu weiteren Infos

Onkyo AV-Receiver TX-RZ1100

Onkyo AV-Receiver
TX-RZ1100


zu weiteren Infos

Über den Harmony Skill für Alexa steht dir mit einem solchen Set-up eine Reihe von Sprachbefehlen zur Verfügung. Mit Diensten wie Yonomi kannst du sogar eigene Sprachbefehle für deine HiFi-Anlage definieren.

Das klingt vielleicht etwas kompliziert, doch hat man sich einmal reingefuchst, ist der Aufwand überschaubar. Außerdem kannst du mit diesem Set-up auch andere Geräte wie Fernseher und SAT-Receiver über Alexa bzw. dein Smartphone ansteuern. Für alle, die an Smart Home und automatisierter Steuerung interessiert sind, lohnt sich der Aufwand allemal.

Funktionen der Alexa-Sprachsteuerung

Nach erfolgreicher Kopplung meldet sich Alexa mit einer Sprachnachricht zu Wort. Schon kannst du die Stimme der Sprachassistenzsoftware über deine Lautsprecher hören. Auch die Wiedergabe von Amazon Music und Spotify kannst du nun bereits über Alexa steuern und über deine Lautsprecher hören. Außerdem werden Deezer und TuneIn direkt von der Sprachsteuerung unterstützt.

Darüber hinaus besteht Möglichkeit, den Funktionsumfang über Alexa Skills gezielt zu erweitern. Im Skill Store steht eine Vielzahl spezifischer Skills zur Verfügung. Für Radio-Freunde könnte beispielsweise der Deutschlandfunk-Nachrichten-Skill interessant sein, über den sich die Nachrichten per Sprachbefehl abhören lassen. Darüber hinaus stehen im Audio-Bereich des Skill Store eine Reihe weitere Audio-Anwendungen zum Download bereit.

Von Hause aus smart – Teufel Streaming-Lautsprecher

Soundbar Streaming Easy in der Nahaufnahme
Der Soundbar Streaming Easy hat eine breite von knapp 1 m

Wir bauen unserer Lautsprecher so, dass sie fürs vernetzte Wohnzimmer bereit sind: Sie verfügen über ein WLAN-Modul für die Integration ins Heimnetzwerk, Smartphone-Steuerung, Bluetooth für Kopplung mit anderen Geräten und unterstützen eine Vielzahl digitaler Abspielquellen.

  • Stereo L: Die Stereo L vereinen Old School und New School. Zum einen sind sie ein klassisches Stereo-Set mit einem 3-Wege-System, das feinsten Klang liefert. Zum anderen unterstützen sie verlustfreies WLAN-Streaming, Multiroom-Wiedergabe und NAS-Server als Abspielquelle – mehr kann man heutzutage nicht verlangen.
  • Stereo M: Das kleinere Geschwisterpaar der Stereo L ist im Duo ebenfalls ein Kracher für alle Audio-Fans. Auch hier gibt es ein echtes 3-Wege-System: pro Kanal jeweils ein High-End-Koaxialtreiber und ein Kevlar-Tieftöner für ein hochauflösendes Klangbild. Neben all den Vorteilen der Stereo L bieten die kleineren Stereo M einen super Klang mit platzsparendem Design.

Weitere Streaming Lautsprecher von Teufel

Teufel Stereo M

Teufel Stereo M


zu weiteren Infos

Teufel One S

Teufel One S


zu weiteren Infos

Teufel One M

Teufel One M


zu weiteren Infos

Fazit zur Kopplung von Amazon Echo mit HiFi-Anlagen

  • Mit dem Echo Input bietet Amazon eine Alexa-Erweiterungskomponente ohne zusätzliche Lautsprecher.
  • Auch Amazons Echo-Lautsprecher lassen sich wie der Input per Bluetooth oder AUX-Kabel mit bestehenden Anlagen verbinden.
  • Für erweiterte Sprachsteuerungsfunktionen wie das An- und Ausschalten oder das Anwählen von Kanälen benötigst du zusätzliche Hard- und Software wie den Amazon Harmony Hub.
  • Über Dienste wie Yonomi kannst du die Sprachsteuerung mit eigenen Befehlen belegen.

Titelbild und Bild 1: ©Amazon

Die eigene Anlage mit Alexa Sprachsteuerung – so einfach gelingt es
2.7 (54.73%) 243 votes

Ähnliche Beiträge

  1. Reto
    10. Mrz. 2019, 8:28

    Also ich habe es mit Echo Input und einem ‚Teufel One S‘ versucht.
    Schweigen im Walde. Echo Input hat zwar gem. LED reagiert, doch kein Ton aus dem Teufel Lautsprecher.
    […]

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      11. Mrz. 2019, 11:09

      Hallo Reto, danke für deinen Hinweis, wir haben unsere Entwicklung um Hilfe gebeten, um eine Ursache zu finden.

  2. Christian
    06. Feb. 2019, 23:39

    Ja, bitte, Teufel. Macht das. Oder Bringt Alexa-Built-In (analog Chromecast Built-In) auf die Geräte, damit die Lautsprecher von der Alexa-App gefunden werden. Ist ja nicht unmöglich, andere schaffen das auch.

  3. Christian
    06. Feb. 2019, 23:37

    Sie lassen eben nicht die Wahl: So was wie Chromecast Built in wäre schön, dass Alexa den Lautsprecher (!!) findet. Ob die Musik dann via Mik oder App gesteuert wird, das istdie Wahl des Nutzers sein. Die Lösung über Logitec ist mehrere Stunden Programmieraufwand und nicht stabil. WakeUp über Bluetooth oder Line-In bietet Teufel meines Wissens nicht an. Zusammenfassend: Das ist echt enttäuschend

  4. Thomas
    02. Feb. 2019, 10:10

    Hallo,

    Ich würde gerne den Teufel ohne S zu meinem iTeufel Air hinzufügen, denke dass sich dieser sicherlich per Bluetooth verbinden lässt, jedoch kann ich nur eine Verbindung anschließen, das Telefon lässt sich dann nicht mehr verbinden, oder gibt es da eine andere Lösung?

  5. Daniel Söhne
    10. Jan. 2019, 15:34

    Hallo, ich finde den Artikel zum Anschluss des Echo Input über WLAN an einer Teufel Anlage interessant.
    Ich besitze die Cinebar Pro und habe nun mehrfach erfolglos versucht, den Echo Input mit der Cinebar zu koppeln.
    Der Echo Dot lässt das ohne Probleme zu.
    Laut der technischen Hotline von Amazon, ist es gar nicht möglich, den Input mit einer Teufel Anlage zu koppeln, da die Bluetooth Protokoll untereinander nicht kompatibel sind.
    Habt Ihr da eine Lösung? Laut Eurem Artikel scheint es ja zu funktionieren.

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      10. Jan. 2019, 15:50

      Hallo Daniel, wie wir grad erfahren haben, scheint es tatsächlich mit dem Input nicht immer zu klappen. Wir überprüfen das.

  6. Thomas
    20. Dez. 2018, 15:42

    Hey Teufel-Team,
    gibt es die Möglichkeit das 3sixty per Alexa (Echo Dot, Echo Input, Echo) per Sprachbefehl einzuschalten? „Alexa, spiele -Radiosender- über WLAN“ (oder ähnlicher Befehl). Falls nicht, seit Ihr dran das in absehbarer Zeit für das 3sixty umzusetzen?
    Würde das „Radio“ deutlich interessanter machen!

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      07. Jan. 2019, 16:53

      Hallo Thomas, Alexa oder vergleichbare Sprachskills sind im aktuellen Radio Modell nicht integriert. Die hier beschriebene Lösung sollte aber auch mit dem 3sixty gehen.

  7. Velten
    17. Dez. 2018, 17:09

    Wäre nicht eine direkte Integration inkl. Alexa-Skill praktischer?
    Sonos schafft es doch auch?!

    Aktuell starte ich meine Anlage per Alexa via Harmony Hub, um dann per Google Home über Chromecast auf die Geräte (u.a. Connector) zu streamen. Das ganze mache ich, da der Harmony Hub in Deutschland nicht mit GoogleHome/Assistent komplatibel ist.

    Zusammengefasst:
    Man Braucht:
    Alexa für Harmony Hub
    Google Home für Chromecast

    Sollte besser gehen…

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      17. Dez. 2018, 17:16

      Danke für den Hinweis, aktuell lassen wir unseren Nutzern lieber die Wahl. Nicht alle wollen Musikstreaming per Voice-Control. Es gibt auch Fans, bei denen ein Mikrofon in der Wohnung Unbehagen macht (auch wenn es eine Mikro Off Funktion gibt)

  8. Berniebaer
    11. Dez. 2018, 23:44

    Moin. Die Bluetooth Verbindung vom Echo Dot 3. Gen. zur cinebar one +. klappt nicht. Mit dem Handy geht’s aber die Alexa App findet den soundbar nicht. Was mache ich falsch? Danke

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      12. Dez. 2018, 12:25

      Hallo Berniebaer, stelle bitte sicher, dass während des Versuches, das Gerät mit Cinebar One zu koppeln keine andere aktive Bluetooth Verbindung aufgebaut ist. Deaktiviere sicherheitshalber Geräte, welche sonst per Bluetooth verbunden sind. Gehe näher an das Gerät heran und schließe andere Störquellen in der Nähe aus.

  9. Alexej
    10. Dez. 2018, 10:25

    Nutze Amazon Echt zwischenzeitlich auch mit meiner Stereoanlage und es klappt wirklich einwandfrei. Muss allerdings sagen, dass das ganze garnicht so einfach umzusetzen war, aber jetzt bin ich echt froh darüber, wie es läuft.

  10. Matthias
    26. Nov. 2018, 20:50

    Gibt es zum Thema „automatische Line In Signalerkennung“ bereits Neuigkeiten und wie könnte so etwas realisiert werden? Durch eine Software Lösung? Das komplette lahmlegen des Echo Dot Lautsprechers ist nicht gerade komfortabel.

  11. Jens S.
    03. Nov. 2018, 9:54

    Hi, wie ist die Empfehlung einen Alexa Dot oder Input an eine Cinebar Pro anzuschließen?

  12. Diet
    02. Nov. 2018, 22:06

    Hallo, iTunes Musik über one s und connector im multiroom funktioniert. Wie macht man das mit Amazon Musik ? Alexa dot und one s funktioniert ebenfalls, Multiroom mit Connector funktioniert nicht.

  13. Klaus Köbsel
    01. Nov. 2018, 17:38

    Bekomme einfach keine Bt Verbindung zwischen Soundbar ,Cinebar 11, und der neuen Echo Show ( 2 gen.) hin.Mit der Echo (2 gen.) lief alles perfekt. Woran kann es liegen ?

  14. David
    31. Okt. 2018, 22:51

    Hallo zusammen,

    würde gerne mit einem Echo Dot den Teufel One S erweitern.
    Leider hatte ich damals einen Echo und der hat bei Video und Film den Ton asynchron ausgegeben.

    Ist dies in der Kombination aktuell immer noch der Fall?

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      08. Nov. 2018, 13:07

      Asynchrone Wiedergabe (Bild/Ton) sollte bei Direkt Playback nicht auftreten.

  15. Thomas Dettling
    14. Okt. 2018, 9:20

    Ich möchte gerne meine Teufel Streaming Soundbar mit dem Echo Dot per Kabel verbinden. Klinke auf 2x Cinch. Das funktioniert nicht. Mache ich was falsch? Auch wenn ich das Handy anschliesse passiert nichts.

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      15. Okt. 2018, 10:38

      Hallo Thomas, bitte prüfe, ob der Echo Dot tatsächlich ein Signal ausgibt (z.B. an einem anderen Abspieler). Wenn dies gewährleistet ist, achte bitte darauf, dass die Soundbar eingeschaltet und aktiv (nicht im Standby) ist und aktuell keinen WLAN-Stream abspielt. Die Funktion des Line In am Soundbar kannst du ggfs auch mit einem anderen Abspieler (z.B. Handy) testen. Sollte dies nicht klappen, wende dich bitte auch an unseren Kundenservice (teufel.de/kontakt)

  16. P. Huepler
    20. Sep. 2018, 16:37

    Ich habe einen Teufel Raumfeld Connector und einen Echo Dot von Amazon. Auch hab ich eine Teufel Kombo 42 Anlage, ohne BT. Ich würde gern mein connector mit dem echo steuern.. Da beide auf dem gleichen WLAN sind, finde ich mit der heutigen Stand der Technologie, sollte das auch möglich sein. Der connector und meine Anlage verfügen nicht über BT, also wäre dies, die logische Verbindung find ich. Geht das? Und wenn nicht, warum?

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      21. Sep. 2018, 12:31

      Hallo Peter, wie im Blog schon beschrieben, kann man einen Echo Dot entweder per Bluetooth oder verkabelt integrieren. Die Bluetooth-Schnittstelle ist nachrüstbar, die Verkabelung könnte direkt umgesetzt werden. Über WLAN fehlt die Schnittstelle zu externen Abspielern beim Echo Dot.

  17. Jens Martin
    30. Jul. 2018, 19:58

    Leider ist dem nicht so: Sobald der Echo Dot die 3.5mm Klinke drin hat, wird der interne Lautsprecher komplett abgeschaltet… steht auch so in der Amazon Hilfe

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      31. Jul. 2018, 12:55

      Hallo Jens, danke für den Hinweis, wir haben die Funktionen mit denen des Google Home Mini verwechselt. Entschuldigung. Gerade überlegen wir, eine automatische Line In Signalerkennung umzusetzen, so dass zumindest das Gerät aus dem Standby erwacht.

  18. Jens Martin
    29. Jul. 2018, 13:05

    Finde die Alexa Kopplung via Kabel möglich aber unglücklich:
    Meine Soundbar ist oft aus -oder- TV läuft, dann kann ich die Antworten von Alexa nicht hören ohne vorher ein/umzuschalten
    Hätte gerne einen Skill für
    – Soundbar einschalten
    – Soundbar ausschalten
    – Spiele „…“ auf Soundbar
    (= Einschalten, Line In, dann Amazon Music)
    mehr braucht es gar nicht :D

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      30. Jul. 2018, 10:34

      Hallo Jens, du kannst in diesem Beispiel mit dem Echo Dot auch dann kommunizieren, wenn Soundbar aus ist. Alexa-Antworten hörst du ohnehin stets direkt vom Echo Dot. Musik wird jedoch über Soundbar ausgegeben. Wenn man ins Wohnzimmer geht, muss man tatsächlich dann die Soundbar noch händisch einschalten. Für nicht ganz auf Sprachsteuerung fixierte Nutzer sicher in Kauf zu nehmen, das manuelle Einschalten dauert sicher genau so lange wie Alexa sagen, dass sie einschalten soll.

  19. Anja
    23. Jul. 2018, 15:22

    Vor Monaten erfolgreich gekoppelt und es funktioniert. Aaaaaber. Die Anlage schaltet sich nach einiger Zeit automatisch aus. Strom sparen ist ja grundsätzlich gut. Heißt aber, ich muss nach einer Pause erst wieder aufs Knöpchen drücken und einschalten. Gibt es da etwas was ich übersehen habe ?

  20. Thomas Kekeisen
    10. Jul. 2018, 12:37

    Habt ihr dazu Details? Auch ob und wann ggf. eine „gute Integration“ der vorhandenen Boxen über Alexa funktioniert? Sodass man diese beispielsweise ohne Zusatzaufwand per Echo Dot steuern kann?

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      12. Jul. 2018, 10:48

      Hallo Thomas, im Grunde funktioniert es so, dass das Tonsignal von der Hardware der Sprachsteuerung (Echo Box) auf eine bestehende Anlage übertragen und dann dort ausgegeben wird. Tatsächlich überlegen wir bei Teufel auch eigene Lösungen mit direkter Integration von Sprachsteuerdiensten. Wir werden hier im Blog darüber berichten, sobald wir Näheres wissen.

  21. Axel Umpfenbach
    08. Jul. 2018, 18:31

    Ich möchte kein weiteres Gerät anschaffen, um meine Anlage ein- und ausschalten zu können. Viele andere Hersteller haben inzwischen direkt über Alexa per WiFi ansteuerbare Geräte. Auf Teufel Geräte lassen sich ja bereits teilweise per Handy App steuern. Wenn es aber eine Handy App gibt, wäre auch ein Alexa Skill problemlos möglich. Meine Frage daher; planen Sie in naher Zukunft einen Alexa Skil für hre Geräte. Wenn ja, wann ungefähr und für welche Geräte. Für mich ein absolutes k.o. Kriterium. Ohne Alexa Skill würde ich kein Teufel Gerät mehr kaufen.

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      09. Jul. 2018, 10:05

      Hallo Axel, dieser Beitrag erklärt, wie man die bestehende Anlagen optional mit Alexa Echo Geräten verbinden kann. Die Möglickeit, eine Sprachsteuerung direkt zu integrieren, ist uns aber nicht entgangen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.