Häufig gestellte Fragen und Fun Facts rund um das Thema Heimkino


DEINE MEINUNG, DEINE GEWINNCHANCE

Umfrage Gewinnspiel

Bevor du den Beitrag liest, möchten wir dich einladen, an unserer Teufel Blog-Umfrage 2022 teilzunehmen.
Jetzt bis zum 22. Mai mitmachen und mit ein wenig Glück unter allen Teilnehmenden eines von vier Teufel Produkten gewinnen.

– ZUR UMFRAGE –


Was ist eigentlich ein Heimkino? Was ist die Geschichte hinter dem Begriff? Welche Komponenten braucht ein Heimkino-Set, damit es dem Schlagwort State-of-the-Art würdig wird? Und wie könnte das Heimkino von morgen aussehen? Wir haben uns mit häufig gestellten Fragen rund um das Thema Heimkino beschäftigt. Komm mit auf unsere kleine Zeitreise und tauch ein in die Geschichte des Heimkinos von damals bis heute.

Was sind überhaupt Heimkinos?

Was heute für begeisternde Filmerlebnisse zu Hause sorgt, fing einst mit Schattentheatern im asiatischen Raum an und ist angesichts der modernen Heimkino-Technik heute kaum mehr vorstellbar, jedoch umso faszinierender. Aber dazu gleich mehr im nächsten Abschnitt. Bevor wir in die Geschichte des Heimkinos reinzoomen, sollten wir einmal festhalten, was ein Heimkino-System eigentlich ist.

Laut Definition geht es um eine visuelle und akustische Nachbildung der Atmosphäre in Kinos. Es ist also nicht explizit von Flatscreens oder 5.1-Anlagen die Rede. Und das hat seinen Grund: Heimkinos müssen qualitativen Ansprüchen gerecht werden, die parallel zu den Weiterentwicklungen echter Kinos und entsprechender Geräte wachsen. In der Zukunft könnten Heimkinos also ganz anders aussehen als heute.

Lesetipp: Du willst wissen, warum Heimkino das bessere Kino ist? In unserem Blog liefern wir dir 6 Gründe, warum es manchmal besser ist, den Abend auf dem heimischen Sofa zu verbringen.

Ein angeschalteter Beamer in einem abgedunkelten Raum
Licht aus, Spot an: Der Beamer ist ein beliebtes Gadget bei Heimkinofans.

Meilensteine & Fun Facts zur Entwicklung des Heimkinobegriffs

Schon zur Zeit der ersten Kinofilme um 1914 herum sehnten sich die Zuschauer danach, sie nicht nur auf der öffentlichen Leinwand, sondern auch zu Hause ansehen zu können. Und so entwickelte sich das Heimkino als Unterart des Kinos. Mit immer mehr sogenannten Schmalfilmen, viele von ihnen sogar schon professionell produziert, nahm der Trend bis in die 1930er-Jahre hinein immer weiter zu. Einen regelrechten Boom erlebten Heimkino-Systeme aber erst in den 1960er-Jahren, als eine Neuentwicklung des Schmalfilms (Super 8) erschien.

Viele Hollywood-Studios begannen daraufhin, alte wie neue Filme auf Super 8 zu vertreiben. Vor allem Disney spielte hier eine entscheidende Rolle, da man eigene Produktionen speziell als „Disney-Heimkino-Filme“ verkaufte. Der Boom der Schmalfilme endete spätestens 1982 mit der Einführung der Videokassette (VHS). Das Heimkino blieb dagegen weiter interessant.

Ein Fun Fact am Rande: Die Bezeichnung „Heimkino“ wurde in den 1960er-Jahren selbst für einfache Fernseher gebraucht.

Frau allein im Kinosaal
Du hast den Kinosaal am liebsten für dich allein? Dann richte dir ein Heimkino ein!

Aber wie ging es dann weiter? Gerade das Aufkommen von immer mehr digitalen Geräten und Inhalten ab den mittleren bis späteren 1990er-Jahren veränderte Heimkino-Systeme komplett.

Im Anschluss an den Kassettenrekorder kamen DVD-Player und später Blu-ray-Player auf den Markt. Wo früher der Fernseher stand, hängt heute oft auch eine große Leinwand mit einem leistungsstarkem Beamer. Alternativ kommen große Flachbildfernseher von 55 Zoll und mehr in bester Auflösung zum Einsatz. Merkbar verändert hat sich aber natürlich auch der Heimkino-Sound, den Teufel seinerzeit mitentwickelt und beeinflusst hat. Heute ist 3D-Sound State-of-the-Art.

Externe Lautsprecher im Mehrkanalsystem ersetzten zunächst den kratzenden Eigenton der Fernsehgeräte. Aus diesen entwickelten sich die wesentlich spektakuläreren Dolby-Digital– und DTS-Soundsysteme. Sie etablierten den heute geliebten waschechten Rundum-Sound, qualitativ immer weiter perfektioniert mit speziell entwickelten Surround-Systemen wie beispielsweise dem THX-Zertifikat.

Die nächste Sound-Generation nennt sich Dolby Atmos und ersetzt in immer mehr Kinos die bisherigen Sound-Systeme. Wir haben dir hier eine Liste aller Kinos zusammengestellt, in denen du Atmos bereits erleben kannst. Fürs Heimkino bietet dir Teufel gleich mehrere Dolby-Atmos-Systeme an.

Lesetipp: Du willst deine Lieblingsfilme und -serien mit bestem 3D-Sound streamen? Wir haben uns Netflix, Disney+ und Amazon Prime Video in Sachen Dolby-Atmos-Verfügbarkeit näher angeschaut und dir auch gleich die besten Filme und Serien herausgepickt.

Heimkino-Anlagen von Teufel

System 6 THX

SYSTEM 6 THX

Jetzt entdecken

LT 4 – SET L

Jetzt entdecken

ULTIMA 40 – 5.1

Jetzt entdecken

Was macht ein Heimkino-System von heute aus?

Wer hinsichtlich Bild und Ton seiner Heimkino-Anlage ein großes Qualitätsbewusstsein hat, ist immer auf der Suche nach den besten neuen Lösungen. Und von denen scheint es quasi täglich neue zu geben. Die Mindestausstattung sieht heute so aus:

  • Große Bildfläche in Form eines 4K-Flachbildfernsehers ab 55 Zoll oder einer Großbildleinwand inklusive leistungsstarkem Beamer
  • Druckvolles 5.1- oder 7.1-Surround-System, am besten basierend auf der ausgezeichneten THX- oder Dolby-Atmos-Technologie, die sowohl bei Filmen als auch bei Musik eine sehr beeindruckende Performance liefern
  • Entsprechende Mediageräte, etwa Blu-ray-Player oder neuere Spielkonsolen
  • Schneller Internetzugang,  für Streaming-Inhalte
  • Bequeme Möbel, abgedunkelte Fenster und gute Raumisolierung zur Soundoptimierung (und für ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn)

Lesetipp: Welches Sound-System ist das richtige für mich?

Heimkino vs. HiFi-Anlage: Was ist der Unterschied?

Das Schlagwort „HiFi“ taucht oft im Heimkino-Kontext auf. Jedoch sind sie nicht als Synonym zu verstehen. In der Kurzversion könnte man auf die Frage wie folgt antworten: „HiFi“ bezieht sich primär auf die Wiedergabe von Audio-Inhalten, „Heimkino“ dagegen auf Filmsound. Noch komplizierter wird es allerdings, wenn im Zusammenhang von HiFi-Anlagen oft auch gern von Stereosystemen gesprochen wird. Hier kannst du dir merken, dass eine HiFi-Anlage gleichzeitig ein Stereosystem ist, das in der Regel aus einem Verstärker, zwei baugleichen Lautsprechern und einem Abspielgerät (z. B. Receiver) besteht. In einem anderen Beitrag haben wir uns bereits ausführlich mit den Unterschieden der Begriffe „HiFi“ und „Heimkino“ beschäftigt

Ein Heimkino, das keine Wünsche offen lässt

System 6 THX AVR für Dolby Atmos "5.2.4-Set"
Ermöglicht eine neue Heimkino-Dimension: System 6 THX AVR für Dolby Atmos „5.2.4-Set“

▶ Mit diesem Set richtest du dir ein Heimkino der Spitzenklasse ein: Die Anlage System 6 THX AVR für Dolby Atmos „5.2.4-Set“ ist nicht nur formschön, sondern auch klangschön. Erlebe mitreißenden 3D-Sound, mit abgrundtiefem Kickbass und profitiere von umfangreichen Streaming- und Einstellungs-Möglichkeiten. Zusätzlich zu den drei kompakten THX Frontlautsprecher bringen die beiden kabellosen Subwoofer mit einem Bass von bis zu 25 Hz deine Bude ordentlich zum Wackeln. Zudem sorgen die Dipol-Lautsprecher sorgen für realistische Spezialeffekte, sodass dir keine Sound-Nuance entgeht.

▶ Natürlich findest du im Teufel Shop neben spielfertigen Heimkino-Komplettanlagen auch sämtliche Einzelkomponenten wie Soundbars mit kabellosen Subwoofern, Beamer und Lautsprecher-Sets.

Weitere Sound-Wunder von Teufel

system-4-thx

SYSTEM 4 THX

Jetzt entdecken

Heimkinoanlage Theater 500 Surround

THEATER 500 5.1

Jetzt entdecken

Ausblick: Das Heimkino von morgen

Was wird sich in der Geschichte des Heimkinos noch tun? Wir wagen mal ein paar steile Thesen.

  • Sound: Besonders interessant in Sachen Sound ist in unseren Augen die sogenannte Graphen-Membran – die wohl flexibelste und dünnste Membran für Lautsprecher, die es je gegeben hat. Verbaut in entsprechend hochwertigen Lautsprecherboxen kann sie die Klangwelt eines Heimkinos nochmal revolutionieren.
  • Virtuelle Welten: VR-Brillen gehören bei vielen Gamern schon zur Standardausrüstung – und sie können dir auch ein Gefühl wie im Kino vermitteln. Es ist schon längst keine Zukunftsmusik mehr, über die VR-Brille auch Filme anzuschauen und sich dabei virtuell in einen Kinosaal versetzen zu lassen. Doch während der virtuelle Saal um dich herum aktuell noch sehr unrealistisch wirkt, wird sich das künftig ändern: Ein VR-Kinobesuch wird dann optisch kaum vom Original zu unterscheiden sein.
  • Ferne Galaxien: Ganz zum Schluss wagen wir noch einen Blick auf ein faszinierendes Phänomen aus den futuristischen „Tribute von Panem“-Filmen. Hier tauchen immer wieder Hologramme auf, also 3D-Bilder, die mitten in den Raum projiziert werden. Nach jetzigem Stand der Technik und Forschung ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass Hologramme irgendwann wirklich marktfähig werden. Australische Forscher sind an dem Thema dran und orientieren sich an Modellen, für die ein gewisser Dennis Gábor bereits 1971 den Physiknobelpreis erhielt.

Bild 2: ©Karen Zhao. Quelle: Unsplash. Unsplash License

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Hinweis: Kommentare, welche Supportanfragen umfassen, werden nicht veröffentlicht. Bitte wenden Sie sich bei Themen wie Bedienung, Reklamation oder Kompatibilität an unseren Kundenservice. Vielen Dank.

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.