Disney+: Neues Streamingportal bald am Start

Die Trickfilmschmiede startet demnächst mit einer eigenen Streamingplattform. Immer mehr Details werden über Disney+ bekannt. Unschlagbar günstige Preise und das vielseitige Film- und Serienangebot kündigen einen ernsthaften Netflix-Konkurrenten an. Das zum Unterhaltungsriesen gewachsene Unternehmen bietet weitaus mehr als Mickey Mouse, animierte Klassiker und deren Remakes an. Zahlreiche neue Produktionen erweitern das Angebot. Mit dabei: exklusive Marvel-Verfilmungen und neue Serienformate für Star-Wars-Fans. Man darf also gespannt sein.

Was zeichnet Disney Plus aus?

Mit der angekündigten Streamingplattform Disney+, gesprochen Disney Plus, mischt der Mediengigant The Walt Disney Company den Markt auf. Es ist der größte Versuch eines klassischen Hollywood-Unternehmens, in der Welt der Streamingdienste Fuß zu fassen. Um die Herzen der Zuschauer zu gewinnen, fährt Disney große Geschütze gegen die derzeitigen Platzhirsche Netflix und Amazon Prime Video auf. Kampfpreise und ein umfangreiches Portfolio an Serien und Kinofilmen kündigen ein beachtliches Arsenal an.

Schließlich gehören zum Hause Disney nicht nur die berühmte Maus und zuckersüße Cinderella-Märchen. Auch die Superhelden aus dem Marvel-Universum, die Computeranimationen des Pixar-Studios oder die beeindruckenden Dokus des Pay-TV-Senders National Geographic sind inzwischen Teil der Disney-Familie. Mit der kürzlichen Übernahme von 21st Century Fox kann Disney+ sein Angebot um zahlreiche Pay-TV-Channel wie Sky Deutschland erweitern und Blockbuster der ehemaligen Filmproduktionsgesellschaft wie Avatar und Slumdog Millionär zeigen. Auch Star-Wars-Fans sind bei Disney an der richtigen Adresse: Regisseur George Lucas verkaufte dem Konzern die Rechte an allen Filmen der Sternenschlacht-Saga.

Schaut man sich das Dashboard von Disney-Streaming in der niederländischen Testversion an, spiegelt die Plattform diese Markenvielfalt wieder. Dank Rubriken wie Star Wars, Pixar und Marvel sind die verschiedenen Marken klar voneinander getrennt abrufbar. Daneben erweitern zahlreiche Eigenproduktionen das enorm große Disney-Archiv.

Ein Schwerpunkt lässt sich in jedem Fall ausmachen: Disney Plus setzt auf familienfreundlichen Content – Unterhaltungsformate, die die ganze Familie zusammen sehen kann, denn sie haben maximal eine FSK-12-Altersbegrenzung. „Erwachsene“ Inhalte mit R-Rating platziert das Unternehmen auf dem separaten Streaming-Kanal Hulu. Der Konzern kündigte an, dass er ein Bundle plant. Ob Hulu mit Disney+ auch in Deutschland als Gesamtpakt verfügbar sein wird, ist jedoch noch offen.

A/V-Receiver im Teufel-Shop

System 6 AVR für
Dolby Atmos 5.1.2

zu weiteren Infos

LT5 AVR für
Dolby Atmos 5.1.4

zu weiteren Infos

System 6 Dolby Atmos Bundle

System 6
Dolby Atmos Set

zu weiteren Infos

Mickey Maus in Disneyland.
Die Streamingplattform zeigt zahlreiche Trickfilmklassiker aus dem Hause Disney.

Was bereits zum Repertoire von Disney-Streaming gehört

Noch vor dem Relaunch von Disney-Streaming kann als gesichert gelten, dass zwei Hauptstränge das Streaming-Angebot ausmachen werden. Ein Pfeiler sind sämtliche Disney Originals. Dazu gehören Trickfilmklassiker wie Peter Pan, deren animierte Remakes sowie Realverfilmungen wie The Jungle Book. Allein dieser Bereich umfasst 400 Titel. Daneben werden auf dem Channel 25 Disney-Serien wie die erfolgreiche Jugend-Sitcom Hannah Montana und Disney-Blockbuster wie die Fluch-der-Karibik-Reihe laufen. Dazu kommt sämtlicher Content, den Disney von 21st Century Fox, Lucasfilm, Pixar und Marvel übernommen hat.

Beliebte Streifen werden künftig um umfangreiches Bonusmaterial ergänzt – Features, die sonst nur auf DVDs zu finden sind. Unveröffentlichte Szenen, Regisseur-Kommentare, Extended Versions und weiterführende Dokus sollen spannende Blicke hinter die Kulissen bieten.

Dieses Portfolio steht freilich unter Vorbehalt. Vorgesehen ist es zunächst für den US-amerikanischen und niederländischen Markt. Aufgrund der länderspezifischen Lizenzrechte könnten ähnlich wie bei Netflix Ländersperren das Angebot einschränken und Disney+ in Deutschland etwas anders aussehen lassen.

Marvel und Star Wars: Exklusive Eigenproduktionen

Disney+ bedient sich nicht nur aus dem eigenen Archiv. Zahlreiche Neuproduktionen sind geplant, die ausschließlich auf dem firmeneigenen Streamingdienst zu sehen sein werden. Die Liste ist lang: Insgesamt 50 exklusive Serien und 10 neue Kinofilme pro Jahr sollen in den nächsten fünf Jahren auf der Plattform verfügbar sein.

Neuen Stoff liefern Marvel-Realserien mit den Superhelden Scarlet Witch, Loki, Hawkeye, Falcon und Winter Soldier, WandaVision, Ms. Marvel, Moon Knight und She-Hulk. Der Start von allein fünf Serien ist bereits bis Ende 2021 geplant.

Auch Star-Wars-Fans kommen auf Disney-Streaming voll auf ihre Kosten. Mit fünf geplanten Realserien dürfte für sie ein Traum in Erfüllung gehen. Für drei Serien stehen bereits die Termine für die Dreharbeiten fest. Dazu gehören ein Spin-off des Spielfilms Rogue One sowie ein Format über den Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi. Gespannt darf man vor allem auf die als Space-Western angekündigte Serie The Mandalorian mit einer neu erfundenen Figur sein, in der sich ein Krieger allein durch die Galaxien schlägt.

Neben brandneuen Serienformaten werden natürlich auch kommende Filme wie Star Wars IX oder Toy Story 4 nach ihrer Kinoverwertung ausschließlich auf Disney+ zu sehen sein. Für jüngere Zuschauer und Fans computeranimierter Filme im Pixar-Stil gibt es das Serien-Prequel zum Kinoblockbuster Die Monster AG und auch die beliebten Eichhörnchen Chip und Chap erhalten eine eigene Serie. Zudem erfährt das Teenie-TV-Drama High School Musical eine Neuauflage.

Lachende junge Frau im Marvel-Pullover.
Marvel-Fans werden den neuen Streamingdienst lieben.

Preise und Abomodell von Disney Plus in Deutschland

Wann startet Disney+ in Deutschland? Ein Termin steht derzeit noch nicht fest, aber allzu lange werden deutsche Filmfans wohl nicht mehr warten müssen. Während der Dienst in den USA bereits am 12. November ans Netz geht, muss man sich hierzulande noch mindestens bis Anfang 2020 gedulden. Einige Experten gehen von einem noch späteren Termin aus. Spätestens Ende 2020 dürfte es jedoch so weit sein. In Europa kommen allein die Niederländer in den Genuss, die Plattform zu testen. Grund für den zeitverzögerten Relaunch könnten länderspezifische Lizenzvereinbarungen sein. Während niederländische Zuschauer zudem an englischsprachige Inhalte gewöhnt sind, sind für den deutschen Markt Synchronisierungen notwendig.

Wer an Netflix gewöhnt ist, sollte sich auf eine Besonderheit einstellen: Wie zu Zeiten analoger TV-Kisten erscheinen neue Serienfolgen im Wochenrhythmus. Eigenproduzierte Staffeln sind demnach nicht wie auf Netflix als Ganzes verfügbar. Statt sich ins Binge-Watching zu stürzen, dürfen sich User bis zur nächsten Folge den Kopf über das kommende Geschehen zerbrechen und mit Freunden heiß diskutieren. Ein Trost: Fürs Binge-Watching bleiben noch über 400 andere Serien, Spielfilme und Dokus.

Besonders könnten auch die Preise sein. In den USA soll ein Abo 6,99 US-Dollar, in den Niederlanden 6,99 Euro kosten. Das ist zwar nur ein Euro weniger als der Netflix-Basis-Tarif derzeit kostet, dafür bietet das Abo mehr. So lässt Disney Streaming auf bis zu vier Geräten zu und hochauflösende HD- und 4K-Formate sind inbegriffen – diese Bildqualität ist bei Netflix nur in der teureren Premiumvariante verfügbar.

Disney+ kooperiert mit zahlreichen Herstellern. Ob Android-Smartphones, Sony PlayStation, der Streaming-Adapter Google Chromecast, verschiedene Browser und Smart-TVs: Die Plattform wird mit vielen Geräten kompatibel sein. Hierüber soll sich Disney-Streaming per App steuern lassen.

Neuer Riese unter den Streamingdiensten?

Noch lässt sich die Zukunft von Disney+ in Deutschland nicht so recht voraussagen. In jedem Fall wird die Plattform frischen Wind in den Streaming-Markt bringen. Die eigenen Marken auch in einem eigenen Dienst zu bündeln, macht für den Konzern Sinn. Ob dies das Angebot für Streaming-Fans wirklich deutlich vergrößert, ist allerdings ungewiss.

Netflix oder Disney+ oder beides? Künftig werden sich einige User entweder für ein Portal entscheiden oder mehrere Abos erwerben müssen. Denn mit jedem neuen Dienst beginnt ein Kampf um die Rechte an Kinofilmen und Serien. Eine neue Lizenzverteilung zeichnet sich schon vor dem Disney-Release ab. So erwarb der Konzern die Lizenzen an beliebten Serien wie Homeland und The Walking Dead. Auch Marvel-Blockbuster wie Avengers: Endgame wandern von Netflix zur neuen Streaming-Plattform. Auch für weitere Disney-Produktionen laufen die Verwertungsrechte für Netflix und andere Streamingdienste in den nächsten Jahren aus.

Einige User hoffen, dass Dienste wie Netflix und Amazon Prime Video ihr Angebot mehr auf originelle Eigenproduktionen konzentrieren, andere befürchten, dass sie aufgrund des Konkurrenzdrucks künftig eher auf massenkompatible Inhalte setzen werden.

Voller Klang im Wohnzimmer

Teufel Cinebar Lux
Teufel Cinebar Lux – schlanke Soundbar der Spitzenklasse
  • Cinebar Lux: Lass dich vom tollen Sound dieser Heimkinoanlage mitreißen. Mit dem powergeladenen Soundsystem wird dein Wohnzimmer zum Kinosaal. 12 Töner, Subwoofer, 3-Wege-System und 3D-Sound-Speaker füllen den Raum mit präzisem, sattem Klang. Außerdem sieht das schlanke Gerät einfach superschick aus und passt überall hin.
  • Cinebar Trios „3.1-Set“: Kompakt, aber so gut wie jedes große 5.1-System. Diese kleine Anlage hat es in sich. Sie besitzt viel Watt-Power, 12 Töner und ein 2-Wege-System. Ergänze einfach den Center-Speaker und den separat aufstellbaren Subwoofer, um die Soundbar in ein Surround-System zu verwandeln.
  • ▶ All unsere Soundbars findest du in unserem Shop.

Streaminglösungen von Teufel

System 6 AVR für
Dolby Atmos 5.1.2

zu weiteren Infos

LT5 AVR für
Dolby Atmos 5.1.4

zu weiteren Infos

System 6 Dolby Atmos Bundle

System 6
Dolby Atmos Set

zu weiteren Infos

Unser Fazit zum neuen Streamingangebot von Disney

  • Disney+ ist der neue Streamingdienst des Disney-Konzerns, der alle Marken auf einer Plattform bündeln wird.
  • Zum Repertoire gehören Trickfilm-Klassiker, durch die Übernahme anderer Medienfirmen erworbene Inhalte und zahlreiche Neuproduktionen.
  • Insbesondere Marvel- und Star-Wars-Fans werden sich über neue Serienformate freuen.
  • Mit derzeit 6,99 Euro pro Monat für ein großes Leistungspaket wird die Plattform unschlagbar günstig sein.
  • Der genaue Starttermin für Disney+ in Deutschland steht noch nicht fest, Branchenkenner gehen von Anfang 2020 aus.

Titelbild: © The Walt Disney Company bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Wikipedia
Bild 1: © bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Unsplash
Bild 2: © Timur Romanov bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Unsplash

Disney+: Neues Streamingportal bald am Start
5 (100%) 1 vote[s]

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.