Aktiv oder Passiv

Aktiv- vs. Passiv-Lautsprecher: Das sind die Unterschiede

Die Unterscheidung zwischen Aktiv- und Passiv-Lautsprechern führt bei Laien immer wieder zu Verwirrung. Oft wird angenommen, man könne seine Lautsprecher einfach an das Wiedergabegerät anschließen, und der Passiv-Lautsprecher gibt das Signal wieder. Das aber ist nur bei einem Aktiv-Lautsprecher möglich. Wir erklären, was es damit auf sich hat.

Was ist ein Passiv-Lautsprecher?

Anders als ein Passiv-Lautsprecher verfügt eine Aktivbox bereits über einen in das Chassis integrierten Verstärker. Die Passiv-Variante muss hingegen an einem externen Verstärkerbetrieben werden, sonst bleibt er stumm. Damit ist der Hauptunterschied zwischen Aktiv- und Passiv-Lautsprecher eigentlich schon erklärt. Aber es gibt auch noch sogenannte Aktiv-Passiv-Kombinationen

Um die Unterschiede genauer zu erklären, fangen wir am besten bei den in der HiFi- und Heimkino-Szene sehr verbreiteten Passiv-Lautsprechern an. Passivboxen sind seit jeher erste Wahl, wenn es um hochwertige HiFi-Anlagen geht. Ein Grund dafür ist, dass es wesentlich mehr Geräte zur Auswahl gibt. Außerdem kursiert unter HiFi-Puristen die nicht ganz von der Hand zuweisende Vorstellung, dass nur die selbst zusammengestellte Kombination aus Lautsprechern und Verstärkern den bestmöglichen Klang ermöglicht.

Nahaufnahme des Passiv-Lautsprechers Theater 500S
Feinster Sound in edlem Gewand – unsere Theater 500S sind Passiv-Lautsprecher in bester Stereo-Tradition.

Ein entscheidender Vorteil der Kombination aus Passiv-Lautsprechern und einem Verstärker ist die Flexibilität der gesamten Anlage. Hier kann man jederzeit einzelne Elemente der Anlage austauschen, um so beispielsweise durch einen anderen Verstärker das Klangbild zu verändern. Ebenso kann der Verstärker durch einen AV-Receiver ersetzt werden und weitere Boxen für ein 5.1 System hinzugekauft werden. Auch Bi-Wiring oder Doppel-Stereo ist nur mit passiven Lautsprechern und einen geeigneten Verstärker möglich. Diese Flexibilität ist einer der Gründe, warum HiFi-Fans fast immer zu passiven Lautsprechern greifen.

Passivlautsprecher von Teufel:

System 6 THX

System 6 THX


zu weiteren Infos

Definion 3 – 5.1


zu weiteren Infos

Ultima 40 Stereo


zu weiteren Infos

Was ist ein Aktiv-Lautsprecher?

Der Aktiv-Lautsprecher braucht im Gegensatz zum Passiv-Lautsprecher keinen Verstärker, denn er verfügt bereits über einen. Alles, was man also bei einer Aktiv-Box benötigt, ist der Lautsprecher selbst und ein Quellgerät. Strom oder wahlweise ein Akku wird natürlich auch benötigt.
Diese Lautsprecher-Bauweise eignet sich also vor allem für kleinere Geräte oder den mobilen Einsatz. Als technisch gesehen aktive Systeme können beispielsweise alle Bluetooth-Lautsprecher in unserem Shop bezeichnet werden.

Aktibv-Lautsprecher Rockster Cross auf einem Bootssteg fotografiert.
Echter Aktiv-Lautsprecher, den du auch an den See mitnehmen kannst.

Aktivlautsprecher von Teufel:

Ultima 40 Aktiv


zu weiteren Infos

Teufel Stereo L

Teufel Stereo L


zu weiteren Infos

Die Aktiv-Passiv-Kombination

Bei der Aktiv-Passiv-Lautsprecher-Kombination handelt es sich um ein Boxen-Paar, bei dem ein Lautsprecher aktiv ist und der andere vom Verstärker des aktiven mitgespeist wird. Man spricht bei solchen Kombinationen aber dennoch in der Regel von Aktiv-Boxen, damit klar ist, dass kein eigener Verstärker benötigt wird. Streng genommen handelt es sich aber um eine Aktiv-Passiv-Kombination. Diese Zusammenstellung ist sehr verbreitet. Wenn man also von einem aktiven Lautsprecher-Paar spricht, ist oft ein aktiver und ein passiver gemeint, so wie bei den Ultima 40 Aktiv.

Im Gegensatz zu einer getrennten Lautsprecher-Verstärker-Kombination profitiert man bei einer Aktiv-Passiv-Konstellation von der perfekt abgestimmten Technik. Das ist vor allem für Leute, die es möglichst unkompliziert wollen ein Vorteil.

Unsere powervollen Allrounder für Heimkino, Musik und Gaming

  • Ultima 40 Aktiv Surround „4.0-Set“: Dieses kabellose 3-Wege-Lautsprecher-Paar mit Surround-Effekt beschert dir in den eigenen vier Wänden tolle Kinoabende. Auch Spielkonsole, Subwoofer und TV kannst du anschließen.
  • Theater 500 Surround „5.1-Set“: Der Allrounder für Musikgenuss, Heimkino mit Surround-Klang und Game-Vergnügen verfügt über ein präzises 3-Wege-System. Dank Bassreflexsystem klingen die Standlautsprecher an jedem Standort ausgezeichnet.
Weiße Surroundboxen Ultima 40 Aktiv Surround "4.0-Set" von Teufel
Ultima 40 Aktiv Surround „4.0-Set“

Fazit

  • Während der Verstärker in Aktivboxen bereits integriert ist, benötigen Passiv-Lautsprecher einen externen Zusatz.
  • Der externe Verstärker macht die Audio Anlage flexibler; mit ihm passt du das Klangbild besser an.
  • Bei Aktiv-Passiv-Kombinationen, bringt der Verstärker der aktiven Box das passive Pendant zum Tönen, was die Abstimmung des Klangs erleichtert.


Bildrechte: Teufel (alle)

Aktiv- vs. Passiv-Lautsprecher: Das sind die Unterschiede
4.3 (86.15%) 52 vote[s]

Ähnliche Beiträge

  1. Thomas
    02. Feb. 2018, 7:30

    Hallo Teufel Team,
    Das ist ein interessanter und aufschlussreicher Bericht. Was mich allerdings noch weiter interessieren würde, was passiert, wenn man an einem aktiv/passiv Lautsprecher ein Smartphone oder einen Echo betreiben würde. Käme bei Stromausfall da noch etwas (natürlich leiser und ohne Bass) raus, oder ist das System dann vollkommen leise /aus?
    Gibt es zu der Problematik eine Lösung? {Echo oder Smartphone z. B. als Wecker sollte ja immer gehen…)

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.