Lautsprecheranschlüsse an den Standlautsprechern Ultima 40

Lautsprecheranschlüsse: Der große Überblick

Die Kabellitzen freilegen, sie an den dafür vorgesehen Lautsprecheranschlüssen einklemmen – das war’s schon. Zumindest ist es mal so einfach gewesen. Denn mit der Verbreitung hochwertiger Aktivlautsprecher mit integrierten Verstärkern ist für den HiFi-Bereich eine Reihe anderer Anschlüsse relevant geworden. Die verbauten Verstärker können sowohl analoge als auch digitale Audiosignale verarbeiteten, und entsprechend vielfältig sind die möglichen Zuspieler und die Verbindung zu ihnen.

Old but gold: Lautsprecheranschlüsse bei Passivlautsprechern

Auf der Rückseite von herkömmlichen Passivlautsprechern hat sich in den vergangenen Jahren im Grunde nicht viel getan. Sowohl bei Stereo-Systemen als auch bei Heimkino-Satelliten sind häufig nur zwei Lautsprecheranschlüsse mit Klemmen integriert. Die beiden Litzen des Lautsprecherkabels werden darin einfach eingeklemmt. Halt geben entweder Schraub- oder Kippklemmen.

Weißer Lautsprecherkabel mit freiliegenden Kabelenden
Lautsprecher-Flachkabel für den Anschluss von Passivlautsprechern

Sind die Lautsprecher für Bi-Wiring ausgelegt, verdoppelt sich die Zahl der Eingänge. Beim Bi-Wiring führen zu jedem Lautsprecher zwei Stereokabel, weil das Audiosignal abhängig von der Frequenz auf zwei Kabel aufgeteilt wird. Zwischen den Lautsprecheranschlüssen sind ab Werk Metallklemmen angebracht; für den Bi-Wiring-Betrieb müssen sie entfernt werden.

Hier findest du weitere Infos zum Anschließen von Lautsprecherkabeln.

Die Ausnahme unter den Lautsprecheranschlüssen

Der Subwoofer unterscheidet sich, was seine Anschlüsse angeht, von anderen Lautsprechern. Die tieffrequenten Audiosignale werden häufig über eine Mono-Cinch-Buchse (Line-In) an den Tieftöner geleitet. Der dazu passende Ausgang am Verstärker oder Receiver ist meist mit „Sub Out“ oder ähnlich beschriftet. Mitunter sind Subwoofer auch mit zwei Stereo-Anschlüssen ausgestattet. Dann wird ein Y-Cinch-Kabel mit zwei Enden eingesteckt.

Lautsprecheranschlüsse bei Aktivlautsprechern

Da bei Aktivlautsprechern der Verstärker integriert ist, weisen sie viele verschiedene Anschlüsse auf, um sich flexibel mit einer Vielzahl an Zuspielgeräten verbinden zu können.

Der analoge Generalist: Der AUX-Eingang

An der AUX-Buchse lassen sich viele unterschiedliche Arten von Zuspielern anschließen. Dazu gehören zum Beispiel Laptops, CD-Player, MP3-Player oder Smartphones. Zur Orientierung gilt: Geräte, die du über Klinke mit Kopfhörern verbinden kannst, lassen sich auch über ein AUX-Kabel an Aktivlautsprecher anschließen. AUX (für „auxiliary“, also „Hilfs-“ oder „Zusatz-“) bezeichnet zunächst nur die Funktion, aber keinen technischen Standard; als Lautsprecheranschlüsse haben sich jedoch Cinch-Stecker durchgesetzt.

Das optische Übertragungsverfahren: TOSLINK-Anschlüsse

Eines der am weitesten verbreiteten digitalen Verfahren zur Übertragung von Audiodaten ist TOSLINK. Es hat sich seit den 1980er-Jahren vor allem wegen seiner geringen Störanfälligkeit durchgesetzt. Die digitalen Audiodaten werden dabei als Lichtimpulse übertragen. Als Anschlüsse kommen zwei Varianten zum Einsatz. Die herkömmliche TOSLINK-Buchse ist rechteckig. Darüber hinaus sind spezielle Klinkenstecker (3,5 mm) zur Übertragung der optischen Signale verbreitet – sogenannte Mini-TOSLINK-Stecker. Ein Mini-TOSLINK-fähiger Klinkenanschluss muss daher optische Signale verarbeiten können.

Lautsprecheranschlüsse an der Cinebar 52 THX.
Rückseite der Cinebar 52 THX u.a. mit optischen HDMI und Cinch-Eingängen

Die digitale Alternative: Digitale Koaxial-Buchsen

Die Alternative zu TOSLINK ist ein digitaler Koaxialeingang. Beide Verstärker- bzw. Lautsprecheranschlussarten haben gemeinsam, dass sie mit der S/PDIF-Schnittstelle (Sony/Philips Digital Interface) arbeiten. Mitunter sind beide Digital-Eingänge zugleich in Aktivlautsprechern integriert, häufig aber auch nur einer von beiden – hier gilt es also, vorher die Kompatibilität zu klären. Eingesteckt werden die Koaxialkabel in der Regel über Cinch-Stecker. Eine wichtige Eigenschaft der digitalen Koaxialkabel ist die Impedanz. Diese muss für die Übertragung bei 75 Ohm liegen. Wegen der abweichenden Widerstandswerte ist daher nicht jedes Koaxialkabel mit Cinch-Stecker für die Übertragung digitaler Audiodaten geeignet.

Hier stellen wir den koaxialen Digitalausgang und die Schnittstelle S/PDIF ausführlich vor.

Lautsprecheranschlüsse der neuen Generation

Mit der Diversifikation der Zuspieler sind Aktivlautsprecher immer häufiger mit Anschlüssen ausgestattet, die vor allem in der Smartphone- und Computertechnik verbreitet sind. Es geht dabei vor allem um:

  • HDMI: Die digitale Audio-Video-Schnittstelle ist besonders nützlich dafür, (hochauflösende) Audiodaten von Fernseher oder Konsole zu Lautsprechern zu leiten. Noch vielseitiger einsetzbar ist HDMI mit ARC („Audio Return Channel“).
  • USB: USB ist eine der wichtigsten Schnittstellen für den Anschluss von Peripheriegeräten an Notebooks und PCs. Mit USB-Audio und entsprechendem D/A-Converter können auch NAS-Systeme und Computer als Zuspieler per USB an die Anlage angeschlossen werden.
  • Micro-USB: Micro-USB-Buchsen an Lautsprechern dienen in erster Linie dazu, Software-Updates einzuspielen.

Hier ist jeder Zuspieler richtig – Teufel Lautsprecher

  • Ultima 40 MK2: 3-Wege-System der Extraklasse, ein edles Gehäuse, hoher Wirkungsgrad – die Stereo-Standlautsprecher liefern deine Lieblingssongs genau so, wie du es dir schon immer erträumt hast. Wer das absolute Klangoptimum herausholen will, der kann die Ultima 40 MK2 auch mit Bi-Wiring ansteuern.
  • Die Anschlüsse auf der Rückseite der Ultima 40 Aktiv mit HDMI

  • Ultima 40 Aktiv: Alles, was guter Sound heute braucht, ist in der Aktiv-Variante der Ultima 40 integriert. 3-Wege-System, Class-D-Verstärker und dazu alle wichtigen Lautsprecheranschlüsse. Dazu gehören unter anderem HDMI-ARC, TOSLINK und Stereo-AUX. Bluetooth aptX macht es außerdem möglich, die Ultima 40 drahtlos ohne Qualitätsverluste zu bespielen.

Fazit: Platz für analoge und digitale Audiodaten

  • Lautsprecheranschlüsse für passive Schallwandler sind in der Regel als zwei Klemmanschlüsse für die beiden Litzen eines Lautsprecherkabels vorhanden.
  • Für Bi-Wiring mit nach Frequenzen getrennten Eingängen sind vier Anschlüsse integriert.
  • AUX-Eingänge sind verbreitet zur Übertragung analoger Audiosignale.
  • Digitale Audiodaten können entweder über TOSLINK- oder Koaxial-Anschluss übertragen werden.
  • HDMI und USB sind dafür da, TV- und Computergeräte mit Aktivlautsprechern zu verbinden.
Lautsprecheranschlüsse: Der große Überblick
4.8 (95.33%) 30 votes

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.