Noise-Cancelling-Kopfhörer – was dahinter steckt

Jeder, der seine Kopfhörer unterwegs auf dem Weg zur Arbeit oder auf Reisen verwendet, kennt das Problem: Nimmt die Umgebungslautstärke zu, so muss die Lautstärke des eigenen Kopfhörers angehoben werden. Damit lässt sich in der Regel das Meiste an Straßenlärm oder Motorengeräuschen übertönen. Lauter zu drehen heißt aber eben auch, dass die Lautstärkebelastung des eigenen Ohrs massiv zunimmt. Das kann bis zu einem gewissen Grad kaum stören, spätestens aber unter dauerhafter Vollbelastung wird es unangenehm für das menschliche Ohr. Seit ein paar Jahren finden sich deshalb vermehrt sogenannte Noise-Cancelling-Kopfhörer im Angebot einiger Hersteller.

Noise-Isolating-Kopfhörer – die passive Methode

Auch der Begriff Noise-Isolating-Kopfhörer taucht in diesem Zusammenhang immer wieder auf. Allerdings handelt es sich dabei um zwei komplett unterschiedliche Techniken. Während echte Noise-Cancelling-Kopfhörer den Umgebungsschall mithilfe eines Computerchips tatsächlich eliminieren können, isolieren die Noise-Isolating-Kopfhörer lediglich den Hörer vom Schall der Umwelt. Solche isolierenden Kopfhörer gibt es schon seit vielen Jahren auf dem Markt. Besonders gut funktioniert diese Technik bei den immer beliebter werdenden In-Ear-Kopfhörern, da sie meist direkt in den Gehörgang eingeführt werden und somit wie eine Art Ohrstöpsel mit Lautsprecher funktionieren. Voraussetzung dafür: Sie müssen sehr genau auf das eigene Ohr passen.

Kopfhörer Aureol Fidelity

Bei unseren In-Ear-Kopfhörern befinden sich deshalb immer mehrere Aufsätze im Lieferumfang. So findet sich für jedes Ohr die passende Größe. Andere Hersteller gehen sogar so weit und bieten maßgefertigte High-End-In-Ears an. Die kosten dann zwar schnell das 10- bis 20-fache herkömmlicher In-Ear-Kopfhörer, stellen aber was die Passform angeht, die absolute Spitze in diesem Bereich dar. Verwendung finden sie vor allem im professionellen Bereich, zum Beispiel für Musiker oder Tontechniker, aber auch besonders audiophile Musik-Fans können sich solche maßgefertigten Kopfhörer kaufen.

Noise-Isolating-Kopfhörer gibt es im Übrigen nicht nur als In-Ears, sondern auch als geschlossene Kopfhörer. Auch hier gibt es einige Modelle, die beachtlich viel Umgebungslautstärke dämpfen. Oft scheinen die Hersteller aber einen Kompromiss aus Tragekomfort und Lautstärkeunterdrückung eingehen zu müssen, da viele Modelle auf Dauer nicht angenehm zu tragen sind oder nicht ausreichend isolieren. Gerade aber bei Zugfahrten oder längeren Flügen, kann die Umgebungslautstärke ziemlich störend wirken, weshalb man seine Kopfhörer auch gerne mal länger als ein, zwei Stunden tragen möchte. Genau hier setzen moderne Noise-Cancelling-Kopfhörer an, die Umgebungsgeräusche tatsächlich auszulöschen versuchen.

Noise-Cancelling-Kopfhörer – aktives Eliminieren der Umgebungsgeräusche

Sie werden oft auch als Active-Noise-Cancelling-Headphones oder kurz ANC-Kopfhörer bezeichnet. Aktiv deshalb, weil hier ein kleiner Computer mithilfe von Mikrofonen Außengeräusche wahrnimmt und sie durch Antischall eliminiert. Antischall ist so etwas wie eine entgegengesetzte Schallwelle, die die ursprüngliche Schallwelle nahezu vollständig auslöschen kann. Davon macht man beispielsweise auch bei der Double-Bass-Anordnung im Heimkino Gebrauch. Aber zurück zu den Kopfhörern: Man stelle sich also vor, ein vorbeifahrendes Auto gibt eine Schallwelle mit dem Wert +1 ab. Das Mikrofon eines Noise-Cancelling-Kopfhörers erkennt diese Schallwelle, der Computer errechnet die Antischallwelle mit dem Wert -1 und gibt diese an den Hörer weiter. Zusammen ergeben beide Schallwellen den Wert 0 und der Hörer nimmt (fast) nichts davon wahr. Kabarettist Vince Ebert hat das hier nochmal etwas „einfacher“ in einem Video erklärt:

Noise-Cancelling-Kopfhörer sind für Vielreisende ein wahrer Segen und können das Ohr entlasten, weil die Außenwelt nicht mehr übertönt werden muss. Zwar gibt es inzwischen einige Noise-Cancelling-Kopfhörer am Markt, die Auswahl ist aber noch verhältnismäßig klein. Zudem scheint die hochkomplexe Technik nicht bei jedem Hersteller gleich gut zu funktionieren. Einige Modelle unterdrücken Störgeräusche schon recht gut, andere weniger gut – die Technik befindet sich aber auch noch in der Entwicklungsphase. Zumindest im Consumer-Bereich, denn Piloten verwenden Noise-Cancelling-Kopfhörer beziehungsweise -Headsets schon länger. Im Cockpit eines Flugzeugs herrscht allerdings auch ein solcher Lärmpegel, dass die Verständigung ohne kaum möglich wäre.

Flugzeugcockpit ANC Kopfhörer

Ein Noise-Cancelling-Kopfhörer muss immer über eine Batterie oder einen Akku verfügen, der den Noise-Cancelling-Computer speist. Obwohl sie also meist kabelgebunden sind, kann sich der Akku unterwegs entladen. Das Noise-Cancelling funktioniert dann nicht mehr, die normale Kopfhörerfunktion aber schon noch. Zudem muss der kleine Computer, der die ANC-Funktion übernimmt, irgendwo Platz finden. Bei großen geschlossenen Kopfhörern ist das weniger ein Problem, da der ANC-Computer in der Hörmuschel verbaut werden kann. Bei In-Ear-Kopfhörern befindet sich dieser aber meist am Kopfhörerkabel, ähnlich einer etwas größeren Kabelfernbedienung.

Noise-Cancelling-Kopfhörer vs. Noise-Isolating-Kopfhörer

Nun sollte man doch eigentlich annehmen, dass im Zweifelsfall ein computergesteuerter Noise-Cancelling-Kopfhörer mehr leistet, als ein Noise-Isolating-Kopfhörer, der ohne Computertechnik arbeitet. Ganz so einfach ist es aber nicht, denn die ANC-Technologie ist eben erst seit Kurzem auf dem Markt und befindet sich noch in der Entwicklung. Noise-Isolating-Kopfhörer erzielen – zumindest teilweise – ähnliche Ergebnisse und kommen ganz ohne Batterie und komplizierte Technik aus.

In diesem Artikel der amerikanischen Tech-Seite Cnet.com beschreibt Autor Steve Guttenberg seine Erfahrungen mit beiden Systemen und kommt zu dem Schluss: Beide Techniken erfüllen ihren Zweck, aber weder die eine noch die andere könne man als Sieger bezeichnen. Auch er zeigt sich beeindruckt von modernen Noise-Cancelling-Kopfhörern, merkt aber gleichzeitig an, dass sie zu Hause ohne die ANC-Funktion besser sein könnten. Auch hier müssen die Hersteller also einen Kompromiss zwischen HiFi und Lautstärkeunterdrückung eingehen.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Fazit

Noise-Cancelling-Kopfhörer, zeigen schon jetzt, was rein technisch an Umgebungslautstärkeunterdrückung möglich ist. Sie eignen sich vor allem für Vielflieger oder Leute, die ihre Kopfhörer primär unterwegs benutzen. Auch wir von Teufel überlegen bereits, ob wir einen Noise-Cancelling-Kopfhörer ins Sortiment aufnehmen sollten. Die auch schon früher verbreiteten Noise-Isolating-Kopfhörer erfüllen ebenfalls ihren Zweck und sind aufgrund der fehlenden Computertechnik einfacher in der Handhabung. Wer aber auf der Suche nach wirklichen High-End-Kopfhörern ist, sollte vorerst bei den herkömmlichen bleiben. Denn hier ist die Klangqualität gemessen am Preis meistens doch höher. HiFi-Enthusiasten könnten sich zudem an dem Noise-Cancelling-Computer stören: Da das Audiosignal nun ein weiteres digitales Bauteil durchlaufen muss, sind Klangverfälschungen nicht ausgeschlossen.

Titelbild: © Sascha Kohlmann „Woman with Headphones“ Bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr.com
Bild 1: © Teufel
Bild 2: © Ostersund Photography „ARNOSD7“ Bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr.com

Noise-Cancelling-Kopfhörer – was dahinter steckt
5 (100%) 10 votes

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.