Akku richtig laden und pflegen: So lebt dein Akku länger!

Nachdem wir in einem der letzten Beiträge hier im Blog auf diverse Akkutypen und ihre Unterschiede eingegangen sind, erreichte uns einiges Feedback und das nicht nur zu Akkus, welche bei Teufel selbst eingesetzt werden. Ihr habt gefragt, wie man denn den Akku richtig laden und pflegen kann, damit die dato beschriebene Lebensdauer und Kapazität bis zum erneuten Aufladen uneingeschränkt hoch bleiben.

Welche Begriffe spielen bei der Akkupflege eine Rolle?

Stell dir vor, die Freunde sind da und auf dem Balkon soll eine feine Grillfeier mit Musik aus deinem Bluetooth-Lautsprecher stattfinden. Schnell verbindest du das Smartphone mit dem Lautsprecher, merkst aber im gleichen Moment, dass dessen Akku bereits sehr schwach ist. „Kein Problem“, denkst du dir, „dann schließe ich eben das Netzteil dran“. Wenn du deinen Akku richtig laden und pflegen möchtest, könnte das allerdings bei älteren nicht bei Teufel eingesetzten Akkutypen schon der falsche Schritt sein. Und es drohen noch weitere Gefahrenpunkte in dieser Szenerie:

  • Lädst du den Akku zu früh wieder auf, kann sich je nach Akkutyp ein Memory-Effekt oder Batterieträgheits-Effekt einstellen
  • Platzierst du das mobile Soundsystem, z.B. einen ROCKSTER zu nah am Grill, könnte die hohe Temperatureinwirkung dem Akku schaden; hier geht es um die optimale Betriebstemperatur
  • Hast du Geräte, die du temporär nicht verwendest, solltest du dir die Tipps zur richtigen Nutzung des Akkus anschauen

Auf all das gehen wir nun folgend ein.

Was ist der sogenannte Memory-Effekt?

Der Memory-Effekt beschreibt einen Vorgang, bei dem der Akku durch falsches Laden langfristig immer mehr Kapazität verliert. Das äußert sich darin, dass der Akku schneller leer scheint. Die Ursache für den Memory-Effekt sind Kristalle, die sich im Innern des Akkus bilden, wenn du den Akku nicht richtig lädst. Beispielsweise dadurch, dass du das Stromkabel schon bei immer noch halber Akkustandsanzeige anschließt. Diese Kristalle sorgen dafür, dass der Akku nicht mehr seine gesamte Kapazität freigeben kann. Das Gerät drumherum interpretiert dies wiederum wie einen leeren Akku.

Soviel Zeit muss sein: Akku Aufladen erst, wenn er fast leer ist

Hinsichtlich dessen gibt es aber zwei gute Nachrichten für dich: Erstens lässt sich der Memory-Effekt durch eine gute Akkupflege mit mehrmaligem Entladen und Aufladen hintereinander fast vollständig aufheben. Und zweitens betrifft der Memory-Effekt lediglich Nickel-Cadmium-Akkus, die weitestgehend verboten sind und bei Teufel eh nicht zum Einsatz kommen. Nur in Werkzeugen oder Notfallsystemen kommen sie noch zum Einsatz. Bei unseren mobilen Lautsprechern und Kopfhörern musst du den Memory-Effekt also nicht fürchten.

Auswahl mobiler Geräte von Teufel, die mit Akku betrieben werden

Was ist bei der Betriebstemperatur wichtig?

Während es bei den vorigen Gefahren eher darum ging, den Akku richtig zu laden, geht es nun noch einmal um die optimale Akkupflege und dort um die Betriebstemperatur.

Starker Frost kann einem Akku genauso schaden wie extreme Hitze

Du solltest darauf achten, dass der Akku keinen Temperatureinflüssen von mehr als 25 Grad oder weniger als 0 Grad dauerhaft ausgesetzt ist. Nur innerhalb dieses Rahmens kann der Akku sein Gerät optimal versorgen. Deinen Lautsprecher oder jedes beliebige Gerät solltest du also nicht in die pralle Sonne stellen oder in den Schnee werfen und liegen lassen.

 

Auch der Akku mag keine Stürze oder Beschädigungen

Akku richtig laden und optimale Akkupflege: Unsere Tipps im Überblick

  • Schließe das Netzteil erst an, wenn das elektrische Gerät wirklich ausgegangen oder kurz davor ist
  • Stelle sicher, dass es um den Lautsprecher und seinen Akku herum nicht zu warm und nicht zu kalt ist (0-25 Grad)
  • Behandle den Akku umsichtig und vermeide Stürze
  • Vermeide Eindringen von Feuchtigkeit  oder nutze wasserabweisende Bluetooth-Geräte
Feuchtigkeit ist generell kein Freund von Geräten, die mit einem Akku angetrieben werden

Nicht nur für lange Nächte: Ersatz-Akku für den BOOMSTER

Wer mit dem Teufel BOOMSTER noch unabhängiger und flexibler sein möchte, kann jetzt einen weiteren Akku dazu holen. Der Akku ist in Sekunden ausgetauscht und schon kann die Party weitergehen. Oder die Amazonas-Expedition. Oder die Weltumseglung.

Boomster Akku
Boomster Akku jetzt zum Nachrüsten, Austauschen, Längerspielen

Merken

Merken

Akku richtig laden und pflegen: So lebt dein Akku länger!
4.1 (82.86%) 21 votes

Ähnliche Beiträge

  1. Til
    19. Mai. 2018, 15:56

    Hallo, ich habe gestern meinen Rockstar Air zugeschickt bekommen und habe ihn über die Nacht laden lassen. Doch sobald ich ihn von dem Netzteil anstecke, geht die Musikbox aus. Ich weiß nicht, ob ich irgendeine Einstellung falsch habe. Aber ich möchte ihn ungerne zurück senden, sondern das Problem selber beheben können. Wenn einer weiß, was ich falsch gemacht habe bitte ich um eine Fehleranalyse, Danke.

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      23. Mai. 2018, 10:13

      Hallo Til, bitte überprüfe zunächst, ob der Akku überhaupt geladen ist (LED Anzeige) und wechsle testweise den Schiebeschalter von Permanent auf Auto. Der Akku läd, wenn das Gerät eingeschaltet bleibt. Ansosnten hilft dir unsere Support gern bei der Bedienung des Gerätes (teufel.de/kontakt)

  2. Renee
    04. Feb. 2018, 14:47

    Hallo, ich habe seit Anfang des Jahres den Boomster 2.0. Dieser steht nun in der Küche und wird lediglich über das Netzteil betrieben. Im Sommer ist evt. auch mal der Akku gefragt. Wie gehe ich am besten mit dem Akku um da er ja sehr selten genutzt wird und immer zu 100 % geladen wird. Beeinträchtigt das nicht die Lebensdauer des Akkus?

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.