3D-Soundbars – Kleine Riegel, raumfüllender Klang

3D-Klang aus einer Soundbar – das klingt erst mal wie ein Widerspruch. Wie kann ein einzelner Klangriegel das schaffen, wofür sonst 6 oder mehr Lautsprecher notwendig sind? Bei klassischen Heimkinoanlagen werden schließlich eigenständige Kanäle positioniert, um Raumklang zu erzeugen. 3D-Soundbars führen unser Gehör dagegen an der Nase herum – und zwar zu unserem Vorteil.

Dem virtuellen Raumklang auf der Spur

Die Herausforderung für eine 3D-Soundbar: Einen räumlich differenzierten Klang zu erzeugen, obwohl im Raum nur eine Schallquelle aufgestellt ist. Das funktioniert, wenn das Gehör Schallquellen vermutet, wo eigentlich keine sind. Sogenannte psychoakustische Effekte können genau das bewirken.

Zum einen werden Laufzeitunterschiede und Schallreflexionen im Raum genutzt, um dem Gehör zu vermitteln, dass die Schallwellen aus unterschiedlichen Richtungen kommen. Denn die Richtungswahrnehmung ist maßgeblich davon abhängig, mit welchen Zeit- und Schalldruckdifferenzen Töne auf unsere Ohren treffen. Zum anderen können gezielt erzeugte Überlagerungen der Schallwellen Wellenfronten entstehen lassen und so einen räumlicheren Klang erzeugen.

Durch Wellenfronten gelingt es außerdem, den Sweet Spot – also den Hörbereich mit dem besten Klang – zu erweitern. Zentral für solche Interferenzeffekte von Schallwellen ist die Wellenfeldsynthese.

Die 3D-Soundbar in der Praxis

So weit die Theorie. Wie sieht nun die Umsetzung aus? Eine Soundbar muss, um Raumklang zu erzeugen, über verschiedene Schallwandler verfügen. Nur so lassen sich die angesprochenen Laufzeitunterschiede und Pegeldifferenzen zwischen Schallwellen erzeugen. Dafür werden 4 oder sogar deutlich mehr Schallwandler in Reihe verbaut. Dabei handelt es sich meist um 2-Wege-Systeme. Unterschiedliche Schallwandler sind dabei auf tiefe, mittlere und hohe Frequenzen abgestimmt.

Neben der Hardware ist für die Erzeugung von virtuellen Schallquellen auch spezifische Software in Form von Audio-Codecs notwendig. Prozessoren dekodieren und verarbeiten das Audiosignal und steuern die Lautsprecher innerhalb der Soundbar gezielt an. Beispiele für solche Codecs sind:

  • Dolby Virtual Speaker: Durch Modulation der Schallwellen kann Dolby Virtual Speaker über ein 2-Wege-System – unabhängig ob Stereo Boxen oder Soundbar – Raumklang erzeugen. Die Höhendimension wird von diesem Dolby-Codec nicht abgedeckt.
  • ➔ Dynamore® Ultra: Diese Teufel entwickelte Technologie Dynamore® Ultra erzeugt zusammen mit Side-Firing-Speakern virtuellen Surround Sound. Integriert auch in der neuen Cinebar Pro.
  • Absolute 3D von Sonic Emotion™: Wie der Name verrät, erzeugt der Codec eine dreidimensionale Klanghülle. Die Audioexperten aus der Schweiz machen sich für ihren Codec auch den Effekt der Wellenfeldsynthese zunutze. Absolute 3D erlaubt außerdem unterschiedliche Modi für Stereo- und 3D-Sound.
Grafik zur Funktionsweise der 3D-Soundbar
Der erweiterte Sweetspot in Sonic Emotion Absolute 3D

Die Definition einer 3D-Soundbar ist von Hersteller zu Hersteller jedoch sehr unterschiedlich. Viele sehen Dolby Atmos als Voraussetzung für eine echte 3D-Soundbar, während andere wiederum Virtual Surround bereits mit dem Begriff 3D-Soundbar verbinden. Hierbei sollte man einfach auf den Aufbau und die Technik des jeweiligen Gerätes Acht geben.

Wer sich bereits eine Heimkinoanlage ohne Dolby Atmos zugelegt hat, sollte sich Teufels Newcomer – REFLEKT – nicht entgehen lassen. Dieses Dolby-Atmos-Lautsprecher-Paar mit Dolby-Enabled-Speaker-Zertifizierung ist ideal für die Erweiterung eines Heimkino-Sets mit Höhenlautsprecher.

Was eine 3D-Soundbar einer klassischen Anlage voraus hat

Ein entscheidender Vorteil einer 3D-Soundbar besteht in der praktischen Nutzung: Anders als bei einer konventionellen Mehrkanal-Anlage musst du nicht 6 oder mehr Lautsprecher im Raum unterbringen. Der Klangriegel spart Platz. Du kannst die Soundbar beispielsweise unmittelbar vor, unter oder oberhalb des Fernsehers (an der Wand) integrieren.

Bei einer Soundbase bzw. einem Sounddeck kannst du den Fernseher sogar darauf abstellen. Zudem sinkt der Aufwand für das Anschließen und Verkabeln auf ein Minimum. In diesem Beitrag findest du mehr Infos zum Anschließen von Soundbars.

Einhüllender 3D-Sound lässt sich auch mit einer echten Mehrkanal-Anlage mit Dolby-Atmos-Unterstützung umsetzen.

Produktcheck: Teufel Soundbars und mehr

  • Teufel Cinebase: Für schlechten TV-Sound gibt es mit diesem Sounddeck keine Ausreden mehr. Es verbindet eine einfache Aufstellung, umfassende Kompatibilität (HDMI, Bluetooth, NFC) und einhüllenden dreidimensionalen Klang.
  • Cinebar Pro: Diese Soundbar der High-End-Klasse mit 250-mm-Subwoofer steht für eine TV- und Musikwiedergabe auf höchstem Niveau. Insgesamt 8 riesige High-Performance-Töner und sechs Endstufen sorgen für extrem hohe Pegel. Mit Dynamore® Ultra Technologie mit Side-Firing-Speaker für virtuellen Surround Sound

 

Cinebar Pro von Teufel

 

Weitere Lösungen für räumlichen Klang für den TV-Sound:

cinebar 52 thx

Cinebar 52 THX


zu weiteren Infos

cinesystem trios 5.1 set l

Cinesystem Trios


zu weiteren Infos

raumfeld soundbar

Raumfeld
Soundbar


zu weiteren Infos

Für kompakte Geräte empfehlen wir auch einen Blick auf unsere Kategorie Mini-Soundbar. Viele    Soundbars in weiß sind ebenfalls bei Teufel erhältlich, die nicht nur den Sound, sondern auch Ihr      Wohnzimmer aufwerten.

Fazit: Eine 3D-Soundbar als bequemste Lösung für einhüllenden Sound.

  • Raumfüllender Klang kann nicht nur mit einer konventionellen Mehrkanal-Anlage umgesetzt werden.
  • Eine 3D-Soundbar kann durch gezielt eingesetzte Laufzeitunterschiede und Pegeldifferenzen einen eindrucksvollen Raumklang erzeugen.
  • Die Wellenfeldsynthese lässt sich dazu einsetzen, den räumlichen Klangeindruck zu verstärken und den Sweetspot zu erweitern.
  • Für virtuellen Surround-Sound sind spezielle Audiocodecs wie Dolby Virtual Speaker und Absolute 3D von Sonic Emotion™ notwendig.
3D-Soundbars – Kleine Riegel, raumfüllender Klang
4.4 (88.57%) 14 votes

Ähnliche Beiträge

  1. Piggo
    19. Okt. 2017, 20:49

    Wer hat denn hier Erfahrung mit dem Teufel System 5 THX Select 2?Hab es jetzt seit 2,5 Jahren und bin nicht sonderlich begeistert.Das stärkste an den Subs finde ich die extrem hellen Leuchten an den Subs.

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.