Guter Klang im Homeoffice: Tipps für den Ton bei Videokonferenzen

Für viele ist es zum Alltag geworden: Telefonie- und Videokonferenzen im Homeoffice. Und damit zusammenhängend: Ärger über schlechte Sprachverständlichkeit bei Online-Meetings. Es ist keine High-End-Ausstattung notwendig, um den Ton in Videokonferenzen zu verbessern. Bereits einfache Maßnahmen können einen Unterschied machen und einige Fehler lassen sich leicht vermeiden. Wir haben die wichtigsten Do’s and Dont’s versammelt.

Die Tücken der Online-Meetings

Ob gar kein Ton, abgehackte Stimme, viel Hall oder starkes Echo: Die Ton-Probleme bei Videokonferenzen sind vielfältig und die allermeisten von uns haben bereits mit ihnen Bekanntschaft gemacht. Sei es bei anderen Gesprächsteilnehmern oder bei einem selbst. Und die meisten sind davon genervt, wie auch folgende Grafik verdeutlicht.

Grafik "Wie hat sich die Kommunikation mit Ihren Arbeitskollegen durch das Arbeiten aus dem Homeoffice verändert?
Quelle: Bundesverband der Hörsysteme-Industrie (BVHI)

Du bist dir nicht sicher, wie du bei Videokonferenzen die Tonqualität verbessern kannst? Wir haben gute Nachrichten: Bereits mit einfachen Maßnahmen kannst du beeinflussen, wie gut du in Video- und Telefonkonferenzen zu verstehen bist. Und wenn dich eher der Ton bei deinen Kollegen nervt, kannst du ihnen beim nächsten virtuellen Meeting ein paar wertvolle Tipps geben.

Mann im Video-Call vor Laptop
Gute Sprachverständlichkeit ist für beide Teilnehmer wichtig

Gut zu wissen: Tatsächlich ist schlechtes Hören – ob in der Videokonferenz oder überall sonst im Leben – nicht nur nervig, sondern kann sich langfristig negativ auf die Gesundheit auswirken. Erfahre mehr zur Bedeutung des Hörsinns in unserem Beitrag anlässlich des Welttag des Hörens.

Do: Lass Nebengeräusche herausfiltern

Geschirrgeklapper im Hintergrund, der Fernseher im Nebenzimmer, oder Straßenlärm, der durch das offene Fenster dringt: Im Homeoffice treten bei Videokonferenzen fast zwangsläufig irgendwelche Nebengeräusche auf. Die einfachste und effektivste Möglichkeit, so viele störende Geräusche wie möglich zu entfernen, ist eine spezielle Technologie im Mikrofon extra für Videokonferenzen – so wie du sie beispielsweise im Shure MV7 vorfindest. Diese erkennt deine Stimme und filtert unerwünschte Geräusche im Hintergrund heraus.

Tipp: Die digitale Technologie cVc™ von Qualcomm® wurde genau für diesen Zweck entwickelt. Sie verbessert die Sprachverständlichkeit, indem sie Umgebungsgeräusche unterdrückt, automatisch die Lautstärke anhebt, wenn es um dich herum trubelig wird und störende Echoeffekte reduziert.

Frau mit Kopfhörer SUPREME ON und Smartphone im Café
cVc™ von Qualcomm® filtert Umgebungsgeräusche heraus, damit du gut zu verstehen bist.

Do: Optimiere die Position des Mikros

Wo genau sich das Mikrofon befindet, das deine gesprochenen Worte aufnehmen soll, ist ein entscheidender Faktor für guten (oder schlechten) Ton in Videokonferenzen. Das Mikro sollte möglichst nah am Mund sein. Das hilf dabei, dass es nicht so hallt, die Stimme wirkt näher und ist deutlicher zu verstehen. Aber Achtung: Wenn du das Mikro zu nah an deinem Mund positionierst, könnten Laute wie P, T oder S-Laute sehr hart klingen oder es kommt zu Windgeräuschen aufgrund der Aussprache.

Das eingebaute Mikrofon im Laptop ist in der Regel zu weit weg und hat außerdem weitere Nachteile, auf die wir weiter unten genauer eingehen. Bei einem Headset mit Mikrofon-Arm solltest du diesen recht nah an den Mund führen, aber nicht so, dass du direkt hinein „pustest“ beim Sprechen. Idealweise ist das Mikrofon von Schaumstoff oder ähnlichem umgeben, um deine Aussprache weicher klingen zu lassen. Ansteckmikrofone sind ebenfalls geeignet, da sie nah am Mund sind, ohne dass sie direkt auf die Lippen ausgerichtet sind.

Tipp: Achte auf die Form des Mikrofonkopfes. Wenn dieser rund ist, nimmt er von überall Geräusche auf. Ist das Mikro jedoch nierenförmig, nimmt es den Ton genau aus einer Richtung auf. Diese sollte nicht frontal auf den Mund ausgerichtet sein.

Mikrofon vor Laptop
Ein externes Mikrofon an einem Mikrofonarm leistet gute Dienste bei Videokonferenzen.

Do: Dämpfe Tastaturgeklapper und Co. ab

Wer ständig während des Telefonierens auf der Tastatur tippt und mit der Maus klickt, kann folgendes tun, damit Nebengeräusche gedämpft oder verhindert werden: ein Mauspad nutzen, für Tassen, Stifte und weitere Utensilien auf dem Tisch Untersetzer oder Matten aus Kork oder anderem weichen Material nutzen sowie Silent-Tastaturen mit besonders leisem Tastengeräusch verwenden. Selbst Filzgleiter unter den Tisch- und Stuhlbeinen können helfen, störende Geräusche zu minimieren.

Tipp: Die Art von Mikrofon, die sehr wenig Geräusche vom Tisch aufnimmt und für eine sehr gute Sprachverständlichkeit sorgt, ist ein externes Mikro, das an einem Mikrofonarm angebracht ist. So kann es dicht vor dem Mund platziert werden und mit einem zusätzlichen Popfilter sind Windgeräusche kein Problem mehr.

Frau tippt auf Laptop-Tastatur
Das Geklapper beim Schreiben auf der Tastatur kann im Video-Call stören.

Passende Produkte von Teufel

AIRY TRUE WIRELESS

Jetzt entdecken

Don’t: Besonders laut oder betont sprechen

Ein verbreitetes Phänomen: Sobald jemand den Video-Call startet, fängt er oder sie an, lauter zu sprechen, betont deutlicher und spricht einfach nicht normal. Dies strengt auf Dauer nicht nur die Stimme an, eine auffällig unnatürliche Betonung lenkt das Gegenüber mitunter vom Gesagten ab. Außerdem kann gerade die laute und deutliche Betonung Windgeräusche oder Zischen im Mikrofon verstärken. Also entspannen und ganz normal sprechen, als würdest du mit deinen Kollegen im Konfi sitzen.

Don’t: Lautsprecher und Mikrofon vom Laptop nutzen

Es ist bequem und darum verlockend: Die meisten Laptops verfügen über eingebaute Lautsprecher und Mikrofone. Warum sollte man sie also nicht nutzen? Als Notlösung oder für den Übergang sind sie in Ordnung. Aber sie bringen diverse Probleme mit sich – einige wurden bereits genannt. Tippgeräusche auf der Tastatur sind deutlich wahrnehmbar, aufgrund der Entfernung des Mikros hallt es meist, manchmal entsteht ein Echo und du hörst dich doppelt. Außerdem kann es zu sehr unangenehmen Rückkoppelungen kommen, wenn beim Video-Call der Ton aus dem Lautsprecher vom Mikro zeitgleich aufgenommen und wiedergegeben wird.

Tipp: Die CINEBAR ONE ist mit 35 cm Breite so kompakt, dass sie auch als Soundbar im Homeoffice eingesetzt werden kann. Und nach Feierabend spielt sie genauso gut Filmsound oder Gamesound.

CINEBAR ONE: Alternative zu integrierten PC-Lautsprechern

Don’t: In einem kahlen Raum telefonieren

Starker Hall kann dafür sorgen, dass du nur schwer zu verstehen bist und die anderen Teilnehmer dir mitunter nur mit Anstrengung zuhören können. Auch die Raumakustik ist für den Ton bei Videokonferenzen entscheidend. Wer in einem karg eingerichtetem Raum sitzt, kann gegen Hall Vorhänge anbringen, Stoffe jeglicher Art verteilen, den Sitzplatz mit Kissen abpolstern. Die Profi-Lösung wären spezielle schallabsorbierende Wandpaneele, die durchaus dekorativ sein können. Oder du setzt dich für Online-Meetings auf die Couch, vor ein Bücherregal oder auch ins Schlafzimmer. Je mehr Möbel und unterschiedlich beschaffene Oberflächen in deiner Nähe sind, desto besser ist der Klang.

Sorgen für guten Ton und gute Stimmung: Produkte von Teufel

Frau auf Sofa mit Bluetooth-Kopfhörer SUPREME ON
Mach dir keine Gedanken um den Ton: Die SUPREME ON trumpfen mit sehr guter Sprachverständlichkeit auf.
  • SUPREME ON: Sowohl beim Musik hören als auch beim Telefonieren lässt der kabellose Kopfhörer mit zwei Mikrofonen und Qualcomm® cVc™ Technologie keine Wünsche offen. Die Klangqualität ist gesichert – egal ob du sprichst oder dir deine Lieblingsmusik auf die Ohren holst.
  • Shure MV5C: Virtuelle Meetings gehören zu deinem täglichen Arbeitsalltag? Dann kann es sich lohnen, in ein Mikrofon für Videokonferenzen zu investieren. Im Teufel Webshop findest du das Shure MV5C, das genau für diesen Zweck entwickelt wurde. Das kleine, aber leistungsstarke Mikrofon passt auf jeden Tisch. Die gerichtete Mikrofonkapsel blendet Nebengeräusche effektiv aus. Ein zusätzlicher Speech-Enhancement Modus verringert zudem Zischlaute beim Sprechen.
  • ▶ Entdecke auch weitere Mikrofone für Videokonferenzen im Teufel Online-Shop.

Weitere passende Produkte von Teufel

Zusammengefasst: So klappts mit dem Ton in Videokonferenzen

  • Nutze nicht das eingebaute Mikrofon im Laptop. Headsets, Bluetooth-Kopfhörer oder -Lautsprecher mit Freisprecheinrichtung, Ansteckmikros oder externe Mikrofone extra für Videokonferenzen sind die bessere Alternative.
  • Vermeide Hall, indem du dich in einen möglichst stark möblierten Raum setzt oder andere schallverbessernden Maßnahmen umsetzt.
  • Nutze Technologien wie cVc™, die aktiv Umgebungsgeräusche aus der Tonaufnahme herausfiltern.

Bild 1: ©LinkedIn Sales Solutions. Quelle: Unsplash.
Bild 4: ©Christin Hume. Quelle: Unsplash.

Ähnliche Beiträge

Hinweis: Die Kommentarfunktion steht täglich von 8 bis 21 Uhr zur Verfügung.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.