Meditation vor Bergkulisse

Meditation per Podcast und App: So findest du die innere Balance

Gelassener durch die Welt gehen, Stress abbauen und das Dasein in vollen Zügen genießen. Dass Meditationen zu einem gesünderen und zufriedeneren Leben beitragen, ist kein Geheimnis. Zahlreiche von Wissenschaftlern erforschte und verlässliche Meditationstechniken kannst du inzwischen auch zu Hause erlernen, Anleitungen liefern Meditations-Podcasts und -Apps. Wir geben Tipps, worauf du beim Einstieg achten musst und was gute Angebote sind.

Was Meditation bringt

Meditation ist seit Jahrtausenden bewährt. Die Wurzeln liegen im Buddhismus, doch auch andere Kulturen pflegten sie als spirituelle Praxis. Schon länger beschäftigen sich Neurowissenschaftler und Psychologen mit dem Effekt von Meditationsübungen. Ohne irgendwelche religiösen Bezüge geht es bei diesen Studien nicht darum, wie man das Nirwana oder Erleuchtung erreicht. Vielmehr erkannten die Wissenschaftler das Potenzial von Meditationen für ein besseres Wohlbefinden.

Meditative Übungen beruhigen, machen den Kopf frei für Neues und schärfen die Wahrnehmung. Nach einer Meditation betrachtet man vieles gelassener. Der Gewinn an Lebensqualität ist groß. In einer Welt, in der man häufig von einem Termin zum nächsten eilt, rast das Leben manchmal nur so an einem vorbei. Viele Menschen finden kaum noch die Muße, einmal innezuhalten, sich auf das Wesentliche zu besinnen und sich an kleinen Dingen zu erfreuen. Selbst in der Freizeit konsumiert man oft Dinge, ohne sie in all ihren Facetten zu erfassen. Denn wer mittags beispielsweise die Lasagne einfach runterschlingt, statt den feinen Basilikum zu schmecken und sich den geschmolzenen Käse auf der Zunge zergehen zu lassen, genießt auch weniger intensiv.

Meditationen unter professioneller Anleitung helfen außerdem, mit negativen Gefühlen und trüben Gedanken umzugehen. Bevor das Stresslevel nach oben schnellt, befreien sie einen aus dem Hamsterrad schädlicher Routinen. Noch bevor schlechte Laune um sich greift, stoppen sie das Karussell aus Selbstzweifeln und pessimistischen Gedanken. Die Übungen wirken oft befreiend, ohne dass der Meditierende sein Leben komplett umkrempeln muss. Vielmehr ändert sich oft die Einstellung gegenüber der eigenen Lebenssituation.

Es gibt handfeste Belege für die Wirkung von Konzentrations-, Entspannungs- und Beobachtungsübungen. Diese haben Meditationen aus der Esoterik-Ecke geholt. So beobachteten Neurologen beispielsweise auf Hirnscans, wie sich die Gehirnstrukturen Meditierender verändern. Demnach aktiviert die innere Einkehr Hirnareale, die für Aufmerksamkeit, Erinnerungsfähigkeit und Gefühlsregulierung zuständig sind.

Zwei Frauenhände umfassen gelber Blume.
Wer achtsamer ist, erfreut sich auch an den kleinen Dingen.

Die positiven Effekte spüren Meditierende oft bereits nach wenigen Wochen. Sie fühlen sich deutlich glücklicher und sind infolge regelmäßiger Meditation gelassener und zufriedener. Wer den Blick nach innen richtet, der kennt seine tatsächlichen Bedürfnisse sowie seine Gefühlswelt besser. Meditierende wissen plötzlich Dinge zu schätzen, die sie vorher kaum beachtet haben. Sie wissen, was ihnen guttut, sie fühlen sich freier von äußeren Zwängen, zehren länger von schönen Momenten und blicken zuversichtlicher in die Zukunft. Viele erhalten durch das Nachsinnen einen Kreativitätsschub, entdecken in sich neue Potenziale und werden offener gegenüber Herausforderungen.

Wer während Stress- und Krisensituationen meditiert, baut den Druck rascher ab und geht besser mit Ängsten und Sorgen um. Auch trübe Gedanken verblassen allmählich und die unfruchtbare Grübelei zieht nicht mehr endlos Schleifen. Auf einmal wirkt vieles nur halb so schlimm. Das verleiht Kraft, Probleme richtig anzupacken.

Meditation steigert auch das körperliche Wohlbefinden. Bereits vor vielen Jahrhunderten erkannte man, dass sich Körper und Geist gegenseitig beeinflussen. Medizinische Studien bestätigen, dass die innere Versenkung das Immunsystem stärken, Bluthochdruck senken und Schlafprobleme lindern kann.

Meditationen mit Anleitung: So schaffen es auch Einsteiger

Damit du als Meditationsneuling einen guten Einstieg findest und dauerhaft am Ball bleibst, solltest du folgende Tipps beherzigen:

  • Jeder kann meditieren: Wer also nicht gleich zur Ruhe kommt, sollte nicht aufgeben. Meditation setzt keinerlei Fähigkeiten voraus. Alles was man braucht, ist etwas Zeit und möglichst viel Ruhe.
  • Erwartungen runterschrauben: Meditationen mit Podcast oder App sind keine Allheilmittel und machen nicht auf einen Schlag glücklicher. Man sollte sich darauf einlassen, ohne etwas zu wollen. Wer das schafft, übt sich in Gelassenheit und kommt dem Grundprinzip der Meditation einen großen Schritt näher.
  • Schon kurze Meditationseinheiten bringen viel: Auf jeden Fall geht es nicht darum, stundenlang bis zur Erleuchtung nachzusinnen.
  • Körperhaltung: Keiner muss sich in den Lotussitz zwängen und die Augen schließen. Man kann auch im Liegen, Stehen oder Gehen meditieren. Hauptsache, du findest eine Position, in der du dich gut konzentrieren und frei atmen kannst. Was das Schließen der Augen anbelangt: Vielen fällt die innere Einkehr damit leichter.
Hauptsache bequem
  • Meditation mit Anleitung: Ungeübten fallen Übungen mit Anleitung leichter. Bei Apps und Podcast-Meditationen führt ein Erzähler durch den Ablauf. Das ist eine gute Hilfe. Anfänger sollten zunächst einige Grundlagenkurse absolvieren. Genau aus diesem Grund bieten viele Digitalhelfer verschiedene Level für unterschiedliche Erfahrungsgrade an.
  • Es gibt keine Fehler: Es ist ein Mythos, dass Meditation bedeutet, alle Gefühle und Gedanken anzuhalten. Vielmehr besteht die Kunst drin, diese nicht mehr zu bewerten, sie neugierig aus der Distanz zu beobachten, statt sich von ihnen überwältigen zu lassen. Es ist völlig normal, wenn einem nach einer Weile die Unruhe packt und man innerlich eine To-do-Liste für den nächsten Tag erstellt. Erst nach und nach lernt man, sich auf den Moment zu konzentrieren und die Gedanken wie Wolken an sich vorbeiziehen zu lassen.
  • Auf den Atem achten: Oft atmen wir viel zu flach. Eine tiefe Atmung bewirkt daher oft Wunder. Schon allein dadurch fühlt man sich schnell fitter. Wer sich nur schwer konzentrieren kann, dem hilft dieser Anfängertrick: Man sollte seine ganze Aufmerksamkeit auf die Atmung richten. Das bewusste Ein- und Ausströmen der Luft vertieft das Atmen automatisch. Der Atem wird zum Ruheanker und man schweift mit den Gedanken nicht mehr so leicht ab.
  • Ruheorte finden: Anfänger sollten sich zum Meditieren einen ungestörten Ort suchen, weil es ihnen noch schwerfällt, Umgebungsgeräusche auszublenden. Noise-Cancelling-Kopfhörer unterdrücken Geräusche und helfen daher bei der Versenkung. Überhaupt sind mit Musik oder Meditations-Sounds wie Naturklängen oder Mantras untermalte Meditationen zu Beginn sehr zu empfehlen.
  • Regelmäßig meditieren: Es ist wie beim Erlernen einer Fremdsprache. Nur wer häufiger und in regelmäßigen Abständen übt, profitiert von den Vorteilen und erreicht rascher einen Zustand der Entspannung.

Abschalten mit Kopfhörern von Teufel

Apps und Podcasts: Für die Meditationen mit dem Smartphone

Apps und Podcasts sind wunderbare Meditationshelfer für Einsteiger und Fortgeschrittene. Ob in der WG-Küche, U-Bahn oder Bürokantine: Dank ihnen kann jeder überall mit Meditations-Sounds entspannen oder sich von einer Stimme zu einer Fantasiereise inspirieren lassen. Mit Stöpseln in den Ohren gelingt das auch im Tumult eines vollbesetzten Busses. Wer sonst wenig Zeit hat, bringt auf diese Weise Meditationseinheiten gut im Alltag unter. Mithilfe von Erinnerungsfunktionen vergisst man auch keine Meditation und das mentale Training wird zur Gewohnheit. Einige Angebote setzen thematische Schwerpunkte wie „besserer Schlaf“ oder „mehr Optimismus“, andere bieten etwas für jede Stimmungslage und jedes Erfahrungslevel. Am besten, man probiert App oder Podcast einmal aus. Viele Meditations-Podcasts und -Apps können User in der Basis-Version kostenfrei testen. Erst für weiterführende Einheiten ist ein Abo erforderlich.

Gute Angebote erkennst du unter anderem daran, dass sie nicht das Blaue vom Himmel versprechen. Keine App vermag es, schwere seelische Probleme und Krankheiten wegzuzaubern und durch Meditationsmusik zu übertönen. Seriöse Angebote stellen heraus, dass es vor allem darum geht, die Einstellung gegenüber Schwierigkeiten zu verändern und durch mehr Achtsamkeit Kraft zu schöpfen.

Auch der Sound entscheidet über eine gute Auswahl. Die Wenigsten kommen bei permanentem Synthie-Schwaden und New-Age-Kitsch zur Ruhe. Zum Glück setzen die neuesten Angebote auf gut arrangierte Meditations-Sound, dezente Hintergrundgeräusche und angenehme Stimmen. Einige verwenden auch die Hirnfrequenz beeinflussende binaurale Beats oder Solfeggio-Frequenzen ein. Ein plätschernder Gebirgsbach, anmutige Wal-Gesänge und hypnotische Ambient-Musik setzen Assoziationen frei, regen die Fantasie an und beruhigen.

Walgesänge: Delfine in der Herde
Anmutige Wal-Gesänge

Bei einer Meditation mit Anleitung ist es sehr wichtig, dass man die Sprechstimme sympathisch findet. Meditation gelingt außerdem dann am besten, wenn kein Lärm stört, das Musik-Streaming einwandfrei funktioniert und die Klangqualität stimmt. Over-Ears mit Noice-Cancelling-Funktion sowie eine streamfähige Hi-Fi-Anlage sind daher unverzichtbar.

Mobile Mindfulness: Die besten Podcasts und Apps

Aus dem mittlerweile unüberschaubaren Angebot an Meditations-Podcasts und -Apps stellen wir einige vor, die wir für besonders empfehlenswert halten.

Mit Podcasts kannst du überall meditieren – auch in der Natur.

INHALE LIFE
Eine wachsende deutschsprachige Community wartet Woche für Woche auf eine neue Podcast-Folge von INHALE LIFE. Mehr als 80 Podcast-Meditationen können Nutzer bereits kostenfrei über iTunes, Spotify und Google Podcasts lauschen. Bevor Paulinas ruhige Stimme erklingt, führt ein sanftes Klavierintro in die Meditation mit Anleitung ein. Die erfahrene Meditations- und Hypnose-Trainerin weiß genau, wie man Zugang zu seinem inneren Selbst findet und dieses für ein erfüllendes Leben in die richtigen Bahnen lenkt.

Linktipp > INHALE LIFE besuchen und noch bis zum 24.5. einen von drei BOOMSTER GO gewinnen.

Das Tempo ihrer Anleitungen ist gemächlich, sodass jeder gut mitkommt. Die durchschnittlich 10 bis 15 Minuten langen Folgen erlauben es auch Vielbeschäftigten, den Tag relaxt zu beginnen, eine Pause einzulegen oder abends gut runterzukommen. Mit Themen wie „erholsamer Schlaf“, „geistige Klarheit“ oder „Geduld“ ist für jeden etwas Passendes dabei. Auch Anfänger finden rasch Zugang. Wer das Best-of immer dabei haben möchte, kann ein Download-Paket mit 50-Meditationen erwerben. Damit bist du unterwegs auf keine Internetverbindung angewiesen. Ohne das Intro und Outro des Podcasts kannst du dich ganz und gar den dem Flow hingeben.

Podcast-Logo INHALE LIFE
INHALE LIFE begleitet dich durch den Alltag.

Calm
Neben Meditations-Podcasts gibt es auch immer mehr Achtsamkeits-Apps. Auch Calm widmet sich verschiedenen Themen. Im Mittelpunkt stehen Entspannungstechniken, die für innere Ruhe und besseres Einschlafen sorgen. Tag für Tag erhalten die Anwender eine neue 10-minütige Mediation. Einsteiger können zunächst einen Grundkurs absolvieren, um sich mit den Techniken vertraut zu machen. Nur dieser Anfängerkurs ist gratis. Für weiteren Content ist ein Abo notwendig. Anders als bei INHALE LIFE sind die meisten Inhalte allerdings englischsprachig. Die Nutzeroberfläche ist sehr einfach gehalten. Das erleichtert die Bedienung. Schön sind die Bilder einsamer Bergseen, lichtdurchströmter Wälder und des glitzernden Sternengewölbes. Die App setzt viel auf beruhigende Naturgeräusche. Nutzer können außerdem eine passende Musikuntermalung wählen.

HEADSPACE
Mehrere Millionen User auf der ganzen Welt hören Headspace-Erfinder Andy Puddicombe gebannt zu. Seine Stimme strahlt Ruhe aus. Puddicombe gibt an seine Hörer weiter, was er einst als buddhistischer Mönch gelernt hat. Es gibt kurzweilige 3-Minüter, SOS-Sessions für akuten Stress, 10-minütige Lebenshilfe für jedes Alltagsproblem sowie Meditationen mit grundlegenden Anleitungen. Auch hier ist nur die Basis-Version im App-Store kostenlos nutzbar. Ein großer Pluspunkt ist ein Timer, der an die tägliche Kontemplation erinnert. Wer sich mit Gleichgesinnten austauschen möchte, der kann sich über die App mit anderen Usern vernetzen.

7Mind
Die App 7Mind spendieren mittlerweile sogar einige Krankenkassen ihren Mitgliedern. Allein das ist bereits ein Gütesiegel. Das Konzept besteht darin, dass die Anwender zu verschiedenen Themen (etwa Stress, Einschlafstörungen und Lampenfieber) sieben aufeinander aufbauende Basis-Meditationen durchlaufen. Kurze 2 bis 7 Minuten dauernde Sequenzen vertiefen die Sachverhalte. Bei dieser Dauer sind sie auch bei Zeitknappheit eine gute Lösung. Über die Sequenzen finden Anfänger einen strukturierten Zugang zu Achtsamkeitsübungen. Motivierend sind eine Anzeige des aktuellen Fortschritts sowie ein Belohnungssystem. Damit einen keine WhatsApp-Nachricht aus der Versenkung rausreißt, bietet die App einen Bitte-nicht-stören-Modus an.

Kabellos meditieren bei bester Klangqualität

Sportlerin mit BOOMSTER Go in den Händen
Mit dem BOOMSTER Go kannst du überall und jederzeit abschalten.
  • BOOMSTER Go: Mit diesem robusten, platzsparenden und klangstarken Bluetooth-Lautsprecher kannst du überall deinem liebsten Meditations-Podcast lauschen. Ob im Wohnzimmer, auf dem Balkon oder draußen in der Natur: Nimm den BOOMSTER Go einfach mit. Du meditierst am liebsten im sanften, warmen Sommerregen? Auch dort glänzt der wasserdichte BOOMSTER Go. Genieße jederzeit dank starken Vollbereichs-Treibern sowie zwei passiven Basstreibern klaren, verzerrungsfreien Sound.
  • REAL Blue NC: Noise Cancelling lässt dich in Nullkommanix in entspannte Sphären abtauchen. Der Alltag samt störender Geräusche bleibt mit der aktiven Geräuschunterdrückung des REAL Blue NC einfach draußen. Der leichte Korpus und die großen, belüfteten Ohrpolster sorgen für größtmöglichen Komfort, während du entspannt abschaltest.

Bluetooth-Lautsprecher, die dich überall hin begleiten

ROCKSTER GO

Jetzt entdecken

Titelbild: ©Simon Migaj bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Unsplash
Bild 1: ©Lina Trochez. Quelle: Unsplash

Ähnliche Beiträge

  1. Joel
    14. Aug. 2020, 23:59

    Ich finde teufel hat ein super Klang und ist extreme gut.

  2. Peter Sacher
    06. Jul. 2020, 11:14

    Ich habe den Platz schon reserviert. In Gedanken höre ich schon die Musik

  3. Joschi
    06. Jul. 2020, 11:09

    Klasse Ding,

    die Ultima 20 laufen super, Meditation kann ich immer nur früh machen, das wühlt mich ganz schön auf.

    Viel Glück Allen,
    Danke Teufel

  4. Thomas
    05. Jul. 2020, 18:05

    Eure Gewinnspiele und Gewinne sind einfach toll.
    Hoffe mit etwas Glück auch einmal zu gewinnen.

    Hatte mir vor ein paar Jahren für meine kleine Heimanlage die Ultima 20 Lautsprecher und die Kopfhörer Aureol gegönnt und bin heute noch Begeistert.

    Falls mich im Bekanntenkreis jemand fragt, empfehle ich immer Teufel, da ich einfach überzeugt bin.

    Liebe Grüße aus Wien

  5. Tho Bro
    16. Jun. 2020, 20:19

    Leider hat mein altes Concept C200 irgendwie den Geist aufgegeben.
    Das nächste wird bestimmt wieder von Teufel sein. :D
    Ansonsten viel Glück allen.

  6. Sonja Pawlowski
    16. Jun. 2020, 14:59

    Ja ein echt cooles Gewinnspiel.Drücke allen die Daumen.

  7. Gitte Fuss
    16. Jun. 2020, 7:41

    Hoffentlich habe ich Glück, dass ich eins der tollen Gewinne bekommen kann

  8. Dominik Spang
    15. Jun. 2020, 16:28

    megaaaa
    gewinnspiel

  9. Anne
    15. Jun. 2020, 11:53

    Wir haben auch ein Radio, so eins mit Griff oben. Total klasse.
    Klasse gewinnspiel.

  10. Albrecht Berding
    15. Jun. 2020, 10:11

    wäre schöne Gelegenheit Teufel kennen zulernen

  11. isabel
    12. Jun. 2020, 8:44

    schon mein vater war immer ein absoluter teufel fan und hat dies wohl an die gesamte nachkommenschaft vererbt :)
    der klang (speziell auch bei opern) ist einfach gigantisch und unschlagbar.
    für medidation sicher auch der wahnsinn und zum entschleunigen sicher super

  12. Anton wiebe
    12. Jun. 2020, 6:48

    Ein tolles Gewinnspiel,
    Tolle Produkte, tolles Marketing & ein gelungenes Team!
    Danke, für die Möglichkeit am Gewinnspiel mit teilnehmen zu dürfen.
    Liebe Grüße aus Lippe
    Stay Safe!

  13. Annette Krebs
    11. Jun. 2020, 14:14

    Absolut traumhaft geniales Gewinnspiel da schwelge ich mal in alten Zeiten sanfte Musik viel viel intensiver hören zu können falls ich gewinne ich versuche mein Glück auch wenn die Chance relativ klein ist

  14. M. Visy
    10. Jun. 2020, 18:22

    Meditation mit einem den Raum einnehmenden Klang ist natürlich mit der bekannten Teufel-Qualität noch wirkungsvoller.

  15. Thorsten Bern
    04. Jun. 2020, 19:49

    Teufelisch genial, teuflische gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

  16. Andrea Goldacker
    04. Jun. 2020, 7:03

    Nicht nur der Klang ist super auch das Design gefällt mir sehr gut.

  17. Guido Rehn
    30. Mai. 2020, 2:10

    Eure gewinnspiele sind einfach der Hammer
    Die Gewinne unschlagbar
    Hoffe auf etwas Glück währe fenomenal
    Hab mir erst die kleinen stereo gegönnt
    Ultima 20 absolute Empfehlung

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      08. Jun. 2020, 12:11

      Hallo Guido, danke für dein Feedback!

  18. Juergen Seebeck
    21. Mai. 2020, 8:30

    Tolles Gewinnspiel – Super Gewinn

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Hinweis: Kommentare, welche Supportanfragen umfassen, werden nicht veröffentlicht. Bitte wenden Sie sich bei Themen wie Bedienung, Reklamation oder Kompatibilität an unseren Kundenservice. Vielen Dank.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.