Anti-Brummschleifen-Tipps: was tun, wenn es brummt?

Wenn der Subwoofer bei der Inbetriebnahme statt fetten Bass zu liefern nur merkwürdig aus dem Inneren brummt, kann es einem neuen Heimkino-Besitzer vermutlich schnell so gehen wie unserem Comic-Hund im Titelbild. Denn der fragt sich  – so scheint es – ob etwas am Subwoofer kaputt ist und möchte das Brummen natürlich sofort loswerden. Das wegen des Brummens mit dem Subwoofer etwas nicht stimmt, liegt zwar nahe, ist aber in fast allen Fällen auszuschließen. Der Subwoofer hat sich vermutlich lediglich eine Brummschleife „eingefangen“.

Die gute Nachricht: es ist vermutlich eine Brummschleife

Brummschleifen oder anderen extern einwirkenden Faktoren sind häufig leicht zu behebende Klangstörungen. Wir erklären, was man dagegen tun kann – und fangen dabei ganz vorne an.

1. Wie lässt sich das Brummen wahrnehmen?

Es gibt drei Möglichkeiten, wie ein Subwoofer brummt. Entweder ist erstens das Störgeräusch sehr leise und  auch bei Erhöhung der Lautstärke stets gleich laut oder – die Variante 2- deutlich hörbar und abhängig von der Lautstärke sowie im dritten Fall,  deutlich hörbar, doch unabhängig von der Lautstärke. Für jeden dieser drei Störtypen gibt es eine Erklärung.

Nur im ersten Fall liegt es wahrscheinlich am Subwoofer selbst. Es ist hier möglich, dass man das Netzteil hört, weil dieses nicht so funktioniert, wie vorgesehen.

Im zweiten Fall könnte es eine Störung im Stromnetz geben oder ein ungünstig gelegenes Subwoofer-Kabel bzw. Netzkabel sein. Schuld daran sind elektromagnetische Störsignale, die auf den Subwoofer einwirken und abhängig von der Leistung / Lautstärke mehr oder weniger auftreten.

Im dritten Fall ist das Problem sehr wahrscheinlich eine Brummschleife, die durch Widerstände von der Steckdose über das Quellgerät bis hin zum Subwoofer geht und am Ende dort ein lautes Brummen verursacht.

2. Wie lässt sich herausfinden, warum der Subwoofer brummt?

Wenn dein Subwoofer brummt, kannst du verschiedene Tests machen. Für den ersten oben genannten Fall mit dem leisen Brummen kann nicht viel getan werden. Gegebenenfalls kannst du aber unseren Support kontaktieren und prüfen, ob der Subwoofer ausgetauscht werden kann. Ansonsten ist zu unterscheiden zwischen dem zweiten Problem durch Verkabelung und dem dritten Problem durch eine Brummschleife.

Du kannst probieren, ob sich das Brummen durch verändern der Lautstärke verstärkt oder minimiert und dabei den ein oder anderen Punkt tendenziell ausschließen. Die klare Gewissheit hast du allerdings nur, wenn du zunächst das Cinch-Kabel aus dem Subwoofer-Input ziehst. Hört der Subwoofer nach diesem Schritt auf zu brummen, kannst du dir sicher sein, dass eine Brummschleife Schuld ist.

Ist der Brummton aber weiterhin vorhanden, kann die Brummschleife ausgeschlossen werden und wahrscheinlich sind die Stromnetzstörungen oder unzureichend abgeschirmte Kabel das Problem.

Kann helfen: Mantelstromfilter von Teufel
Kann helfen: Mantelstromfilter von Teufel

3. Was lässt sich nun unternehmen?

Bei einem leisen und überspielbaren Brummen kannst du wie bereits erwähnt unseren Support. Liegt tatsächlich ein Defekt vor, nimmt sich unser erfahrener Support der Sache an – natürlich nur bei hauseigenen Geräten.

Handelt es sich um problematische Kabel oder Störungen im Stromnetz, solltest du den Subwoofer einmal an eine andere Steckdose, am besten in einem anderen Raum, anschließen. Ist hier das Brummen verschwunden, machst du den Schritt rückgängig und trennst außerdem nacheinander alle Geräte von den Steckdosen, die derzeit angeschlossen sind. Hört der Subwoofer bei einem bestimmten Gerät – oft sind es Ladegeräte oder Dimmer – auf zu brummen, ist die Störquelle gefunden. Brummt der Subwoofer auch im anderen Raum, sollte der Support kontaktiert werden. Dann kann es sein, dass sich am Hausstromnetz ausgehend vom Stromversorger etwas geändert hat.

Alternativ kann es sein, dass das Brummen vom Lautsprecherkabel kommt; auch hier können Signale durch ungünstige Legung gestört werden, z.B. im Kabelsalat hinter dem Media-Board. Das ist aber recht unwahrscheinlich. Zum Testen kannst du das Kabel anders legen oder gegen kürzere Kabel austauschen. Sollte es tatsächlich hieran gelegen haben, könntest du überlegen, einen kabellos mutzbaren Subwoofer zu nutzen, der dieses Problem von Haus aus vermeidet.

So wirst Du die Brummschleife los

Handelt es sich um eine Brummschleife, solltest du prüfen, ob das Brummen durch die Verbindung zwischen Subwoofer und Quellgerät ausgelöst wird oder durch andere Geräte, die am Quellgerät zusätzlich angeschlossen sind. Trenne dazu das Antennenkabel vom Receiver (sollte es sich um einen Receiver als Quellgerät handeln) und prüfe, ob immer noch der Subwoofer brummt.

Wenn er es nicht tut, kannst du mithilfe von einem zwischengeschaltetem Mantelstromfilter (erhältlich auch in unserem Shop) die Brummschleife unterbinden und das Problem ist gelöst. Dort findest du auch einzelne Subwoofer, sofern du ohnehin ein anderes Gerät suchst. Sollte es nicht am Antennenkabel liegen bzw. ist es ein anderes Quellgerät, solltest du alle noch verbundenen Geräte vom Quellgerät trennen und aufpassen, bei welchem Gerät die Brummschleife unterbricht.

Zwischen diesem Gerät und dem Quellgerät sollte dann ein galvanischer Filter (erhältlich im Fachmarkt) installiert werden, der wiederum die Brummschleife unterbindet. Hilft auch das nichts, solltest du den entsprechenden Support kontaktieren.

Der Subwoofer steht oft zu unrecht im Verdacht, ein Störgeräusch zu verursachen.

 

Titelbild:  Abhinav Rajagopal, flickr.com

Anti-Brummschleifen-Tipps: was tun, wenn es brummt?
4.3 (86.67%) 9 votes

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.