Soundbar with subwoofer

Soundbase oder Soundbar – was sind die Unterschiede?

Bereits seit einigen Jahren gibt es diverse Soundbars auf dem Markt, um den Fernsehton aufzuwerten, ohne eine große Komplettanlage anschaffen zu müssen. Soundbars sind längliche, schmale Lautsprecher, die sowohl über, als auch unter dem Fernseher platziert werden können. Viele Soundbar Systeme beinhalten einen zusätzlichen Subwoofer, um einen stärkeren Bass zu erzeugen. Sie sind auch meist generell nötig, da dort die Verstärkereinheit verbaut ist, die in das schmale Gehäuse einer Soundbar nicht hineinpassen würde. Aufgrund ihrer schmalen Form eignen sich Soundbars auch für eine Wandmontage. Für viele Fernseher mit Wandmontage gibt es bereits die Möglichkeit die Soundbar unter den Fernseher an der Wand zu befestigen. Ideal dafür eignet sich die High End TV- und Lautsprecher-Halterung von Teufel, bei der sowohl der Fernseher als auch bis zu drei Lautsprecher befestigt werden können.

Ähnlich wie eine Soundbar, ist eine Soundbase ebenfalls eine einzelne Lautsprechereinheit. Sie sind jedoch meist nicht ganz so breit wie eine Soundbar und gehen dafür umso mehr in die Tiefe. Diese Bauweise bietet jedoch den Vorteil, dass dort sowohl die Treiber und Verstärkerlektronik, als auch ein Downfire-Subwoofer verbaut werden kann. Somit sind sie im Grunde noch kompakter als eine Soundbar mit Subwoofer. Sie können direkt unter den Fernseher gelegt werden und dienen somit gleichzeitig als Sockel.

Teufel Cinebar 52 THX
Teufel Cinebar 52 THX

Teufel bietet eine Vielzahl an Soundbars an

Lautsprecher Teufel bietet nicht nur verschiedene Soundbars an, es war auch das erste Unternehmen, das eine Soundbar mit THX Zertifizierung produziert hat. Dieser Wandel hat die kleinen platzsparenden Soundbars zu vollwertige Soundsysteme verwandelt.

Neu im Programm ist der edle und vielseitige Cinebar Trios, welcher einen echten Centerkanal ausgibt und mit Ausbaustufen als Cinesystem sogar echte Rear-Lautsprecher kombinieren kann.

Die Cinebar 52 THX ist die aktuellste THX Variante und ein Soundwunder. Sie ist mit Dolby Virtual Speaker ausgestattet, einer Technologie, die mit nur zwei Lautsprechern ein 5.1 System simuliert und dieselben Soundeffekte generiert.

Teufel bietet auch bei den superschlanken Soundbars etwas im Portfolio, wie der Cinebar 11. Diese  Soundbar hat ebenfalls einen kabellosen Subwoofer für noch mehr Aufstellmöglichkeiten.

Auch in seiner Produktlinie Raumfeld WLAN-Lautsprecher bietet Teufel mit dem Raumfeld Soundbar eine gelungene Lösung an, welche die Welten Musikstreaming und TV-Ton gekonnt vereint.

Teufel bietet zudem kleine portable Soundbars an, die für PCs, Laptops, Smartphones, oder Tablets geeignet sind.  So wie den Bamster, oder den Bamster Pro, die ebenfalls via Bluetooth angesteuert werden und auch im Freien verwendet werden können, da sie eine Akkulaufzeit von ca. 8 Stunden haben.

Teufels erste Soundbase – Die Cincebase

Teufel Cinebase
Teufel Cinebase

Die Cinebase ist zwar Teufels erster Schritt in das Soundbase-Segment, sie ist jedoch gleich ein imposanter Einstieg in diesen Markt. Die meisten Soundbases und Sounddecks bieten entweder eine Vielzahl von Funktionen oder High-End-Sound mit wenigen Funktionen. Die Cinebase von Teufel ist die erste Soundbase, die beides kann. Sechs Mitteltöner und zwei Downfire-Subwoofer nutzen Teufels DPU-Technik, um noch besseren Sound zu erzeugen. Des Weiteren ist die Cinebase mit allen gängigen Audioformaten, wie Dolby Digital, Dolby Pro Logic, Dolby Pro Logic II, DTS und der neusten Technologie Sonic Emotion Absolute 3D ausgestattet. Dank der Anschlüsse 1x HDMI In, 1x HDMI Out, 3D Support, CEC, ARC ist das Anschließen von vielen Geräten kinderleicht.
Mit solch einer Vielfalt an Möglichkeiten einen qualitativ hochwertigen Sound zu erzeugen, sind sowohl Soundbar als auch Soundbase ernsthafte Konkurrenten für herkömmliche Heimkinoanlagen geworden.

Wofür sollte man sich entscheiden? Soundbar, oder Soundbase – Eine Gegenüberstellung der wesentlichen Vorteile

SoundbarSoundbase
Keine Kabellage und Lautsprecher im Wohnzimmer verteiltKeine Kabellage und Lautsprecher im Wohnzimmer verteilt (ohne Subwoofer noch weniger als bei der Soundbar)
Wandbefestigung möglichKann direkt unter dem Fernseher verstaut werden
Zusätzlicher Subwoofer für ausgezeichneten BassSeitlich verbaute Lautsprecher für einen größeren Abstrahlwinkel
Kein AV-Receiver benötigtKein AV-Receiver benötigt
Preiswerter als ein 5.1 SystemPreiswerter als ein 5.1 System
Ideal für kleinere RäumeIdeal für kleinere Räume

Wesentliche Aspekte

Wie die Liste zeigt, sind die Vorteile einer Soundbar und Soundbase relativ ähnlich. Meist ist es eine Geschmacksfrage und die Frage, wie sich das Gerät (optisch) in das Wohnzimmer integrieren lässt.

Dennoch gibt es einige essentielle Funktionen die eine Soundbar oder Soundbase aus unser Sicht haben sollten:

  • HDMI ARC (Audio Return Channel) – Mit dieser Funktion wird der Ton immer über die Soundbar ausgegeben, egal ob gerade der Fernseher, die Spielkonsole, oder ein Blu-ray-Player läuft.
  • Treiber sowohl für Hochtöner, Mitteltöner und Tieftöner (Bass)
  • Cinch-Eingänge für Smartphones oder MP3-Player
  • Digitale-Eingänge für TV und Spielkonsolen

Optionale Aspekte bei der Kaufentscheidung

  • Virtual Sound Technologien, wie Dolby Virtual Speaker oder Sonic Emotion
  • Subwoofer mit kabeloser Anbindung, für die flexible Platzierung im Wohnzimmer
  • HDMI CEC, um das Gerät mit der TV-Fernbedienung zu steuern
  • Bluetooth zur Verbindung von Smartphones und Tablets
  • Streamingfähigkeit (via WLAN)

 

Merken

Soundbase oder Soundbar – was sind die Unterschiede?
3.69 (73.85%) 13 votes

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Ähnliche Beiträge

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.