ROCKSTER Festival-Box vor Publikum.

Mit diesen Festival-Boxen wirst du Zeltplatz-Headliner

Es soll sie ja geben: Festival-Gänger, die es fertigbringen, das ganze Wochenende auf dem Zeltplatz zu bleiben und die es kein einziges Mal vor die Bühne schaffen. Solche und natürlich auch alle anderen Besucher sollten vor allem zwei Dinge haben: einen ordentlichen Vorrat an Party-Getränken und – mindestens so wichtig wie Campingkocher – anständige Festival-Boxen. Denn ohne Musik geht es natürlich nicht. Wir erklären, wie du zum Headliner des Zeltplatzes wirst.

Was Festival-Boxen zu Zeltplatz-Helden macht

Ein Festival kann ganz schön fordernd sein, sowohl für Besucher als auch das Equipment. Zu den klassischen Festival-Widrigkeiten gehören Starkregen, Bierduschen, fehlende Steckdosen und vieles mehr. Das stellt natürlich Anforderungen an die Festival-Boxen.

  • Robustheit: Wenn man nicht gerade bei den Mozartfestspielen ist, kann es auf so ziemlich jedem Festival ungemütlich werden. Das größte Risiko ist wohl Regen. Festivaltaugliche Lautsprecher sollten daher Feuchtigkeit abkönnen. Sie müssen nicht unbedingt zu hundert Prozent wasserfest sein, sollten aber zumindest Morgentau aushalten.
  • Sound: Wer sich und seinen Zeltnachbarn etwas Gutes tun will, achtet darauf, dass der Platz anständig beschallt wird. Brüllboxen kommen da meist alles andere als gut. Geradezu unsozial ist es, die anderen mit Smartphone-Sound zu quälen.
  • Ausdauer: Wer noch am Sonntag etwas leisten kann, hat seine Festival-Tauglichkeit bewiesen. Das gilt für Besucher wie für Lautsprecher. Ein ausdauernder Akku ist daher ein echter Trumpf auf dem Campingplatz.
  • Konnektivität: Bluetooth ist bei Festival-Lautsprechern im Grunde Pflicht. Ein nützliches Feature kann sein, wenn sich mehr als ein Smartphone gleichzeitig mit dem Lautsprecher verbinden lässt. USB oder ein AUX-Eingang als kabelgebundene Schnittstelle sind eher die Kür.

Bluetooth-Lautsprecher bei Teufel

Teufel ROCKSTER – echte Zeltplatz-Headliner

Unsere ROCKSTER sind wie gemacht für die Festivals der Republik. Du musst nur noch entscheiden, welcher der richtige für dich ist – vom großen ROCKSTER bis zum CROSS oder GO kannst du dir dein Line-up selbst zusammenstellen.

ROCKSTER CROSS – bleibt an deiner Seite

ROCKSTER CROSS als portabler Lautsprecher.
Den Tragegurt gibt beim ROCKSTER CROSS dazu.

Schnalle dir den CROSS um und erobere den Campingplatz. Diese Festival-Box ist kompakt genug, um sie überallhin mitzunehmen und gleichzeitig so klangstark, dass sie für Top-Sound sorgt.

Dazu kann der CROSS dank dickwandigem und strahlwassergeschütztem Gehäuse auch einiges ab (zertifiziert nach IPX5). Bluetooth ist natürlich ebenfalls integriert. Bei einer Laufzeit von 16 Stunden spielt er auch dann noch, wenn du längst im Zelt liegst.

Linktipp: Festival Boxen im Teufel Webshop

ROCKSTER – Konkurrenz für die Mainstage

Aufgeklappter Mischpult der Rockster Festival-Box
Am integrierten Mischpult kannst du dich auch als DJ austoben.

Wenn der große ROCKSTER spielt, sind Augen und Ohren auf dein Camp gerichtet. Er bringt alles mit, um als Festival-Lautsprecher zu glänzen: Leistung satt bei einem Maximalpegel von 121 dB, HiFi-Qualität (Bluetooth aptX), gleich zwei Bluetooth-Eingängen und einer Akkulaufzeit von bis zu 20 Stunden!

Der ROCKSTER kommt außerdem mit Strom aus 12-V-Autobatterien klar. Und falls du den Rockstar in dir rauslassen willst, kannst du Mikro und Gitarre anschließen und selbst loslegen.

ROCKSTER AIR – Die Alterna-Stage unter den Festival-Lautsprechern

Der ROCKSTER AIR ist eine Nummer kleiner als der große ROCKSTER, spielt mit einer Lautstärke von bis zu 112 dB aber trotzdem ganz groß auf. Davon hat nicht nur die unmittelbare Zeltnachbarschaft etwas.

Dabei kannst du am integrierten 4-Kanal-Mixer den Sound so einstellen, wie du ihn brauchst. Hart im Nehmen ist der AIR im Übrigen auch: Dank verstärkter Kanten hält er auch Stößen stand, zudem ist der Boden feuchtigkeitsabweisend. Und sollte dein Handy-Akku mal schlappmachen, kannst du den AIR auch als Powerbank nutzen.

Stereo-Sound fürs Wohnzimmer-Festival

Ultima 40 Stereo


zu weiteren Infos

Teufel Stereo M
Vinyl


zu weiteren Infos

Teufel Stereo L

Teufel Stereo L


zu weiteren Infos

Mit diesen Festival-Boxen wirst du Zeltplatz-Headliner
4.6 (91.67%) 12 vote[s]

Ähnliche Beiträge

  1. Rene van der Hurk
    15. Aug. 2019, 16:45

    Auch ich habe einen Rockster (V1) und hatte diesen mit zum Parookaville Festival und war von der Spieldauer des Akkus sehr enttäuscht 3-4 Stunden bei hohen Lautstärken.[…]. Ausserdem ist die Bluetooth Verbindung unterirdisch bei der Version 1, ich würde mir da von Teufel Nacharbeit wünschen. Den ich bin eigentlich ein absoluter Teufel Liebhaber, ich habe das Teufel THX 2, Boomster, Teufel Move und Teufel Magnum

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      16. Aug. 2019, 11:34

      Hallo Rene, ein Rockkonzert geht ca 2 Stunden. Du kannst also mit einer Akku-Ladung 2 „Rockkonzerte“ geben. Deswegen würden wir bezogen auf die Spieldauer nicht von einer „Enttäuschung“ sprechen. Zudem bietet der Rockster die Möglichkeit des Betriebes mit Autobatterie oder mit Strom-Generator.

  2. El Pranka
    06. Aug. 2019, 23:50

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich habe am 02.06.2019, wie auch am 05.07.2019 den Artikel Teufel Rockster (V2) bei Ihnen erworben und war mit diesen zum diesjährigen Wacken Open Air.
    Wie in der Bedienungsanleitung angewiesen, habe ich vor der erstmaligen Benutzung die Batterien 24h geladen.
    Teufel wirbt für eine Akkulaufzeit bis zu 20h.
    Meine pers. Erfahrung an dem Wackenwochenende verneint dies, da die Lautsprecher bei voller Lautstärke im Akkubetrieb nicht mal 4h hielten. Danach musste ich die Lautsprecher übers örtliche Stromnetz anschließen und betreiben. Leider machte ich mich auch aufgrund der vereinzelt anwesenden Soundboks 2 ein bisschen lächerlich, da diese weitaus dauerhafter unterwegs waren. Der große Name „Teufel“ sollte doch eigentlich herausstechen, oder?
    Mich ärgert es tierisch, da ich schließlich im Namen von Teufel Werbung machte, es aber aufgrund der kurzen Lebensdauer der Akkus nicht ganz so funktionierte.

    Ich wurde bereits vom Verkäufer drauf hingewiesen, das sich die 20h Akkulaufzeit auf Zimmerlautsärke berufen/beziehen.

    Naja…vielleicht war es auch einfach das Problem, keine zusätzlichen Kabel für den Autobatteriebetrieb zu besitzen, um eventuell eine solche als Notversorger dabei zu haben.

    MfG,
    El Pranka

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      08. Aug. 2019, 14:32

      Hallo El Pranka, danke für dein umfangreiches Feedback. Es ist natürlich so, dass die volle 100 dB Leistung auch entsprechend Energie verbraucht. Welches Rockkonzert geht schon länger als 2-3 Stunden:) Wir würden fast wetten, dass andere Speaker Systeme bei gleicher Leistung zeitiger schlapp machen würden.

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.