Notizen aus Berlin: CAGE – das Gaming-HD-Headset von Gamern für Gamer

Est. 2003 – The Gaming Sound Company

Seit wir 2003 das 5.1-Set “Concept E“ eingeführt haben, sind wir fest in der Gamingwelt verankert. Dabei war das nie so geplant! Als Hi-Fi- und Heimkino-Company waren wir überrascht, als eine Zeitschrift für PC-Spiele bei uns ein Testmuster anfragte. Es folgte ein toller Test und auf einmal waren wir auch eine Gaming-Sound-Company. Bis heute gehören das Concept E und seine Geschwister zu unseren Bestsellern, mittlerweile aktualisiert mit integrierter 5.1-USB-Soundkarte für die Notebook-Gamer, Bluetooth für die Smartphone-Gamer und Leistung satt für die Bassfetischisten.

2015 standen wir mit unserem THUNDERTRUCK auf der Gamescom – und waren konstant umlagert von einer Menschentraube. 2017 gewannen wir zum siebten Mal in Folge (!) die Leserwahl der Zeitschrift PC Games Hardware als beliebtester Hersteller von Gaming-Lautsprechern. Dabei hatten wir fast in der Hälfte der Zeit nicht mal neue Produkte im Test Da war schnell klar: Diesen treuen Fans müssen wir eine richtige Perle bieten.

Dicht belagert: Teufel mit seinem #Thundertruck auf der Gamescom

Der CAGE: von Gamern für Gamer

Unser Kopfhörer-Chef Robert Schwarz ist selbst Gamer und deshalb war die Entscheidung logisch: Teufel macht einen eigenen, ernsthaften Gaming-Kopfhörer. Die Entwicklung begann bereits im selben Jahr mit ersten Marktanalysen und internen Überlegungen, welche Features Gamer wollen und welche wir wollen.

Produktentwickler Robert Schwarz erklärt die CAGE-Features

Schnell war klar: Wir werden in Berlin ein komplett neues Produkt entwickeln und nicht einfach ein Mikrofon an ein Bestandsprodukt kleben. Die Entscheidung gab uns viel Freiheit, von der verwendeten Technik bis zum Produktdesign.

Frühe CAGE-Scribbles

Gaming-HD-Headset – Made in Berlin

Herzstück des CAGE ist der eigens entwickelte 40-mm-Schallwandler mit Linear-HD-Technologie. Unsere Akustikabteilung rund um Entwickler Andreas Dausend feilte neun Monate an Antrieb und Material des Treibers, bis sie mit den akustischen Ergebnissen zufrieden war: Tiefer Bass für die Explosionen, saubere Mitten für Teamspeak und brillante Höhen für die kleinen, feinen Sounddetails machen Games zu einem akustischen Erlebnis. Teil der akustischen Entwicklung war auch die Gestaltung der Ohrmuscheln. Volumen und Form haben bei Kopfhörern einen großen Einfluss auf den Klang. Die Parameter bildeten den Rahmen für das weitere Produktdesign.

Blick ins Teufel Akustikstudio

Kein Mensch braucht einen Highend-Gaming-Kopfhörer für My-Little-Pony-Games auf dem 3DS. Das Design sollte also ruhig etwas martialischer sein für die FPS-, RTS- und MMO-Gamer dieser Welt. Und was es eben sonst noch an Drei-Buchstaben-Akronymen gibt. Die metallischen Design-Elemente in Gunmetal-Optik erinnern zum einen spielerisch an den Namenspaten des CAGE, den körperbetonten Cagefight, bei dem jede Kampfkunst erlaubt ist. Gleichzeitig visualisieren die Elemente auch das impulsive und körperhafte Klangbild des neuen Gaming-Kopfhörers von Teufel.

Bestens gerüstet, nicht nur für virtuelle Cagefights

Teufel ist Heimkino, Surroundsound ist tief in unserer DNA verwurzelt. Deshalb stand guter Raumklang für uns bei der Entwicklung im Fokus. Ein (vernünftiger) Kopfhörer kann natürlich nur Stereo wiedergeben. Um die Ortung der Gegner und Ereignisse in Games so präzise wie möglich zu machen, tüftelten unsere Entwickler gemeinsam mit Software-Experten an der Surroundsimulation. 5.1 kann jeder. Deshalb simuliert der CAGE sogar sieben Schallquellen und einen massiven Subwoofer. Die integrierte USB-Soundkarte im Kopfhörer macht’s möglich.

Black is beautiful: CAGE Gaming-HD-Headset

Die Klangwiedergabe ist nicht das einzige Sound-Feature, das unsere Entwickler auf dem Radar hatten. Beim Online-Gaming ist die Sprachverständlichkeit genauso wichtig. Deshalb haben wir in den CAGE nicht einen, nicht zwei, sondern gleich drei Mikros eingebaut für optimales Echocancelling bei sauberer Übertragung des Team-Chats. Eine Erfahrung von Robert Schwarz aus seinen LAN-Gaming-Zeiten. Apropos Mikro und LAN-Partys: Das Mikrofon und das Kopfhörerkabel können auf beiden Seiten des Kopfhörers angeschlossen werden. Wozu der Quatsch? Damit man sich beim Zocken nicht in den Kabeln verheddert, egal auf welcher Seite der Rechner steht.

Und für durchgezockte Nächte haben wir die Ohrmuscheln extra-groß und die Ohrpolster extra-bequem gemacht. Damit auch nach dem zehnten Energydrink nichts drückt und stört.

Und wer nach dem zehnten Energydrink mal eine Pinkelpause braucht, findet seinen Rechner trotzdem auch bei dunklen LAN-Partys sofort wieder. Das rot leuchtende Teufel-Logo auf dem Kopfhörer weist den Weg wie der Nordstern.

Hingucker: illuminiertes Teufel-Logo

Der Teufel CAGE im Video auf YouTube


Im Teufel Webshop gibt es alle Infos zum neuen Gaming-HD-Headset CAGE

 

Notizen aus Berlin: CAGE – das Gaming-HD-Headset von Gamern für Gamer
5 (100%) 7 votes

Ähnliche Beiträge

  1. Andreas
    20. Jun. 2017, 22:45

    Wird der Surround Sound komplett von der integrierten Soundkarte simuliert oder ist auch ein Treiber beteiligt? Ich frage, weil ich das Headset gern unter Linux betreiben würde und folglich nicht von offizieller Treiberunterstützung ausgehen kann. Einige Headsets setzen für Surround auf Software Lösungen wie Dolby Headset, was dann zwangsläufig Treiberunterstützung voraussetzt.

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      23. Jun. 2017, 10:14

      Hallo Andreas, es gibt einen Treiber, welcher aktuell ab Windows7 aufwärts unterstützt.

  2. Marcel
    13. Jun. 2017, 12:17

    Hi Teufel,

    wie arbeitet das Cage mit der Sony Playstation VR zusammen ? Habt ihr da schon mal was getestet ?

    Danke und Gruß
    Marcel

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.