CD reinigen und pflegen: So bringst du jede Disc wieder in Schwung

Eine heiß geliebte CD hängt? Wie wäre es dann mit CD reinigen? Wenn du das richtig machst, lässt sich das Problem meist beheben. Schmutz auf der Disc kann nämlich verhindern, dass der Laser die gespeicherten Daten richtig ausliest. Beachtest du ein paar Regeln, lassen sich Staub und Schmutz meist problemlos entfernen. Bei Kratzern ist die Sache schon schwieriger, aber auch nicht aussichtslos. Was für CDs gilt, trifft übrigens auch auf andere optische Datenträger wie DVDs und Blu-rays zu.

CD reinigen, nicht zerkratzen! 5 Tipps

Dein CD-Player will eine CD partout nicht mehr abspielen? Dann schau mal, ob dir unsere 5 Tipps vielleicht dabei helfen, sie wieder zum Laufen zu bringen.

1. Nichts ist schonender als Luft

Bei Staub musst du keine dicken Geschütze auffahren. Er lässt sich am besten mit Luft wegblasen. Atemluft ist allerdings nicht die ideale Lösung, denn wegen der darin enthaltenen Feuchtigkeit bleiben Partikel mitunter sogar erst richtig haften, anstatt von der Oberfläche geblasen zu werden. Besser eignen sich Druckluftsprays, die du auch zum Ausblasen von PC-Gehäusen und Tastaturen einsetzen kannst.

2. Das richtige Tuch nutzen

Wer mit dem Hosenbein einer Jeans über die CD reibt, tut der Schutzschicht des Datenträgers keinen Gefallen. Mit Brillenputztüchern kannst du dagegen ruhigen Gewissens CDs reinigen. Bei Schmierfilmen solltest du diese außerdem anfeuchten. Im Handel sind darüber hinaus CD/DVD-Reinigungs-Sets erhältlich, die meist aus einem Mikrofasertuch und einem Reinigungsspray bestehen. Auch eine Reinigungs-Disc für das Laufwerk des CD-Players ist häufig darin enthalten. Eine feine Bürste an der Unterseite der Disc säubert dabei die Linsenoptik des abtastenden Lasers.

3. Keine kreisenden Bewegungen – richtig  CDs reinigen

Beim Reinigen solltest du nicht in Leserichtung über die Scheibe wischen. Konkret bedeutet das: Nicht in kreisenden Bewegungen die runde Scheibe entlangwischen. Besser ist es, vertikal bzw. in geraden Bewegungen von innen nach außen zu putzen. Hintergrund: Kratzer, die womöglich dabei entstehen, wiegen in Leserichtung schwerer, weil die Fehlerkorrektur des Laufwerks sie schlechter ausgleichen kann.

4. Vorsicht mit Chemikalien

Gegen Fettflecken oder Ähnliches ist mit etwas Spülmittel versetztes Wasser gut geeignet. Von aggressiven Reinigungsmitteln und Chemikalien, die Lösungsmittel enthalten, solltest du dagegen lieber die Finger lassen. Sie können die Schutzschicht und die Datenrillen angreifen. Nach der Reinigung solltest du die Disc mit einem Mikrofasertuch trockenreiben. Auch Wasser- und Spülmittelablagerungen können nämlich auf die Dauer beim Abspielen stören. Du kannst auch destilliertes Wasser verwenden, damit sind Kalkablagerungen ausgeschlossen.

5. Bei Kratzern richtig vorgehen

Kratzer an der Unterseite der CD können den Laserstrahl so ablenken bzw. brechen, dass es zu Abspielfehlern kommt. Der Trick zur Rettung besteht darin, den Höhenunterschied zwischen den winzig kleinen Furchen und der intakten Oberfläche durch vorsichtiges Abschleifen zu verringern. Spezielle CD-Reparatur-Sets mit Polierpaste dienen genau diesem Zweck. Vielleicht hast du auch schon von einem Hausmittel gehört, das demselben Prinzip folgt: Man versucht die Lichtbrechungen abzuschwächen, indem man die Oberfläche mit Zahnpasta einreibt. Das Ausgleichen der Kratzer kann so funktionieren, muss es aber nicht. Wenn es unglücklich läuft, kannst du der Disc damit sogar den letzten Rest geben. Deswegen sollte es immer die letzte Lösung sein. Du solltest im Übrigen auch mit der CD-Oberseite pfleglich umgehen. Wenn hier tiefere Kratzer entstehen, kann es sein, dass der Laserstrahl ebenfalls nicht richtig reflektiert wird.

Du solltest natürlich im Idealfall auch mal versuchen, die CD in ein anderes Laufwerk einzulegen. Wo das eine Laufwerk versagt, kann ein anderes funktionieren. In einem solchen Fall gilt es, die Songs der CD auf den PC zu übertragen.

Der Impaq 8000 in Nahaufnahme

Teufel bringt deine Discs zum Kreisen

  • Impaq 8000 Blu-ray-Receiver: Die Abspielstation für alles: Als Blu-ray- und CD-Player, AV-Receiver und Netzwerkplayer beherrscht der Impaq 8000 sowohl Basics als auch Spezialdisziplinen der Medien-Wiedergabe. Du kannst mit ihm Surround-Lautsprecher-Sets (bis 7.1) ansteuern, Musik über Bluetooth und Netzwerk streamen und Radio hören. Dazu ist er kompatibel mit Konsolen, Apple TV und Chromecast – an Anschlüssen fehlt es ihm ebenfalls nicht.
  • Der Impaq 8000 in der Frontalansicht. Das Blog beschreibt wie du verschmutzte CDs reinigen kannst, um sie abzuspielen
  • Kombo 22: Diese kompakte Stereo-Anlage hat alles, was Musikfans brauchen: CD-Player, MP3-und Bluetooth-Wiedergabefunktion, USB-Port und dazu zwei 80-Watt-Regal-Lautsprecher. Und als wäre das noch nicht genug, lässt sich die kompakte Stereo-Kombo auch noch einfach im Regal unterbringen.

Fazit: Beim CD Reinigen auf Material, Flüssigkeit und Technik achten

  • Staub lässt sich wegpusten – am besten mit einem Druckluftspray.
  • Fusselfreie Mikrofasertücher eignen sich zur trockenen und feuchten Reinigung von CDs.
  • Mit dem Tuch nicht in kreisenden Bewegungen über die CD streichen, sondern in geraden Linien von innen nach außen.
  • Kratzer, die Lesefehler verursachen, lassen sich oft durch Polieren wieder ausgleichen.
  • Die Polier-Methode bietet allerdings keine Garantie auf Erfolg.

Bild1: ©mlange_b, bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr

Merken

Merken

CD reinigen und pflegen: So bringst du jede Disc wieder in Schwung
5 (100%) 3 votes

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.