Wohnzimmer mit kabelloser Technik

Bye Bye Kabelsalat: Tipps für Ordnung im Technik-Haushalt

Dein Zuhause hast du mit vielen technischen Features ausgestattet, die fast täglich bei dir im Einsatz sind. Das Einzige, was dir die gute Laune an deinem Flatscreen, den Soundboxen und Lautsprechern verdirbt, sind die Kabel, die die Geräte mit sich bringen. Das sieht nicht nur wuselig aus, hier sammelt sich auch schnell der Staub. Also heißt es: Weg mit dem Kabelsalat, her mit einem aufgeräumten Look!

Wir liefern dir Tipps und Tricks und kreative Lösungen, wie du die störenden Stromkabel schnell verschwinden lässt und Ordnung in den Kabelsalat bringst.

Einfach und unkompliziert: Kabelklemmen, Kanäle und Schläuche

Um das Kabel-Wirrwarr schnell und einfach in den Griff zu bekommen, kannst du dir aus dem Baumarkt unterschiedliche Helfer besorgen, mit denen du die Kabel ordnen und optisch verschwinden lassen kannst.

  • Mit Kunststoffklemmen lassen sich einzelne Kabel schnell entlang der Fußleiste oder der Zimmerdecke feststecken. Da das Kabel größtenteils frei und somit sichtbar bleibt, kannst du es ganz einfach im gleichen Ton der Wandfarbe überstreichen und so quasi unsichtbar machen.
  • In Kabelkanälen lassen sich gleich mehrere Kabel verstecken und gebündelt verlegen. Viele dieser Kanäle haben Clipsysteme, sind selbstklebend und in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Weiße Kunststoffvarianten sind schlicht und lassen sich gut überlackieren. Silberne oder kupferfarbene Aluminiummodelle verleihen deiner Bude einen coolen Industrial-Style.
  • Kabelschläuche aus Stoff oder Kunststoff sind praktisch, wenn du nach einer flexiblen Kabelabdeckung suchst. Es gibt spiralförmige Varianten, die sich mit der Schere individuell kürzen lassen oder auch Modelle aus Stoff und mit Reißverschluss.
Kabel im Wohnzimmer mit Kabelklemmen festgesteckt
Ist das Kabel erst einmal festgesteckt, fällt es schon gar nicht mehr auf.

Steckdosen, Netzteile und Co. – Wohin mit dem Rest?

So, die Kabel sind geordnet und hinter Abdeckungen versteckt. Aber wohin mit dem Rest, der für einen unaufgeräumten Eindruck sorgt? Netzteile, lange Mehrfachsteckdosen oder Ladestationen nehmen Platz weg und sind jedem ordnungsliebenden Technikfreak ein Dorn im Auge.

Für all diese optischen Störfaktoren kommen spezielle Kabelboxen zum Einsatz, die schön schlicht sind und die groben Stromgehäuse verstecken. Moderne Holzdesigns sehen besonders stylisch aus und Varianten in Schwarz oder Weiß haben eine cleane Optik. Anstelle von herkömmlichen Kisten sind die Kabelboxen mit seitlichen Schlitzen ausgestattet und können oftmals auch unterm Schreibtisch oder an einem offenen Regal fixiert werden. Auch  zu lange Kabel lassen sich einfach bis zur benötigten Länge aufrollen, mit Kabelbindern fixieren und in der Box verstauen. Ladestationen oder Steckdosen, die schnell griffbereit sein sollen,  kommen in offenen Kabelkörben unter.

Anti-Kabelsalat-Tipp: Beim nächsten Umzug lohnt sich die Anschaffung von Möbeln mit Kabel-Management-System, in denen Kabelleisten und Öffnungen bereits integriert sind. So vermeidest du Kabelsalat bereits mit deiner Einrichtung.

Kreative Hacks für technikliebende Ordnungsfanatiker

Interior Design ist dein zweiter Vorname und Kabel einfach nur verstecken ist dir nicht kreativ genug? Dann haben wir ein paar Ideen für dich, wie du die Drähte mit ein paar Hacks in dein Zuhause integrierst.

  • Langes Kabel, kein Problem! Mit ein paar schlichten Kabelklemmen tobst du dich künstlerisch aus und gestaltest mit der langen Schnur einfach ein Motiv oder Bild an die Wand.
  • Nie wieder die Fernbedienung suchen! Klettband ist hier die Lösung: Befestige das Band beispielsweise an der Seite vom Sofatisch oder deiner Couch und das Gegenstück an deiner Fernbedienung. Seitlich festgeklebt an deinen Möbeln sind auch Ladekabel aus dem Blickfeld und haben ihren festen Platz.
  • Zeit, die Legosammlung hervorzuholen. Die kleinen Kerlchen sind nämlich prima, um Kabel zu halten und für Ordnung auf dem Schreibtisch zu sorgen. Einfach mehrere Figuren in einer Reihe auf dem Tisch kleben, Kabel einklemmen und schon ist der Kabelsalat Geschichte.

Kabelsalat vermeiden: Kabellos übertragen mit Bluetooth und Co.

Mit kabellosen Geräten bist du drahtlos glücklich! Welche verschiedenen Übertragungsmöglichkeiten es gibt, erfährst du hier.

  • Anhand von Bluetooth Streams werden Signale vom Empfänger zum Wiedergabegerät übertragen und sind inzwischen bis zu einer Entfernung von 10 m stabil. Dank neuer Innovationen, wie dem Bluetooth aptX, verbessert sich diese Technologie stets weiter.
  • Per WLAN wird die Übertragung anhand des Internetanschlusses über den Router koordiniert. Hier können auch Webinhalte kabellos gestreamt werden.
  • Funkübertragungen funktionieren ähnlich wie bei der Übertragung eines kabellosen Telefons mit der Basisstation.

Eine Übersicht der verschiedenen kabellosen Lautsprecher findest du im Teufel Shop.

Kabelloser Lautsprecher im Wohnzimmer
Mit unserer Ultima 20 Kombo lassen sich Sounds auch kabellos übertragen.

 

Im Teufel Shop findest du viele kabellose Anlagen, Soundbars und Kopfhörer, mit denen du Kabelsalat Auf Nimmerwiedersehen sagst. Und sollte sich doch noch mal die eine oder andere Drahtschnur in dein Zuhause verirren, kennst du ja jetzt unsere Anti-Kabel-Wirrwarr-Tipps!

Bye Bye Kabelsalat: Tipps für Ordnung im Technik-Haushalt
3.9 (77.78%) 9 vote[s]

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.