Outdoor Lautsprecher von Teufel

Sommer, Sonne, Sound – Outdoor-Lautsprecher

Spätestens wenn das Thermometer an der 20-Grad-Marke kratzt, geht es für viele oft ins Freie. Grillen, Gartenparty und ein Tag am See machen am meisten Spaß, wenn du deinen Soundtrack darunterlegen kannst. Was muss ein Outdoor-Lautsprecher können, um sich unter freiem Himmel zu bewähren?

Wann darf sich ein Lautsprecher „mobil“ nennen?

Ein Akku ist natürlich eine der wichtigsten Anforderungen für Outdoor-Lautsprecher, Steckdosen findet man im Freien schließlich eher selten. Schau dir die Leistungsdaten des Akkus genauer an: Wie lang ist die Spieldauer mit einer Akkuladung und wie lange dauert es, bis der Akku voll aufgeladen ist? Die Angabe zur Betriebsdauer ist wohlgemerkt immer nur eine ungefähre Angabe.

Mobiler Sound wird immer beliebter. Für Traveller gibt es den Rockster XS im Hosentaschen-Format

In der Praxis kommt es vor allem auf die Lautstärke an, auch die Zusammensetzung der Musik über die Frequenzbereiche hat Einfluss auf die Spieldauer. Bässe (also tieffrequente Töne) entziehen dem Akku mehr Energie als Höhen und Mitten, weil hierbei deutlich größere Hübe bewegt werden.

Nicht zwingend erforderlich, aber sehr nützlich ist eine Anzeige des Akkuladestands. Damit wirst du nicht so leicht auf dem falschen Fuß erwischt.

Konnektivität von Outdoor-Lautsprechern

Bluetooth und Akku-Unterstützung gibt es nahezu immer im Paket. Wegen der Funktionalität des Drahtlosstandards ist diese Kombination auch sehr sinnvoll. Die Vorteile: kabellose Verbindung, hohe Verbindungsstabilität, geringer Strombedarf, kompatibel mit verschiedenen Endgeräten. Mehrere integrierte Bluetooth-Schnittstellen ermöglichen, dass auch mehrere Zuspielgeräte gleichzeitig den Lautsprecher ansteuern können. Wenn bei den Produktspezifikationen Bluetooth aptx angegeben ist, bedeutet dies, dass der Audio-Stream nahezu verlustfrei übertragen wird.

Ob dein Outdoor-Lausprecher auch WLAN-Betrieb ermöglichen sollte, hängt sehr vom Einsatzszenario ab. In der Nähe des Hauses, wo Verbindung zu einem Heimnetzwerk besteht, kann das sehr sinnvoll sein. Sobald sich jedoch die Lautsprecher außerhalb der heimischen WLAN-Reichweite befinden, wirst du mit dem Feature in der Regel nichts mehr anfangen können.

Dann sind andere kabelgebundene Schnittstellen wichtiger. An AUX-Eingängen lässt sich über Klinkenstecker eine ganze Reihe von Zuspielern anschließen. Bei externen Festplatten sind USB-Eingänge mit Audio-Support gut geeignet. USB kann auch dazu dienen, den Akku von Handys und anderen Zuspielern aufzuladen. Grundsätzlich solltest du vorab klären, ob und mit welchen Schnittstellen außer Bluetooth du deinen Outdoor-Lautsprecher ansteuern willst.

HiFi auf die Ohren mit unseren Kopfhörern

Open Air fordert Lautsprecher besonders

Im Freien werden die Schwächen eines Lautsprechers oft deutlich hörbar. Denn im Vergleich zu geschlossenen Räumen werden die Schallwellen im Freien weitaus schwächer reflektiert. Der Sound kann dadurch lasch und blechern klingen. Wenn ein Outdoor-Lautsprecher auch draußen glänzen soll, muss er im gesamten wiedergegebenen Frequenzbereich wuchtig und präzise arbeiten. Das funktioniert am ehesten, wenn es sich um einen Mehrweg-Lautsprecher mit separatem Tieftöner handelt.

Auch auf äußere Werte kommt es an

Ein Outdoor-Lautsprecher sollte häufige Transporte nicht nur aushalten, sondern sich so einfach wie möglich mitnehmen lassen. Achte deshalb darauf, dass Materialien und Gehäuseverarbeitung hochwertig sind. Wurde Kunststoff verarbeitet, muss er robust sein. Ausreichender Schutz der Lautsprechermembran ist ebenfalls sehr wichtig.

Elektronik reagiert auf Wasser bekanntlich allergisch. Deswegen solltest du selbst Outdoor-Lautsprecher nicht im Regen stehen lassen. Wenn du solche Einsatzszenarien in Betracht ziehst, dann achte darauf, ob und wenn ja welche IP-Schutzklassen in den Produktspezifikationen angegeben sind.

Teufel Outdoor-Lautsprecher im Draußen-Dienst

Teufel Outdoor Lautsprecher
Teufel Outdoor Lautsprecher

HiFi-Sound auch in der Pampa – unsere ROCKSTER spielen überall dort groß auf, wo du sie hinstellst.

  • ROCKSTER: Einen wie diesen gibt es kein zweites Mal! Das High-End-System bringt es – angetrieben von einem 450-Watt-Verstärker – auf einen Schallpegel von bis zu 121 dB. Zudem gewährt dir der ROCKSTER alle Freiheiten: Akku-Spielzeit von bis zu 20 Stunden, anschließbar an eine Autobatterie (12 V), u. a. 2 Bluetooth-Schnittstellen, Cinch- und Klinkeneingänge, du kannst sogar deine Gitarre dranklemmen. All das gibt es in einem Gehäuse mit Handgriffen und auf Rollen serviert.
  • ROCKSTER AIR: Im Vergleich mit dem großen ROCKSTER ist beim ROCKSTER AIR zwar alles eine Nummer kleiner, aber nicht weniger beeindruckend. Im 46 cm hohen Gehäuse ist wie beim großen ROCKSTER (87 cm Höhe) ein 2-Wege-System mit Bassreflexrohren untergebracht. Das System spielt bis zu 30 Stunden im Akkubetrieb! Auch in Sachen Konnektivität ist der AIR ein Großer: Bluetooth aptX, Klinke, Analog-Cinch und XLR sind an Bord. Unter widrigen Bedingungen zeigt er, dass er ein echter Outdoor-Lautsprecher ist. Das Metallgitter schützt die Schallwandler und der Boden ist feuchtigkeitsabweisend.
Teufel Rockster Air
Teufel Rockster Air

Weitere Bluetooth-Lautsprecher von Teufel

Outdoor-Lautsprecher – behalte diese 4 Punkte im Blick

  • Wie ausdauernd ist der Akku?
  • Welche kabelgebundenen Schnittstellen werden neben Bluetooth unterstützt?
  • Wie stark ist der integrierte Verstärker und welchen Schallpegel erreicht der Lautsprecher?
  • Wie gut ist die Verarbeitung und welche Belastungen soll der Outdoor-Lautsprecher aushalten?
Sommer, Sonne, Sound – Outdoor-Lautsprecher
4 (80%) 2 votes

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.