DAB+

Dank DAB+: Digitalisierung des Radios steht vor dem Durchbruch

Während die Digitalisierung von Musik, Telefonkommunikation oder dem Fernsehprogramm schon fast Normalität geworden ist, lässt sie beim Radio noch auf sich warten. Denn als eine der letzten Bastionen der analogen Technologie hält das UKW-Signal tapfer die Stellung. Dabei hat mit DAB+ bereits eine entsprechende Technologie die Startlöcher verlassen und schickt sich an, dem Digitalradio endgültig zum Durchbruch zu verhelfen. Wir erklären, was es damit auf sich hat und wie es um die Verbreitung hierzulande bestellt ist.

DAB+ bringt digitales Radio in höchster Qualität

DAB steht für Digital Audio Broadcasting und ist ein Übertragungsstandard für den terrestrischen Empfang von Digitalradio, also digitales Radio via Antenne. Die Technologie wurde in Großstädten und Ballungsräumen bereits vor einigen Jahren testweise ausgerollt. Das „+“ im Namen zeigt an, dass es sich um die Nachfolger-Technologie von DAB handelt, und weist auf moderne Übertragung in höchster Tonqualität hin.

Rein technisch steckt hinter dem Digitalradio DAB+ die Komprimierung der Dateien mithilfe des Audio-Codecs MPEG-4 HE AAC V2. Dadurch bleibt die Qualität des Audiosignals hoch, die Datenmenge wird aber kleiner, sodass mehr Programme übertragen werden können. Darüber hinaus werden über diese Technologie auch Zusatzinformationen gesendet, beispielsweise aktuelle Verkehrsdaten, Titel und Künstler sowie das Albumcover oder aktuelle Schlagzeilen aus den Nachrichten.

digital-radio-dab
Digitalradio auf Tastendruck: der neue Kombo 62 CD Receiver

Rauschen ade – die Vorteile von DAB+

Der größte Vorteil des Digitalradios DAB+ liegt sicherlich im Empfang. Jeder Radiohörer kennt das berühmte Rauschen, wenn die Signalstärke beim UKW-Radio schwächer wird, weil man sich bspw. mit dem Auto aus dem Sendegebiet des laufenden Programms herausbewegt. Das führt im schlimmsten Fall dazu, dass man die Musik oder die Sendung überhaupt nicht mehr verstehen kann. Bei DAB+ hingegen verläuft die Übertragung völlig störungsfrei, selbst wenn das Signal schwächelt. Erst wenn die Empfangsstärke auf 10 bis 15 Prozent gefallen ist, bricht die Übertragung ganz ab. Auch ein „Blubbern“, wie es beim Vorgänger DAB noch zu hören war, ist nicht mehr wahrnehmbar. Darüber hinaus bietet DAB+ dank der Komprimierung viel mehr Platz für neue Sender und Formate. Denn theoretisch sind bis zu 200 Hörfunkprogramme in einer Region möglich, während bei UKW die Frequenzen hart umkämpft sind und vergleichsweise nur wenigen Stationen Platz bieten. Dank der digitalen Technologie können also auch kleine und Nischensender gefunden werden, die sich die teuren UKW-Frequenzen nicht leisten können. Somit erhöht DAB+ die Programmvielfalt für den Hörer deutlich.

 

Wie empfange ich Digitalradio via DAB+?

Um die Vorteile des digitalen Radioempfangs zu genießen, benötigen Sie ein separates Empfangsgerät, das diesen Übertragungsstandard unterstützt. Es gibt derzeit über 450 Geräte auf dem Markt, die DAB+-tauglich sind, z. B. der Kombo 62 von Teufel. Er bietet darüber hinaus noch viele weitere tolle Funktionen und liefert einen super Klang. Der Vorteil an den DAB+-Geräten ist, dass diese auch andere Übertragungsarten wie UKW und DAB unterstützen¬ damit sind Sie dafür gewappnet, Radio über sämtliche Kanäle zu empfangen.

kombo-62-mit-bluetooth
Blick auf die Rückseite des Kombo 62 CD Receivers. Wie bei UKW verbessert eine Antenne den Empfang deutlich.

Wie steht es um den Netzausbau für DAB+?

In Deutschland wird der DAB+-Ausbau stark vorangetrieben. Bis Ende 2016 soll laut Media Broadcast (der größte Anbieter für den digitalen Rundfunkdienst) die Anzahl der Senderstandorte von 61 auf 110 ansteigen. Durch die neuen Standorte erhöht sich die Empfangsabdeckung des Digitalradios auf 82 Prozent für den stationären Empfang, also in Häusern und Wohnungen, die des mobilen Empfangs auf 92 Prozent. Auch für den Radioempfang im Auto gibt’s gute Nachrichten: Denn mit 98 Prozent ist das Digitalradio DAB+ auf Bundesautobahnen demnächst nahezu flächendeckend empfangbar. Die Infrastruktur wird also in Kürze so weit ausgebaut sein, dass Hörer nahezu bundesweit die neue Übertragungstechnik und die damit verbundenen Vorteile genießen können.

Fazit: Im Digitalradio DAB+ liegt die Zukunft

  • Kein Rauschen mehr beim Radioempfang mit DAB+
  • Größere Programmvielfalt: Die digitale Technologie bietet mehr Programmplätze, auch für kleinere Sender
  • Empfangsgeräte für Digitalradio sind kompatibel mit UKW-Empfang
  • Massive Verbesserungen im Ausbau, sodass DAB+ in Kürze fast bundesweit empfangbar sein wird

Direkt zu Teufels erstem System mit DAB+> Kombo 62

kombo-62-ultima40-white-mit-dab
Teufel DAB+ Receiver im Bundle mit den Ultima 40

Titelbild: ©Highwaysengland bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr)

Bild1: Produktbild Teufel


Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Neueste Beiträge

Autor

Teufel Redaktion

Teufel Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.