Das Ende des analogen Kabel-Radios naht. So kannst du danach weiterhören.

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran. So läuft auch die Zeit des analogen Radios via Kabel ab. In einigen Gebieten ist es bereits nicht mehr empfangbar. 2019 soll es dann in ganz Deutschland abgeschaltet sein. Wir erklären dir, wie du weiter auf Empfang bleiben kannst.

Der technische Hintergrund zum analogen Kabelradio

In diesem Beitrag geht es nur um die kabelgebundene Übertragung des analogen Radiosignals. Dieses wird aus den Standard-Multimedia-Steckdosen über Koax-Kabel (weibliche Antennenbuchse) auf Radios oder auch Audio-Receiver übertragen. Das analoge Kabelsignal (PAL) für TV-Geräte ist im Übrigen ebenso von der Abschaltung betroffen. Das über Antenne empfangene UKW-Signal bleibt dagegen auf Sendung.

Die Ursache für die Abschaltung liegt in den Anforderungen des Internets begründet. Dieses lässt dem analogen Radio im wörtlichen Sinne keinen Platz. Technisch geht es darum, dass Übertragungskapazitäten im Kabelnetz, die bisher für das analoge Radiosignal verwendet wurden, dem Internetsignal weichen sollen. Das bedingt der neue Übertragungsstandard Docsis 3.1. Dieser kommt im Kabelnetz zum Einsatz und ermöglicht Internet-Bandbreiten im Gigabit-Bereich.

Der Zeitplan für die Abschaltung des Analogradios

Die Abschaltung des analogen Kabelradios schreitet je nach Netzbetreiber und Region unterschiedlich schnell voran. Besonders früh dran waren die Freistaaten Bayern und Sachsen, weil es dort Gesetze gibt, die eine flächendeckende digitale Signalübertragung bis Ende 2018 vorsehen. In Nürnberg hat Vodafone beispielsweise schon am 15. Mai das analoge Signal abgeschaltet, im Sommer folgten weitere bayerische Städte – darunter München. Die Telekom hat ebenfalls mit der Umstellung begonnen – in Teilen Nordrhein-Westfalens und Baden-Württembergs ist sie beispielsweise schon vollzogen. Im Frühjahr 2019 soll im gesamten Bundesgebiet das analoge Radio- und TV-Signal abgestellt sein.

Auf der Seite digitaleskabel.de gibt es ausführliche Infos und eine nach Bundesländern sortierte Übersicht.

Teufel Multiroom-Lautsprecher

Teufel Soundbar Streaming

Teufel Soundbar
Streaming


zu weiteren Infos

Teufel One M

Teufel One M


zu weiteren Infos

Teufel Stereo L

Teufel Stereo L


zu weiteren Infos

Was das UKW-Radio im Allgemeinen angeht, müssen sich Radiohörer vorerst keine Gedanken machen. Wegen eines Streits zwischen verschiedenen Akteuren und Sendenetzbetreibern drohte zwar zwischenzeitlich eine Abschaltung des UKW-Radios in einigen Bundesländern; dieser ist aber mittlerweile beigelegt. Im Allgemeinen geht man davon aus, dass zumindest die öffentlich-rechtlichen Sender (ARD-Sender und Deutschlandfunk) wegen laufender Verträge bis 2025 über UKW senden werden.

Der Wechsel vom analogen auf digitales Radio

Es gibt mehrere Wege, den Wechsel zum digitalen DAB+-Radio zu vollziehen. Wer sein bisheriges analoges Empfangsgerät weiternutzen will, benötigt dafür einen Digitalreceiver (DVB-C), der zwischen der TV-Buchse und dem alten Empfangsgerät angeschlossen wird und das Digitalsignal aufbereitet und weiterleitet. Der alte Radioausgang an der TV-Buchse bleibt frei. Das digitale Radiosignal wird über Cinch- oder optisches Digitalkabel an die Anlage weitergeleitet. Es ist auch möglich, über das TV-Gerät Digitalradio zuhören – wenngleich der Sound dann in der Regel nicht der beste sein dürfte.

Darüber hinaus kannst du UKW-Radios mit DAB+ nachrüsten. Oder du kaufst dir ein DAB+-Radio.

UKW, DAB+, Internetradio, Streaming – unser Weltempfänger kann alles


Mit dem Radio 3Sixty bleibst du auch in Zukunft auf Sendung. Es unterstützt nicht nur DAB+, sondern auch Internetradio und Bluetooth und ist damit ein Abnehmer für deine Musik-Streams. Das sind die Funktionen des Radio 3Sixty im Überblick:

  • ▶ Starker Sound durch 2-Wege-System aus zwei Breitbandlautsprechern und integriertem Down-Fire-Subwoofer.
  • ▶ Für Empfang über UKW, DAB+ und Internetradio geeignet.
  • ▶ Unterstützt Streaming-Wiedergabe über Spotify Connect und Bluetooth 4.0.
  • ▶ Starke Funktionen wie Wecker, direkte Anwahl der Lieblingssender, ein dimmbares Display und Ladefunktion über USB 2.0.
Das Radio 3Sixty funktioniert auch nach der Abschaltung des analogen Kabelradios.
Das 2-Wege-System des Radio 3Sixty mit dem nach untern abstrahlenden Subwoofer

Geräte für den DAB+-Empfang

Die Abschaltung des Analogradios zusammengefasst

  • Analogradio aus der Multimedia-Steckdose soll 2019 in ganz Deutschland abgeschaltet werden.
  • Die Abschaltung erfolgt schrittweise und ist in einigen Gebieten schon vollzogen.
  • Die bisher für das Analogradio genutzten Kapazitäten sollen für eine schnellere Internetverbindung genutzt werden.
  • Audio-Receiver, die bisher für Analogradio genutzt wurden, können mit einem DVB-C-Receiver nachgerüstet werden.
Das Ende des analogen Kabel-Radios naht. So kannst du danach weiterhören.
5 (100%) 1 vote

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.