Teufel Concept E 450

Mit dem Concept E 450 Digital neue Klangwelten entdecken

Seit einigen Tagen bietet Teufel mit dem neu aufgelegten Concept E 450 Digital das weltweit stärkste 5.1-PC-Soundsystem an. Das vor Superlativen strotzende System enthält im Gegensatz zu dem Vorgängermodell nun auch eine über USB ansteuerbare integrierte 5.1.-Soundkarte. Was dieses neue Feature auszeichnet und wie man den besten Sound aus PC, Laptop und Co. kitzelt, erfahrt Ihr im anschließenden Beitrag.

concept-e-450-digital-black-display
Concept E 450 Digital: Das weltweit stärkste 5.1 Soundsystem

Das weltweit stärkste 5.1-PC-Soundsystem: Auf die Soundkarte kommt es an!

Laut Wikipedia ist eine Soundkarte zuständig für die Aufzeichnung, die Synthese, Mischung, Bearbeitung und die Wiedergabe von Tonsignalen. Die Soundkarte ist somit ein zentraler Punkt in der Wiedergabekette ausgehend vom PC bis hin zur Tonausgabe über das angeschlossene Soundsystem. In der werksseitigen Ausstattung eines Rechners wird meist jedoch der Funktionsumfang der integrierten Soundkarte oder des Soundchip lediglich auf die vorhandenen eingebauten Lautsprecher abgestimmt. Und diese sind häufig eher klein, leistungsarm und bieten maximal Stereosound an. Der Soundchip versucht dieses Nachteile durch technische Kniffe wie Dynamikänderungen zu kaschieren. Meist bleibt es beim Versuch, denn ein externes 5.1 Soundsystem mit fünf Satelliten und einem Subwoofer wie das Concept E 450 Digital kann so nicht perfekt abgestimmt mit dem Rechner arbeiten. Genau diese Schwachstelle in der Signalkette wird durch die USB-Soundkarte des aktuellen Teufel-Flagschiffes in der Kategorie Lautsprecher für PC  auf eine komfortable wie effektive Weise aufgehoben. Gerade aktuelle Games, Videos oder Filme können so ihr akustisches Potential voll zur Geltung bringen.

Mit ein paar Mausklicks die Soundkarte perfekt einrichten

Die Aktivierung der integrierten USB Soundkarte ist denkbar einfach: Das Concept E 450 Digital benötigt lediglich eine USB-Kabel-Verbindung zum Rechner und die sogenannte Treiber-Software,  welche man bequem und kostenfrei von der eigens eingerichteten Soundkarten-Einrichtungssseite mit genauer Schritt-für-Schritt-Anleitung laden kann.

Teufel-Concept-E-450-Digital
Der Rechner lernt hier sein neues Soundsystem kennen.

 

Nach der Installation des Treibers verfügt der Rechner nun über ein  „USB Multi Channel Audio Device“  mit vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten inklusive der Aktivierung des Subwoofers, einer Surroundkonfiguration und der Justierung von Eingangs- und Ausgangsmodus. So kann es nach ein paar Mausklicks schon losgehen mit der Eroberung von neuen Klangwelten. Denn durch die Integration der Soundkarte direkt in das Soundsystem ist die Verbindung vom Rechner zu den angeschlossenen Satelliten und zum Subwoofers bereits erfolgt.

Teufel-Concept-E450-Digital-Soundkarte
Audioausgabe korrekt eingestellt

 

Besitzer eines Apple-Computers wie iMac opder Mac Mini benötigen übrigens keine Treiber-Installation, denn die USB Soundkarte wird von Mac-OSX-Systemen sofort erkannt

Concept E 450 Digital: 100% kompatibel zu Blu-ray und Gaming-Soundtracks

Die nun aktivierte 5.1-USB-Soundkarte bietet echten 5.1-Surround-Klang in hoher 24 Bit Qualität und ist zu 100% kompatibel zu Blu-ray und Gaming-Soundtracks. Der hohe Dynamikumfang bei geringstem Eigenrauschen bietet reale HiFi-Leistung bei hoher Stabilität. So gewappnet kann das Concept E 450 Digital nun seinen Job verrichten.

Teufel-concept-e-450-digital-front
Serienmässig dabei: Das Display informiert auf einen Blick über die wichtigsten Einstellungen.

 

Subwoofer und Satelliten im Zusammenspiel

Der Subwoofer des Concept E 450 Digital sucht in der Gaming- und Heimkino-Welt seinesgleichen. Features, die umhauen:

  • Mit der Klippel®-Messtechnik optimierter, 300-mm-Downfire-Subwoofer für extrem tiefen, trockenen Bass.
  • Langhubige Chassisaufhängung des Tieftöners für hohe, verzerrungssfreie Pegel.
  • Noch besseres, optimiertes Strömungsdesign (DPU-Technologie) für Bassreflex ohne Strömungsgeräusche bei höheren Pegeln.
  • 32 Hz Grenzfrequenz für spürbaren Bass.
  • 113 dB maximaler Schalldruck für mitreißende Gaming-Sessions auch in größeren Räumen.
  • 500-Watt-5.1-Endstufe in neuer hocheffizienter Class-D-Technologie, direkt im Subwoofer verbaut.
  • Leichterer Tieftöner für einen Frequenzbereich von 32 Hz – 150 Hz und damit einer besseren Anpassung an die Satelliten zur Vermeidung von klanglichen Löchern.
  • Edle, diskrete Gestaltung mit abgerundeten Kanten und Hochglanzakzenten
  • Stabiler MDF-Aufbau mit mehrfachen Innenverstrebungen
  • Nach innen versetzter Anschluss für dezente Positionierung direkt an der Wand
  • Einschalt- und Abschaltautomatik
  • Resonanzdämpfende Gummifüße im Lieferumfang enthalten
  • Passt trotz riesiger Abmessungen unter jeden Schreibtisch (genormte Höhe)

2-Wege-Satelliten-Lautsprecher

Die 2-Wege-Satelliten-Lautsprecher mit großem Mitteltöner (80 mm) sowie fein zeichnendem Hochtöner (19 mm) arbeiten mit dem Subwoofer besonders harmonisch zusammen. Die Übergangsfrequenz wurde so gewählt, dass eine ausgewogene, natürliche Wiedergabe erzielt wird. Der Center bietet gleich zwei Mitteltöner für noch bessere Sprachverständlichkeit.

Alle Satelliten sind klanglich identisch für einen harmonischen, kraftvollen Surround-Ton mit bester Ortung

teufel-concept-e-450-digital3
So macht Gaming-Sound Spaß: Concept E 450 Digital

 

Was ist neu gegenüber dem Vorgänger?

  • Neues Strömungsdesign im Bassreflexkanal für extrem sauberen, präzisen Bass.
  • Integrierte 5.1-USB-Soundkarte.
  • Bluetooth 4.0 mit aptX-Codec (Hier geht es zur Übersicht aller Bluetooth Lautsprecher von Teufel)
  • Puck-Control-Funkfernbedienung.
  • Wegfall der externen Anschlussbox und damit weniger Kabel.

 


Hier geht es direkt zur Produktseite: Concept E 450 Digital

Hier geht es zur Concept E 450 Digital Soundkarten-Einrichtungsseite

Weitere Infos zur innovativen Puck-Fernbedienung

 

alle Bildrechte: Teufel

Mit dem Concept E 450 Digital neue Klangwelten entdecken
3.4 (68.44%) 256 votes

Ähnliche Beiträge

  1. Marc
    06. Feb. 2018, 9:09

    Hallo Teufel-Team, ich würde an das E 450 gerne mit meinem PC und einem Mac nutzen, je nachdem, welchen Rechner ich gerade benutze. Erkennt das System automatisch, welche Quelle Sound ausgibt und schaltet auf diese um, oder muss ich manuell zwischen den Quellen wechseln?
    Ich nehme an, dass man nicht beide Rechner zugleich über USB mit der integrierten Soundkarte des E 450 verbinden kann, richtig?

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      07. Feb. 2018, 12:49

      Hallo Marc, richtig, es gibt eine Soundkarte, welche auch nur mit einem Gerät (aktiv) verbunden sein kann.

  2. Thomas Sereinig
    28. Okt. 2017, 14:02

    Hallo, Ich habe ein concept e450 digital superior edition welches mit einem optischen Digital Kabel mit dem Fernseher verbunden ist. Nun weiß ich leider nicht ob ich am Fernseher PCM oder Bitstream wählen soll. Vielleicht kann mir jemand helfen.
    Lg Thomas

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      01. Nov. 2017, 11:23

      Es kommt darauf an, was du übertragen willst: PCM überträgt (nur) Stereo Signale, BItstream Mehrkanalton (5.1)

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Wir schreiben über Lautsprecher, Heimkino, Stereoanlagen, neue Audio-Technologien und HiFi-Trends. Außerdem geben wir euch im Ratgeber Tipps und Tricks rund um den guten Ton zu Hause.