Im Takt der Stadt: Teufel Markenbotschafter Fabio Wibmer im Interview

Profi-Freerider Fabio Wibmer hat sich mit spektakulären Videos seiner rasanten Mountain-Bike-Fahrten schon über die Szene hinaus einen Namen gemacht. Für die neueste Teufel Kampagne konnten wir Fabio für einen Videodreh in Berlin gewinnen. Und dieser Dreh war für alle nicht zuletzt wegen Corona eine völlig neue Herausforderung. Wir haben Fabio gefragt, wie er die Drehtage erlebt hat und was er nach dem Lockdown vor hat.

Im Takt der Stadt: Das Video auf YouTube

Für die aktuelle Kampagne haben wir Fabio auf seinem Bike durch Berlin begleitet. Dabei machte der charismatische Profisportler die Straßen Berlins zu seinem Freeride-Spielplatz. Natürlich mit soundstarker Unterstützung von Teufel.

Fabio über 2020, den Videodreh in Berlin und riskante Stunts

Im Takt der Stadt: Fabio bei den Dreharbeiten ©Teufel

Blog Team: Fabio, als Innsbrucker, der zuvor eigentlich ständig unterwegs ist, warst du ja als einer der ersten mit den Einschränkungen, die etwa vor Jahresfrist anfingen, konfrontiert. Wie hast du diese Zeit erlebt?

Fabio: Der letzte Lockdown, der also kurz vor Weihnachten 2020 eingesetzt hat, hat mich vergleichsweise wenig beeinträchtigt. Dadurch, dass ich mir kurz zuvor in Südfrankreich den Knöchel gebrochen hatte, musste ich mich auf die Genesung konzentrieren. Reisen und Projekte waren also erstmal aufgeschoben und ich war eigentlich ausschließlich mit der Reha beschäftigt.

Wie schwerelos ©Hannes Berger

Blog Team: Was war für dich im letzten Jahr die größte Herausforderung?

Fabio: Insgesamt war das letzte Jahr natürlich mit vielen Einschränkungen und Herausforderungen verbunden. Viele Projekte mussten vorschoben oder umgeplant werden, internationale Projekte nach Europa verlegt werden. Größere Reisen gingen ja praktisch nicht mehr. Man muss aber auch sagen, dass ich ziemlich happy darüber bin, was wir im letzten Jahr dennoch umsetzen konnten. Allen voran natürlich mein Home Office Video, das während des Lockdowns nur auf meinem Innsbrucker Grundstück gedreht wurde. Aber auch viele kleinere Projekte oder Kurztripps waren dabei, zum Beispiel auch der Dreh mit Teufel in Berlin. Wir haben also ziemlich sicher das Beste daraus gemacht.

Home Office – Fabio Wibmer (YouTube)

Blog Team: Kommen wir zum Im Takt der Stadt Videodreh in Berlin mit Teufel. Wenn man sich dieses Video ansieht, merkt man auf den ersten Blick nicht, dass dies in so schwierigen Zeiten gedreht wurde. Wie konnte das gelingen?

Das Video Corona-konform zu drehen, war tatsächlich schon Herausforderung genug. Dass dies auf den ersten Blick nicht auffällt, ist vor allem der guten Zusammenarbeit von meinem Team und dem Team von Teufel zu verdanken (Fabio Wibmer über die Dreharbeiten)

Fabio: Das Video Corona-konform zu drehen, war tatsächlich schon Herausforderung genug. Dass dies auf den ersten Blick nicht auffällt, ist vor allem der guten Zusammenarbeit von meinem Team und dem Team von Teufel zu verdanken, die sich jeweils um die Umsetzung gekümmert haben. Die detaillierte Vorbereitung des Drehs war enorm wichtig. Flexibilität bei der Terminwahl war sicherlich auch ein großer Vorteil. Darin lag dann sicherlich auch die größte Herausforderung: Einen Zeitpunkt abzupassen, der es erlaubt mehrere Leute zusammenbringen, wie zum Beispiel bei der Beatboxer-Szene oder die Schlussszene auf dem Dach.

Auch im Berliner Flagship Store wurde gedreht ©Hannes Berger

Auf dem Vorderrad den Felsblock runter

Blog Team: Welcher Stunt hat beim Videodreh am meisten Spaß gemacht?

Fabio: Es fällt sehr schwer, da etwas in den Vordergrund zu stellen. Der komplette Dreh war ziemlich cool und hat Spaß gemacht. Mit Blick auf die technischeren Lines freue ich mich, dass alles so gut geklappt hat. Dann war da diese Szene mit dem steilen Felsblock, den ich zum Teil im Nose Manual –  also nur auf dem Vorderrad – runter gefahren bin. Da überhaupt rauf zu kommen war wahrscheinlich der schwierigste Teil des Teil Drehs. Da bin ich echt jedes Mal abgerutscht *lacht*.

Keine Angst vor steilen Abfahrten ©Hannes Berger

Blog Team: Wenn du in Berlin freie Auswahl an Locations hättest, wo würdest du gerne dein Mountainbike mal fahren?

Fabio: Ich war ja jetzt schon mehrfach zum Biken in Berlin und kenne trotzdem bei weitem noch nicht alle Spots. Deswegen fällt es mir superschwer da einen auszuwählen. Die Mischung aus modernen und historischen Plätzen bietet tolle Features für Trial-Biken. Ich müsste eigentlich nochmal wieder kommen und auf längere Erkundungstour gehen.

Besser nicht ohne Training nachmachen ©Teufel

Skate-Punk zum Abfahren

Blog Team: Hast du einen Song/Album/Künstler, der dich das letzte Jahr begleitet hat oder den du vielleicht neu für dich entdeckt hast? Welches Konzert würdest du als Erstes gerne wieder besuchen?

Fabio: Ich habe im letzten Jahr wieder verstärkt Skate-Punk und Punkrock gehört, zum Beispiel Blink-182 oder The Offspring. Also eher Altbekanntes wiederentdeckt. Dementsprechend würde ich auch echt gerne mal wieder auf ein Rock- und Punkrock-Konzert gehen und richtig abfeiern. The Offspring veröffentlicht ja gerade ein neues Album – mit ganz viel Glück gibt es dazu auch eine Tour. Wenn die Pandemie es erlaubt.

©Hannes Berger

Blog Team: Sicher wartest du – wie wir alle – auf das völlige Ende des Lockdowns. Hast du schon Pläne, was du dann machen wirst? Wo könnte man dich z.B. auch mal live wieder sehen?

Fabio: Ich habe einige Video-Projekte in der Pipeline, auf die ich mich schon sehr freue. Bis dahin sollte ich dann wieder vollkommen fit sein. Was außerdem sehr gefehlt hat, waren Live-Events, bei denen ich meine Fans treffen konnte. Ich hoffe, das wird bald möglich sein. Events wie Crankworx Innsbruck oder die ein oder andere Filmpremiere.

Dieses Gefühl, es geschafft zu haben

Blog Team: Im Takt der Stadt ist das Motto unserer gemeinsamen Kampagne. Welche Songs verbindest du mit Berlin bzw. mit den Drehtagen mit Teufel in Berlin?

Fabio Wibmer bei den Dreharbeiten zu „Im Takt der Stadt“ ©Hannes Berger

Fabio: Tatsächlich verbinde ich „Young Thug, 2 Chainz, Wiz Khalifa & PnB Rock – Gang Up“ [Anmerkung: der Song ist auf der Playlist zu finden] irgendwie am meisten mit dem Berlin-Dreh. Das Lied haben wir gehört, nachdem wir am Potsdamer Platz die allerletzten Einstellungen gedreht hatten und dieses Gefühl es geschafft zu haben, sich eingestellt hat.

Blog Team: Wir danken dir für das Interview und wünschen dir stets unfallfreie Abfahrten.

Im Takt der Stadt: Fabio’s Playlist auf Spotify

Geben den Takt an: BOOMSTER GO von Teufel in 5 Farben

©Hannes Berger

Fabio Wibmer im Internet

YouTube: youtube.com/fabwibmer
Instagram:
instagram.com/wibmerfabio
Facebook:  facebook.com/wibmerfabio
TikTok: @wibmerfabio

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Hinweis: Kommentare, welche Supportanfragen umfassen, werden nicht veröffentlicht. Bitte wenden Sie sich bei Themen wie Bedienung, Reklamation oder Kompatibilität an unseren Kundenservice. Vielen Dank.

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Wir schreiben über Lautsprecher, Heimkino, Stereoanlagen, neue Audio-Technologien und HiFi-Trends. Außerdem geben wir euch im Ratgeber Tipps und Tricks rund um den guten Ton zu Hause.