Raceheart – Teufel rockt Audi Sport in der DTM

In wenigen Stunden startet die beliebte Rennserie DTM in die Saison 2015. Für Lautsprecher Teufel ist der Saisonbeginn diesmal ganz besonders, denn erstmals  wird einer der Rennwagen, ein Audi RS 5 DTM mit dem Teufel-Logo auf dem Dach und dem Teufel-Schriftzug auf der Frontabdeckung um Punkte, Ruhm und Ehre fahren. Dem von dem spanischen Rennfahrer Miguel Molina gesteuertem Teufel Audi RS 5 DTM drücken wir deshalb ganz besonders die Daumen.  Auf diesem Blog wollen wir Euch über die gesamte Saison lang die neuesten Fakten und Ergebnisse präsentieren.

Der Rennwagen Teufel Audi RS 5 DTM

Der Teufel Audi RS 5 DTM, mit dem Audi Sport in der Saison 2015 auf Titeljagd geht, entspricht technisch jenem intern als „RC3“ bezeichneten Modell, mit dem das Unternehmen im vergangenen Jahr den Herstellertitel der DTM gewonnen hat. Die Ingenieure von Audi Sport haben sich im Winter ganz darauf konzentriert, noch ungenutztes Potenzial zu lokalisieren und das vorhandene Paket weiter zu optimieren. Das Ergebnis ist ein neues, noch effizienteres Basis-Set-up für die Saison 2015.

audi_dtm_2015_presskit_017
Geballte Technik

Unter der komplett aus Karbon gefertigten Karosserie, die auf den ersten Blick die enge Verwandtschaft zum RS 5 aus der Serie erkennen lässt, befindet sich ein nur knapp 160 Kilogramm schweres Chassis in Hybridbauweise. Die Kombination von Kohlefaser-Monocoque und Stahlkäfig setzt mit Front-, Heck- und Seiten-Crashelementen in puncto Sicherheit Maßstäbe für einen Renntourenwagen.

5,01 Meter lang ist der RS 5 DTM, 1,95 Meter breit und 1,15 Meter flach. Der Radstand beträgt bei allen DTM-Fahrzeugen einheitlich 2.750 Millimeter. Wie beim Serienpendant sitzt der rund 340 kW (460 PS) starke V8-Motor vorn. Parallel entwickelt Audi Sport bereits einen Vierzylinder-TFSI-Motor für das ab 2017 gültige neue Klasse-1-Reglement.

Die Hinterachse treibt den DTM-Rennwagen an, quattro-Antrieb ist nicht erlaubt. Das semi-automatische Sechsgang-Getriebe des RS 5 DTM wird pneumatisch über Schaltwippen am Lenkrad betätigt. Die gegenüber einer klassischen Handschaltung präziseren Schaltvorgänge ermöglichen eine Getriebelaufleistung von bis zu 24.000 Kilometer.

Motorsports / DTM Testfahrten Estoril
Lenkrad mit Schaltwippen

Auf dem technisch neuesten Stand sind auch die Motorelektronik (Bosch MS 5.1), die ohne Sicherungen auskommt, und das zentrale Display, das dem Fahrer alle relevanten Informationen liefert – zum Beispiel auch wichtige Werte der Reifen.

Der Fahrer Miguel Molina – von „Magic Molina“ zu  „Magic Teufel“ ?

Molina lebt ganz in der Nähe von Barcelona. Und zwar dort, wo viele Deutsche Urlaub machen: in Lloret de Mar. Seit seiner Rückkehr zum Audi Sport Team Abt Sportsline, bei dem auch seine DTM-Karriere begann, setzt sich Molina in der Regel montags in den Flieger, um die Tage vor den Rennen mit seinem Team und Renningenieur Markus Michelberger zu verbringen.
Molinas größte Stärke war 2014 das Qualifying. „In diesem Jahr haben wir bei jedem Rennwochenende gleich zwei Qualifyings“, freut er sich. „Ich hoffe, ich profitiere davon.“

Als Miguel Molina 2010 in seiner ersten DTM-Saison als bester Neuling den Titel „Rookie of the Year“ gewann, erhielt er den Spitznamen „Magic Molina“. 2015 könnte der Katalane einen neuen bekommen: „Magic Devil“ – passend zu seinem neuen Audi-Sponsor in der DTM.

Motorsports / DTM Testfahrten Estoril
Miguel Molina startet mit seiner Glückszahl 17

Links

  • www.miguelmolina.net
  • facebook.com/MiguelMolina.racing

DTM 2015  – Mehr Rennen, mehr Action

Die DTM ist in ihrer Form einzigartig: Sie ist die einzige Rennserie der Welt, in der ausschließlich Werksteams an den Start gehen. Insgesamt 24 Autos setzen Audi, BMW und Mercedes-Benz in der Saison 2015 ein – jedes davon ist technisch auf dem neuesten Stand und damit theoretisch siegfähig. Für die Saison 2015 stand im Fokus, den Zuschauern noch mehr Action und Unterhaltung zu bieten. So reduzierten die Organisatoren die Zahl der Veranstaltungen von zehn auf neun und werteten jedes einzelne Event auf.

Sportliches Reglement

An jedem Rennwochenende finden zwei Rennen statt – eines am Samstag, eines am Sonntag. Trotz unterschiedlicher Länge (40 Minuten am Samstag, 60 Minuten mit Pflicht-Boxenstopp am Sonntag) gibt es für beide Läufe gleich viele Punkte. Damit wird der DTM-Champion 2015 in insgesamt 18 Rennen ermittelt.

Vereinfacht ist nun auch das Qualifying-Format: Pro Rennen gibt es einen 20-minütigen Kampf um die besten Startpositionen – der Schnellste geht vom ersten Startplatz ins Rennen. „Keep it simple“ ist das Motto der DTM 2015, das auch für die Reifen gilt: Die sogenannten „Optionsreifen“, die in der Vergangenheit für viel Verwirrung sorgten, wurden abgeschafft. Ab sofort gibt es nur noch die Wahl zwischen Regenreifen und Slicks. Nur vier Satz Slicks stehen jedem Fahrer für beide Qualifyings und beide Rennen zur Verfügung.

audi_dtm_2015_presskit_083
Impressionen aus der Boxengasse

Vor allem am Samstag wird es darauf ankommen, in der Startaufstellung weit vorn zu stehen, denn das 40-Minuten-Rennen wird ohne Pflicht-Boxenstopp absolviert. Wer nach vorn will, muss auf der Strecke überholen. Beim 60-Minuten-Rennen am Sonntag ist ein Pflicht-Boxenstopp vorgeschrieben. Perfekte Arbeit der Mechaniker ist deshalb genauso gefragt wie die richtige Strategie. Im Optimalfall benötigt die Boxencrew weniger als drei Sekunden, um alle vier Räder eines Audi RS 5 DTM zu wechseln. Insgesamt sehen die DTM-Fans die DTM-Rennwagen wieder häufiger auf der Rennstrecke: Schon am Freitag steht ein Freies Training auf dem Programm. Am Sonntag findet wieder ein morgendliches Warm-up statt.

Wo kann man den Audi RS 5 DTM mit dem Teufel-Logo sehen?

In Deutschland  überträgt die ARD im „Ersten“ alle 18 Rennen der DTM 2015 live. Die Startzeiten der Rennen wurden dabei zum Teil auf eine spätere Uhrzeit gelegt, um mehr Fernsehzuschauern an den Wochenenden die Möglichkeit zu geben, die DTM live im Fernsehen zu erleben. Weltweit ist die DTM in über 150 Ländern live oder zeitversetzt im Fernsehen zu sehen – und dank eines YouTube-Livestreams auch weltweit live.

audi_dtm_2015_presskit_018
Starker Motor – starker Sound

Termine der DTM-Events 2015

  • 30.04.–03.05.    DTM Festival Hockenheim (D)
  • 29.–31.05.    DTM Lausitzring (D)
  • 26.–28.06.    DTM Norisring, Nürnberg (D)
  • 10.–12.07.    DTM Zandvoort (NL)
  • 31.07.–02.08.    DTM Red Bull Ring, Spielberg (A)
  • 28.–30.08.    DTM Moscow Raceway (RUS)
  • 11.–13.09.    DTM Oschersleben (D)
  • 25.–27.09.    DTM Nürburgring (D)
  • 16.–18.10.    DTM Finale Hockenheim (D)

Teufel unterstützt Audi Sport in der DTM und Sie können davon profitieren

Wenn Motoren das Optimum aus sich heraus kitzeln, dann ist das seelenverwandt mit unseren Lautsprechern. Denn Lautsprecher von Teufel bieten maximal viel Sound für maximal viel Spaß. Diese damit verbundene, unvergleichliche Intensität begeistert uns und unsere Fans. Das Gänsehaut-Feeling treibt uns an. Die Begeisterung für Sound, Sounddesign und Akustik findet sowohl bei Teufel als auch auf den Rängen der DTM statt. Deshalb sind wir die Partnerschaft mit Audi Sport eingegangen und ziehen nun gemeinsam unsere Kreise.

Für unsere Fans haben wir die gesamte Saison lang auch das eine oder andere Schnäppchen im Angebot. Schauen Sie doch mal rein unter Teufel.de/dtm

 

Erste Eindrücke vom Motorsport-Boliden Teufel Audi RS 5 DTM gibt es im folgenden Video zu sehen:

60 Seconds of Audi Sport 07/2015 – Miguel Molina from Audi Communications Motorsport on Vimeo.

Günther Netzer test einen Audi RS 5 auf dem Hockenheim-Ring

Weiterführende Links

Bildrechte und Textauszüge: Audi Sport Presskit (alle)

Raceheart – Teufel rockt Audi Sport in der DTM
5 (100%) 7 votes

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Neueste Beiträge

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Wir schreiben über Lautsprecher, Heimkino, Stereoanlagen, neue Audio-Technologien und HiFi-Trends. Außerdem geben wir euch im Ratgeber Tipps und Tricks rund um den guten Ton zu Hause.