Teufel Raumfeld mit AirPort Express und Apple Music

Ratgeber: Raumfeld und Apple Music über AirPlay – so einfach geht es!

Viele Fans von Teufels WLAN Lautsprecher Serie Raumfeld wünschen sich eine noch größere Auswahl an integrierten Streamingdiensten, darunter Apple Music. Doch auch wenn Apple Music aktuell noch nicht direkt in Raumfeld integriert ist, gibt es eine zuverlässige Möglichkeit, die Brücke zwischen Apple Music und Raumfeld zu schlagen. Wir erklären wie.

Alles, was benötigt wird, um Raumfeld mit Apple Music zu bespielen, ist ein Adapter des Herstellers Apple, ein AirPort Express. Dieses clevere Gadget empfängt über Apple Music oder iTunes abgespielte Tracks und speist sie dann über den Line In in Raumfeld ein. Raumfeld wird damit indirekt auch zum AirPlay Lautsprecher und damit auch mit Apple Music bespielbar.

AirPort Express, rechts unten ist der Tonausgang
AirPort Express, rechts unten ist der Tonausgang

Link >  AirPort Express mit AirPlay bei Apple ansehen

Der besondere Clou: das über den AirPort Express eingespeiste Signal kann über die Re-Streaming Funktion an alle verbundenen Raumfeldgeräte gestreamt werden. Ein Umstecken des AirPort Express ist nicht nötig.  Und mit einem AirPort Express kann man Raumfeld auf gleichem Weg auch über Laptop, Desktop und Co nutzen.

Musik von Apple Music auf Raumfeld über einen AirPort Express hören

Apple Music über Raumfeld hören - mit AirPort Express
Erst Raumfeld mit AirPort Express verbinden, dann Apple Music auf Raumfeld hören

A: Verbinde den Ton-Ausgang eines AirPort Express mit dem Line in eines Raumfeld-Speakers*
B:  Spiele beliebige Musik über Apple Music/itunes kabellos zum AirPortExpress in dem du auf das AirPlay Symbol tippst und den AirPort Express als Ziel auswählst
C: Wenn kein anderer Stream läuft, erfolgt die Wiedergabe unmittelbar am angeschlossen Lautsprecher.
D: Wenn gewünscht, kann das Tonsignal direkt kabellos an alle anderen Raumfeld-Geräte gestreamt werden, welche im gleichen WLAN laufen.

Link>  Über Re-Streaming mit Raumfeld informieren

Apple Music – das kostet der Musikdienst

Für alle, die sich neu für Apple Music interessieren, haben wir noch ein paar Infos gesammelt:

Für die Nutzung von Apple Music verlangt der Anbieter wie branchenüblich aktuell 9,99 € im Monat. Eine Familienmitgliedschaft für bis zu sechs Personen ist für 14,99 € zu haben. Apple Music kann entgegen mancher Vermutung auch auf Windows-PC und Android-Smartphones genutzt werden.

Alternativen zu Apple Music mit fast identischem Inhalten und Feature-Umfang sind Branchenführer Spotify, zu dem seit kurzem SoundCloud gehört aber auch TIDAL. Günstiger als vergleichbare Angebote ist der Streamingdienst Napster.

Diese Produkte könnten Sie interessieren:

raumfeld stereo m

Raumfeld
Stereo M


zum Stereo M

raumfeld soundbar

Raumfeld
Soundbar


zum Soundbar

raumfeld stereo cubes

Raumfeld
Stereo Cubes


zu den Cubes

Die Streamingwelt von Raumfeld – flexibel auf Deine Wünsche anpassbar

Ob direkt integrierte Musikdienste, Chromecast-Audio-Apps für Desktop und Smartphones oder anschliessbare Hardware-Erweiterungen wie AirPortExpress oder Amazon Echo Dot – Raumfeld Streamingsysteme sind dank hoher Flexibliltät auf individuelle Wünsche konfigurierbar.

Lust auf Zukunft?  Dann schau Dir unsere Produktübersicht über WLAN-Lautsprecher an.

 

Produktpalette Raumfeld WLAN Lautsprecher
Produktpalette Raumfeld WLAN Lautsprecher

 

*außer Raumfeld One S

Ratgeber: Raumfeld und Apple Music über AirPlay – so einfach geht es!
4.9 (98.33%) 12 votes

Ähnliche Beiträge

  1. Johannes
    22. Jun. 2017, 14:48

    Bitte dringend Apple Music integration anbieten, andere Anbieter bieten diesen Dienst schon seit Monaten an.

    Danke!

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      22. Jun. 2017, 15:25

      Hallo Johannes, wie schon im Beitrag erwähnt, liegt es momentan nicht an uns.

  2. M.Kern
    14. Jun. 2017, 22:22

    Also ich habe das Raumfeld One M gekauft in der Hoffnung das Apple Music damit läuft, doch leider ist dies nicht der Fall. Ich bin bestimmt kein geiziger Mensch, aber bei einem Preis von 399.-€ erwarte ich von einem Hersteller das Apple Airplay o.ä. integriert ist un d ich nicht noch für fast 200.-€ eine Airport Kaufen muss. Die Box ist somit für mich Persönlich völlig unbrauchbar…. Komisch finde ich aber, das z.b Bose (Bluetooth & W-Lan) oder Sonos damit keinerlei Probleme haben und diese Funktionen integriert haben, anscheinend kann aber Teufel mit Apple keine Vernünftige Vereinbarung erzielen…an welcher Seite das es Scheitert sei hier mal dahingestellt …
    Es ist wirklich sehr sehr schade, denn der Klang vom One M ist einfach Phänomenal und ist mMn nicht zu tippen, zumindest nicht in dieser Klasse….sehr sehr schade.

    Könnte Raumfeld One M Bluetooth & W-Lan, dann wäre ist DIE Box schlecht hin auf den Markt und würde die gesamte Konkurrenz alt aussehen lassen, so ist es nur eine Box mit guten Klang, aber mir Einschränkungen die sie für viele unbrauchbar machen.

    Liebes Teufel Team, macht euch darüber doch mal Gedanken, denn der markt will mehr als nur W-Lan

    Danke
    LG
    M.Kern

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      15. Jun. 2017, 10:38

      Hallo lieber Nutzer, vorab: wir fassen deine vier Rückmeldungen zu dem Thema hier zusammen und antworten nur auf diese. Wir wollen als erstes darauf hinweisen, das im Webshop und auf allen anderen Verkaufs-Plattformen die Unterstützung von Apple Music durch Teufel weder zugesichert wurde noch angekündigt ist. Auch ist die Teufel Streaming Serie nicht als offizielles Apple-Zubehör ausgewiesen, wo eine fehlende integrierte Unterstützung von AirPlay zurecht ungewöhnlich wäre. Ausgehend von deinem Feedback mit entsprechender Erwartungshaltung könnte man hier vom Gegenteil ausgehen. Die Teufel Streaming Serie will ein System für alle Standards sein, doch wie hier bereits in anderen Antworten auf Kommentare lesbar ist, gehören zu einer Integration immer zwei Parteien, wobei es ausdrücklich derzeit nicht an uns liegt. Vereinbarungen anderer Hersteller mit dem Streamingdienst-Anbieter werden wir sicher nachvollziehbar nicht kommentieren.

      Wir finden es deswegen allemal besser, einen Workaround anbieten zu können, als komplett Türen zu verschließen. Theoretisch ist sogar Bluetooth über den gleichen Weg nachrüstbar – Bluetooth Adapter an den Line in anschließen.

      Grüße aus Berlin.

  3. Tomsax
    14. Jun. 2017, 15:51

    Ich warte ebenfalls drängend auf die Integration von Apple Music und nutze bis dato Airport express im Line-in-Eingang beim Raumfeld L System. Ein echter Nachteil ist, dass bei meiner Konfiguration nicht die volle Lautstärkebandbreite ohne manuelles Nachregeln am Raumfeld L Verstärker zur Verfügung steht. Der Lautstärkeregler des iphones muss für unterbrechungsfreien Musikgenuss mindestens auf Stellung 3/4 stehen. wenn ich den Schieberegler geringer einstelle, kommt es bei leisen Musikpassagen zu Aussetzern. Will ich zur Abwechslung mal richtig laut hören, reicht es dann nicht, den Iphone Regler auf 100% zu schieben; dann muss ich zu Box gehen und manuell die Lautstärke erhöhen. Will ich dann wieder vornehmlich leise nebenbei Musik hören, muss ich manuell wieder leiser drehen:-(((((

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      15. Jun. 2017, 11:03

      Hallo, um einen maximalen Signal-Rausch-Abstand zu gewährleisten, also die beste Audioqualität, sollte der Pegel am Line-In möglichst hoch sein, d.h. Die Lautstärke am iPhone sollte immer 100% betragen. Die Hörlautstärke sollte ausschliesslich am Stereo L geregelt werden, das kann bequem über die Raumfeld App gemacht werden.

      Grüße aus Berlin

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Wir schreiben über Lautsprecher, Heimkino, Stereoanlagen, neue Audio-Technologien und HiFi-Trends. Außerdem geben wir euch im Ratgeber Tipps und Tricks rund um den guten Ton zu Hause.