Teufel Raumfeld mit AirPort Express und Apple Music

Ratgeber: Raumfeld und Apple Music über AirPlay – so einfach geht es!

Viele Fans von Teufels WLAN Lautsprecher Serie Raumfeld wünschen sich eine noch größere Auswahl an integrierten Streamingdiensten, darunter Apple Music. Doch auch wenn Apple Music aktuell noch nicht direkt in Raumfeld integriert ist, gibt es eine zuverlässige Möglichkeit, die Brücke zwischen Apple Music und Raumfeld zu schlagen. Wir erklären wie.

Alles, was benötigt wird, um Raumfeld mit Apple Music zu bespielen, ist ein Adapter des Herstellers Apple, ein AirPort Express. Dieses clevere Gadget empfängt über Apple Music oder iTunes abgespielte Tracks und speist sie dann über den Line In in Raumfeld ein. Raumfeld wird damit indirekt auch zum AirPlay Lautsprecher und damit auch mit Apple Music bespielbar.

AirPort Express, rechts unten ist der Tonausgang
AirPort Express, rechts unten ist der Tonausgang

Link >  AirPort Express mit AirPlay bei Apple ansehen

Der besondere Clou: das über den AirPort Express eingespeiste Signal kann über die Re-Streaming Funktion an alle verbundenen Raumfeldgeräte gestreamt werden. Ein Umstecken des AirPort Express ist nicht nötig.  Und mit einem AirPort Express kann man Raumfeld auf gleichem Weg auch über Laptop, Desktop und Co nutzen.

Musik von Apple Music auf Raumfeld über einen AirPort Express hören

Apple Music über Raumfeld hören - mit AirPort Express
Erst Raumfeld mit AirPort Express verbinden, dann Apple Music auf Raumfeld hören

A: Verbinde den Ton-Ausgang eines AirPort Express mit dem Line in eines Raumfeld-Speakers*
B:  Spiele beliebige Musik über Apple Music/itunes kabellos zum AirPortExpress in dem du auf das AirPlay Symbol tippst und den AirPort Express als Ziel auswählst
C: Wenn kein anderer Stream läuft, erfolgt die Wiedergabe unmittelbar am angeschlossen Lautsprecher.
D: Wenn gewünscht, kann das Tonsignal direkt kabellos an alle anderen Raumfeld-Geräte gestreamt werden, welche im gleichen WLAN laufen.

Link>  Über Re-Streaming mit Raumfeld informieren

Apple Music – das kostet der Musikdienst

Für alle, die sich neu für Apple Music interessieren, haben wir noch ein paar Infos gesammelt:

Für die Nutzung von Apple Music verlangt der Anbieter wie branchenüblich aktuell 9,99 € im Monat. Eine Familienmitgliedschaft für bis zu sechs Personen ist für 14,99 € zu haben. Apple Music kann entgegen mancher Vermutung auch auf Windows-PC und Android-Smartphones genutzt werden.

Alternativen zu Apple Music mit fast identischem Inhalten und Feature-Umfang sind Branchenführer Spotify, zu dem seit kurzem SoundCloud gehört aber auch TIDAL. Günstiger als vergleichbare Angebote ist der Streamingdienst Napster.

Diese Produkte könnten Sie interessieren:

raumfeld stereo m

Raumfeld
Stereo M


zu weiteren Infos

raumfeld soundbar

Raumfeld
Soundbar


zu weiteren Infos

raumfeld stereo cubes

Raumfeld
Stereo Cubes


zu weiteren Infos

Die Streamingwelt von Raumfeld – flexibel auf Deine Wünsche anpassbar

Ob direkt integrierte Musikdienste, Chromecast-Audio-Apps für Desktop und Smartphones oder anschliessbare Hardware-Erweiterungen wie AirPortExpress oder Amazon Echo Dot – Raumfeld Streamingsysteme sind dank hoher Flexibliltät auf individuelle Wünsche konfigurierbar.

Lust auf Zukunft?  Dann schau Dir unsere Produktübersicht über WLAN-Lautsprecher an.

 

Produktpalette Raumfeld WLAN Lautsprecher
Produktpalette Raumfeld WLAN Lautsprecher

 

*außer Raumfeld One S

Ratgeber: Raumfeld und Apple Music über AirPlay – so einfach geht es!
4.9 (98.57%) 14 votes

Ähnliche Beiträge

  1. Bariton
    11. Aug. 2017, 22:26

    Hallo, ich habe seit kurzem den Raumfeld Soundbar, einen One S und einen Connector im Einsatz. Ich bediene die Geräte per App auf meinem iPad. Bedienung funktioniert hervorragend. Auch ich würde die Airplay Unterstützung ohne Airport Umweg sehr begrüßen, um das Raumfeld System auch aus anderen Apps heraus (Amazon Music, Synology Audio Station u.v.m.) nutzen zu können. Außerdem wäre m.E. UPnP Unterstützung aus o.g. Gründen ebenfalls wichtig um die Funktionalität und Unabhängigkeit des Systems weiter auszubauen und mit dem Wettbewerb aus USA mithalten zu können. Ich würde gerne noch ein Paar L und einen One M erwerben, bin aber noch im Zweifel ob der Zukunftstauglichkeit des Raumfeld-Systems. Guter Klang alleine wird langfristig keinen Stich machen gegen Funktionalität. Zumal die Mitbewerber auch gute Boxen bauen.

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Wir schreiben über Lautsprecher, Heimkino, Stereoanlagen, neue Audio-Technologien und HiFi-Trends. Außerdem geben wir euch im Ratgeber Tipps und Tricks rund um den guten Ton zu Hause.