Teufel Raumfeld mit AirPort Express und Apple Music

Ratgeber: Teufel Streaming und Apple Music über AirPlay – so einfach geht es!

Hinweis: Der in diesem älteren Beitrag erwähnte Adapter „AirPort Express“ ist leider nicht mehr im Fachhandel als Neuware erhältlich. Wie es auch ohne den Adapter geht, steht im Teufel Support Beitrag 

#

Viele Fans unserer Teufel Streaming WLAN-Lautsprecher mit Raumfeld Technologie wünschen sich eine noch größere Auswahl an integrierten Streaming-Diensten – darunter Apple Music. Doch auch wenn Apple Music aktuell noch nicht direkt in Teufel Streaming integriert ist, gibt es eine zuverlässige Möglichkeit, die Brücke zwischen Apple Music und Teufel Streaming zu schlagen. Wir erklären, wie das funktioniert.

Alles, was benötigt wird, um Teufel Streaming mit Apple Music zu bespielen, ist ein Adapter des Herstellers Apple, ein AirPort Express. Dieses clevere Gadget empfängt über Apple Music oder iTunes abgespielte Tracks und speist sie dann über den Line In in das Teufel Streaming-Gerät ein. Dieser wird damit indirekt auch zum AirPlay Lautsprecher und damit auch mit Apple Music bespielbar.

AirPort Express, rechts unten ist der Tonausgang
AirPort Express, rechts unten ist der Tonausgang

AirPort Express mit AirPlay bei Apple ansehen

Der Clou: Das über den AirPort Express eingespeiste Signal kann über die Re-Streaming-Funktion an alle verbundenen Teufel Streaming-Geräte gestreamt werden. Ein Umstecken des AirPort Express ist nicht nötig. Mit einem AirPort Express kannst du Teufel Streaming auf gleichem Weg auch über Laptop, Desktop-PC und Co. nutzen.

Teufel One S

Teufel One S


zu weiteren Infos

Teufel Stereo M

Teufel Stereo M


zu weiteren Infos

Teufel Stereo L

Teufel Stereo L


zu weiteren Infos

Musik von Apple Music auf Teufel Streaming über einen AirPort Express hören

Apple Music über Raumfeld hören - mit AirPort Express
Erst Teufel Streaming-Gerät mit AirPort Express verbinden, dann Apple Music auf Teufel Streaming-Gerät hören
  • A: Verbinde den Ton-Ausgang eines AirPort Express mit dem Line-in eines Teufel Streaming-Lautsprechers.
  • B: Spiele beliebige Musik über Apple Music/iTunes kabellos zum AirPort Express, indem du auf das AirPlay-Symbol tippst und den AirPort Express als Ziel auswählst.
  • C: Wenn kein anderer Stream läuft, erfolgt die Wiedergabe unmittelbar am angeschlossenen Lautsprecher.
  • D: Wahlweise kann das Tonsignal direkt kabellos an alle anderen Teufel Streaming-Geräte mit  gestreamt werden, die ins selbe WLAN eingebunden sind.

Link>  Über Re-Streaming mit Teufel Streaming informieren

Apple Music – das kostet der Musikdienst

Für alle, die sich neu für Apple Music interessieren, haben wir noch ein paar Infos gesammelt:

Für die Nutzung von Apple Music verlangt der Anbieter wie branchenüblich aktuell 9,99 € im Monat. Eine Familienmitgliedschaft für bis zu sechs Personen ist für 14,99 € zu haben. Apple Music kann entgegen mancher Vermutung auch auf Windows-PC und Android-Smartphones genutzt werden.

Alternativen zu Apple Music mit fast identischem Inhalten und Feature-Umfang sind Branchenführer Spotify, zu dem seit kurzem SoundCloud gehört aber auch TIDAL. Günstiger als vergleichbare Angebote ist der Streamingdienst Napster.

Diese Produkte könnten Sie interessieren:

Teufel One M

Teufel One M


zu weiteren Infos

Teufel Soundbar Streaming

Teufel Soundbar
Streaming


zu weiteren Infos

Die Streamingwelt von Teufel Streaming – flexibel auf Deine Wünsche anpassbar

Ob direkt integrierte Musikdienste, Chromecast-Audio-Apps für Desktop und Smartphones oder anschliessbare Hardware-Erweiterungen wie AirPortExpress oder Amazon Echo Dot – Teufel Streamingsysteme sind dank hoher Flexibliltät auf individuelle Wünsche konfigurierbar.

Lust auf Zukunft?  Dann schau Dir unsere Produktübersicht über WLAN-Lautsprecher an.

Lautspercher unterschiedlicher Größe und Bauweise mit mit WLAN
Geballte Streaming-Power mit Stereo-System und einzelnen Lautsprechern

Weitere TEUFEL Streaming Produkte

Teufel One S

Teufel One S


zu weiteren Infos

Teufel Stereo L

Teufel Stereo L


zu weiteren Infos

Teufel Stereo M

Teufel Stereo M


zu weiteren Infos

 

*außer Teufel One S

Ratgeber: Teufel Streaming und Apple Music über AirPlay – so einfach geht es!
2 (39.81%) 212 votes

Ähnliche Beiträge

  1. Teufel Blog Redaktion

    Teufel Blog Redaktion
    25. Sep. 2017, 10:02

    Hallo Daniel, im Moment ist AirPlay 2 noch nicht für alle Anbieter seitens Apple freigegeben worden. Ohne Einblick in die Spezifikationen können wir keine Aussagen zu Produkten treffen. Gruß aus Berlin.

  2. Bariton
    11. Aug. 2017, 22:26

    Hallo, ich habe seit kurzem den Raumfeld Soundbar, einen One S und einen Connector im Einsatz. Ich bediene die Geräte per App auf meinem iPad. Bedienung funktioniert hervorragend. Auch ich würde die Airplay Unterstützung ohne Airport Umweg sehr begrüßen, um das Raumfeld System auch aus anderen Apps heraus (Amazon Music, Synology Audio Station u.v.m.) nutzen zu können. Außerdem wäre m.E. UPnP Unterstützung aus o.g. Gründen ebenfalls wichtig um die Funktionalität und Unabhängigkeit des Systems weiter auszubauen und mit dem Wettbewerb aus USA mithalten zu können. Ich würde gerne noch ein Paar L und einen One M erwerben, bin aber noch im Zweifel ob der Zukunftstauglichkeit des Raumfeld-Systems. Guter Klang alleine wird langfristig keinen Stich machen gegen Funktionalität. Zumal die Mitbewerber auch gute Boxen bauen.

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      11. Sep. 2017, 10:17

      Hallo „Der Neue“,

      du kannst ganz bequem auch auf einfach per Bluetooth Dienst wie Apple Music auf die Cinebase streamen. Der Nachfolger der Cinebar 52 hat dann ebenfalls Bluetooth an Bord.

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      04. Okt. 2017, 11:14

      Hallo Christoph, die neuen Teufel STreaming Geräte haben zusätzlich Bluetooth, so das man Streaming von Apple Music und anderer nicht direkt integrierter Dienste auf diesem Weg realisieren kann.

  3. Teufel Blog Redaktion

    Teufel Blog Redaktion
    15. Jun. 2017, 11:03

    Hallo, um einen maximalen Signal-Rausch-Abstand zu gewährleisten, also die beste Audioqualität, sollte der Pegel am Line-In möglichst hoch sein, d.h. Die Lautstärke am iPhone sollte immer 100% betragen. Die Hörlautstärke sollte ausschliesslich am Stereo L geregelt werden, das kann bequem über die Raumfeld App gemacht werden.

    Grüße aus Berlin

  4. Teufel Blog Redaktion

    Teufel Blog Redaktion
    15. Jun. 2017, 10:38

    Hallo lieber Nutzer, vorab: wir fassen deine vier Rückmeldungen zu dem Thema hier zusammen und antworten nur auf diese. Wir wollen als erstes darauf hinweisen, das im Webshop und auf allen anderen Verkaufs-Plattformen die Unterstützung von Apple Music durch Teufel weder zugesichert wurde noch angekündigt ist. Auch ist die Teufel Streaming Serie nicht als offizielles Apple-Zubehör ausgewiesen, wo eine fehlende integrierte Unterstützung von AirPlay zurecht ungewöhnlich wäre. Ausgehend von deinem Feedback mit entsprechender Erwartungshaltung könnte man hier vom Gegenteil ausgehen. Die Teufel Streaming Serie will ein System für alle Standards sein, doch wie hier bereits in anderen Antworten auf Kommentare lesbar ist, gehören zu einer Integration immer zwei Parteien, wobei es ausdrücklich derzeit nicht an uns liegt. Vereinbarungen anderer Hersteller mit dem Streamingdienst-Anbieter werden wir sicher nachvollziehbar nicht kommentieren.

    Wir finden es deswegen allemal besser, einen Workaround anbieten zu können, als komplett Türen zu verschließen. Theoretisch ist sogar Bluetooth über den gleichen Weg nachrüstbar – Bluetooth Adapter an den Line in anschließen.

    Grüße aus Berlin.

  5. Teufel Blog Redaktion

    Teufel Blog Redaktion
    29. Mai. 2017, 11:02

    Hallo Paul, auch wenn wir uns wiederholen, die für eine Integration notwendige Schnittstelle (API) steht uns wie auch anderen Herstellern seitens des Anbieters Apple noch nicht zur Verfügung. Etwaige Vereinbarungen von Apple mit dem erwähnten Hersteller können und wollen wir nicht kommentieren.

  6. Dirk
    25. Mai. 2017, 13:13

    Ein bisschen fragt sich der denkende Mensch ja schon wieso Produkte, die so wenig sinnvolle Schnittstellen bieten wie Apples eigentlich heute noch so erfolgreich sind. Guckt euch mal Google Home an, so gehen offene Schnittstellen. Ich entscheide mich – auch hinsichtlich Raumfeld – halt für die Anbieter mit den Schnittstellen. Spotify statt Prime-Musik, Google Play statt Apple, Android statt iOS. Damit fahre ich gut und ich kaufe auch keine schlechteren Lautsprecher für teureres Geld, weil der Hersteller irgendwelchen Sonderabkommen mit ansonsten abgeschotteten Anbietern ausdealt.

  7. Teufel Blog Redaktion

    Teufel Blog Redaktion
    23. Mai. 2017, 17:29

    Vielen Dank, wir greifen dies sicher in einem späteren Blog auf.

  8. Teufel Blog Redaktion

    Teufel Blog Redaktion
    23. Mai. 2017, 10:16

    Hallo, einen optischen Ausgang scheint die aktuelle Version des AppleTV nicht zu haben (https://www.apple.com/apple-tv/specs/) .Doch technisch kommt Apple TV ja als Zuspieler an den TV. Ist dieser mit der Soundbar verbunden, sollte die Tonausgabe dann auch über Soundbar erfolgen können (das Tonsiganl wird durchgeschleift, Passthrough-Feature, das müsste ggfs noch im TV aktiviert werden) Hier gibt es noch mehr Infos: https://www.teufel.de/hdmi-hilfe.html

    • Philip A.
      20. Aug. 2017, 11:55

      Hallo, Ihr schreibt in Diesem Blog, dass Apple TV direkt an den TV angeschlossen werden soll („Doch technisch kommt Apple TV ja als Zuspieler an den TV“). Und der TV mit der Soundbar verbunden sein soll (“ Ist dieser mit der Soundbar verbunden, sollte die Tonausgabe dann auch über Soundbar erfolgen können“). In Euren Infos („Hier gibt es noch mehr Infos: https://www.teufel.de/hdmi-hilfe.html„) zeigt die Abbildung jedoch, dass Apple TV, direkt an die Soundbar angeschlossen sein soll. Das habe ich gemacht. Alle Geräte (Apple TV, PlayStation 4, Raumfeld2) sind an der Soundbar angeschlossen, und die Sounbar durch ARC mit dem TV. ich kann jedoch Apple TV nicht mehr nutzten, seit ich dies, wie in der Abbildung beschrieben angeschlossen habe. Was ist nun also richtig?

      • Teufel Blog Redaktion

        Teufel Blog Redaktion
        21. Aug. 2017, 11:46

        Hallo Philip, unter der Seite HDMI Hilfe, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Verkabelung durchzuführen. Keine der vier Methoden ist explizit für Apple TV vorgesehen. Wir empfehlen daher, einfach eine andere Methode auszuprobieren.

  9. Steiger
    08. Mai. 2017, 10:13

    Hallo zusammen

    Verständnisfrage. Ich habe Apple-Music. Falls ich den Apple Airport Express nicht kaufen möchte – kann ich trotzdem die Raumfeld-App für AppleMusic nutzen oder nur eingeschränkt. Was wären die Nachteile?

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      08. Mai. 2017, 10:57

      Hallo Steiger, es wird technisch eine Schnittstelle zwischen Apple-Music-Inhalten und Raumfeld benötigt. Diese kann der AirPort Express bieten oder alternativ auch eine Verkabelung zwischen Abspieler (z.B. Laptop Kopfhörerausgang) und Raumfeld Line In. Ist die Schnittstelle vorhanden, kann die Raumfeld App auch bei Abspielen von Apple-Music-Inhalten genutzt werden für die Raumkonfiguration, Lauststärke, Sleeptimer, Equalizer… Einzig die Trackauswahl ist über Apple Music App notwendig.

  10. Teufel Blog Redaktion

    Teufel Blog Redaktion
    08. Mai. 2017, 10:12

    Hallo Jo, wir können deine Enttäuschung schon etwas nachvollziehen, aber – dies sei wie auch im Beitrag schon erwähnt hier erneut gesagt- wir können aktuell noch ncht an die Umsetzung gehen, weil der gewünschte Musikdienst-Anbieter seine Schnittstelle außerhalb der aktuellen Kooperationen noch nicht freigegeben hat. Trotzdem, mit dem hier beschriebenen Workaround kann sich gut selbst helfen, finden wir. Grüße aus Berlin.

  11. Stefan Siegler
    04. Mai. 2017, 15:35

    Also muss ich zu meinen Raumfeld L, die schon in der Lage sind W-Lan zu empfangen und auch von iOS-Geräten direkt angesteuert werden können ein weiteres Gerät kaufen, dass auch über W-Lan empfängt nur weil es scheinbar nicht möglich ist, einen Treiber für Mac-OS zu programmieren, damit Raumfeldgeräte ähnlich wie Bluetoothlautsprecher einfach als Soundausgabegerät konfiguriert werden kann. Ausserdem ist es nicht sehr reizvoll, ein digitales Signal in ein analoges Signal zu wandeln, nur um es dann abspielen zu können.

    • Teufel Blog Redaktion

      Teufel Blog Redaktion
      05. Mai. 2017, 12:07

      Hallo Stefan, ein kleines Zusatzgerät für alle, die Apple Music haben und dies auf Raumfeld hören möchten. Kein „muss“ sondern ein „kann“.

      • Stefan
        27. Mai. 2017, 23:18

        Hallo,

        Wieso hat Teufel schon ein Gerät welches AirPlay unterstützt und auch das auch wunderbar funktioniert aber schafft es nicht dies auch bei Raumfeld zu integrien? Wird bei Teufel daran gearbeitet? Wann wird auch Raumfeld AirPlay unterstützen?

        Ohne AirPlay ist Raumfeld leider nichts Wert für alle Apple Nutzer und das sind nun auch mal die meisten Nutzer.

        Danke

        Grüße
        Stefan

      • Teufel Blog Redaktion

        Teufel Blog Redaktion
        29. Mai. 2017, 11:09

        Hallo Stefan, wer unbedingt umgehend Apple Music auf Raumfeld hören möchte, kann sich mit dem Adapter wunderbar helfen, darum geht es hier. Airplay kann einfach selbst nachgerüstet werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Wir schreiben über Lautsprecher, Heimkino, Stereoanlagen, neue Audio-Technologien und HiFi-Trends. Außerdem geben wir euch im Ratgeber Tipps und Tricks rund um den guten Ton zu Hause.