Teufel Logo

Musik ist Stereo – oder?

Gastautorenbeitrag von Olaf Adam (Chefredakteur des HEIMKINO-Magazins):

In der Unterhaltungselektronik macht man sich die Sache einfach: Hifi passiert in Stereo, alles mit mehr Kanälen – sei es virtuell oder real – ist Heimkino. Dabei macht Mehrkanalmusik doch auch Spaß!

Spricht man mit vielen (oft selbst ernannten) „Hifi-Experten“, so merkt man, dass der mehrkanaligen Soundreproduktion ein deutlicher Makel anhaftet. Sie wird als unnötige, übertriebene und vom wahren Musikgenuss ablenkende Effekthascherei verpönt. Als Begründung hört man meistens, der Mensch habe zwei Ohren, deswegen seien zwei Lautsprecher auch genau richtig. Wenn ich daraufhin nach der Anzahl der Fernseher frage, die der jeweilige Stereo-Apologet im Wohnzimmer stehen hat, ernte ich in der Regel nur verständnislose Blicke…

Die Sache mit den beiden Ohren macht bei Kopfhörern Sinn, sonst ist sie natürlich Quatsch. Schließlich geht es nicht darum, irgendwelche anatomischen Details zu doppeln, sondern in der Wirklichkeit existierende Schallquellen zu simulieren. Und diese sind nun mal in der Regel vielfältig, insbesondere in geschlossenen Räumen, wo der größte Teil des wahrgenommenen Schalls aus Reflexionen von Wand und Decke besteht.

Doch ich will hier ja gar nicht über die Stereo-Fraktion lästern, auch mein Musikkonsum geschieht schließlich zum allergrößten Teil zweikanalig. Das liegt schon allein daran, dass eben fast ausschließlich zweikanalige Musikquellen zur Verfügung stehen. Vielmehr möchte ich versuchen, für Surroundmusik eine Lanze zu brechen, zumindest eine kleine. Soll heißen, wenn Sie eine Surroundanlage zu Hause haben, möchte ich Sie dazu animieren, damit auch einmal eine gute Musik-DVD oder Blu-ray zu spielen. Glauben Sie mir, Heimkino macht (manchmal) auch ohne Explosionen und krachende Subwoofer-Attacken Spaß!

Nicht alle existierenden Musik-Scheiben sind jedoch gleich gut. Prädestiniert für die Surroundwiedergabe sind natürlich in erster Linie Konzertaufnahmen. Eine entsprechend gute Produktion vorausgesetzt, bringt man damit die unvergleichliche Atmosphäre eines Liveauftritts in die eigenen vier Wände. Hier gibt es mittlerweile für jeden Musikgeschmack hervorragende Titel, die auch klanglich überzeugen können. Doch es gibt auch durchaus einige Beispiele von Studioaufnahmen, die gezielt für die Surroundwiedergabe produziert wurden und so eine ganz neue Form des Musikhörens liefern.

In den Abhörräumen der HEIMKINO rotieren zum Beispiel folgende Musik-Aufnahmen regelmäßig in den Zuspielern:

–   AC/DC – Live at River Plate (Blu-ray)
–   Die Fantastischen Vier – Heimspiel (Blu-ray)
–   Iron Maiden – Flight 666 (Blu-ray)
–   Dave Matthews – Live at Radio City Musiv Hall (Blu-ray)
–   The Police – Certifiable (Blu-ray)
–   U2 – Rattle and Hum (Blu-ray)
–   Jean Michel Jarre – Jarre in China (DVD)
–   Kraftwerk – Minimum-Maximum (DVD)

Eine weitere Blu-ray verdient im Augenblick besondere Aufmerksamkeit, da sie brandneu ist: Auf „Lichtmond 3D“ werden die elektronisch-sphärischen Klänge der Brüder Giorgo und Martin Koppehele mit 3D-Computergrafiken zusammengeführt, so dass Ton und Bild gleichermaßen raumfüllend genossen werden können. Eine ausführliche Rezension von „Lichtmond 3D“ finden Sie hier.

Musik ist Stereo – oder?
5 (100%) 1 vote

Neueste Beiträge

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.