Google Stadia: Cloud-Streaming für Games

Streaming ist längst Alltag und physische Datenträger werden immer weniger nachgefragt. Nach Musik und Film sind jetzt die Spiele an der Reihe. Games-Streaming gibt es bereits seit einer Weile, doch längst nicht so ambitioniert, wie es Google mit der Plattform Stadia plant. Noch in diesem Jahr soll der Cloud-Streaming-Dienst erscheinen. Wir geben einen Ausblick und versorgen dich mit den heißesten Gerüchten.

Der Plan: Die Eckdaten von Google Stadia

Nicht weniger als die Zukunft des Gamings will uns Google mit Stadia präsentieren und damit den kompletten Gaming-Markt umkrempeln. Physische Konsolen oder aufgemotzte PCs sollen nicht mehr notwendig sein, um die neuesten Spiele zu zocken – auch auf einem Laptop mit wenig Leistung und sogar einem Smartphone soll ein und dasselbe Spiel laufen! Alles was du benötigst, ist eine stabile Internetversorgung.

Die wichtigsten Eckpunkte zu Google Stadia:

  • Die Rechenpower liegt in der Cloud, auf die Spieler über das Internet zugreifen: Die Tests von Google wurden mit einer Internetverbindung mit 200 Mbit/s durchgeführt. Ob das die spätere Mindestanforderung sein wird, ist noch nicht bekannt.
  • Als Spielgerät kann fast jedes Gerät mit einem Display dienen: Smartphone, Tablet, Laptop, Computer oder Fernseher.
  • Etwas ganz Besonderes ist die Möglichkeit (ähnlich wie bei der Nintendo Switch), zum Beispiel direkt zwischen Smartphone und TV zu wechseln, ohne das Spiel unterbrechen zu müssen.
  • Es wird einen eigenen Stadia-Controller geben, der sich über WLAN mit dem Spiel verbindet. So muss beim Wechsel des Endgerätes nicht zusätzlich der Controller umgesteckt oder neu per Bluetooth verbunden werden.
  • Die genauen Konditionen des Abos sind noch nicht bekannt. Gerüchten zufolge erscheint ein monatlicher Betrag von etwa 15 US-Dollar realistisch.
  • Die nackten Zahlen: Zum Start soll Streaming in 4K, mit 60 fps sowie HDR möglich sein. Die Rechenleistung stammt von einer AMD-Grafikkarte mit 10,7 Teraflops und einem 2,7 GHz x86-Prozessor mit 16 GB RAM: Das ist mehr, als die aktuell besten Konsolen PS4 Pro und Xbox One X leisten können.

Das Video zeigt die ausführliche Vorstellung von Google Stadia. Zwei besonders interessante Stellen:

  • Ab 17:30: Eindrucksvolle Demonstration des fließenden Wechsels zwischen den Geräten.
  • Ab 51:15: Beispiel für die Möglichkeiten, die sich aus dem integrierten Sprachassistenten und der Verknüpfung mit YouTube ergeben. Du brauchst Hilfe bei einer Passage im Game? Google zeigt dir sofort und direkt im Spiel ein YouTube-Video mit der Lösung.

Teufel-Produkte für besten Sound auf kleinstem Raum

Der Status quo: Wie geht Games streamen heute?

PlayStation-Spiele auch ohne Konsole

Der aktuell vermutlich bekannteste Games-Streaming-Service ist PlayStation Now. Bereits seit 2015 ermöglicht Sony das Spielen direkt im Internet, ohne Games herunterladen zu müssen. Das Besondere daran: Das Streamen von PlayStation-Spielen ist auch auf einem PC möglich. Die Mindestanforderung für die Bandbreite überrascht: Schon mit 5 Mbit/s kannst du starten.

Mehr Leistung dank Stream

Streaming von Games kann auch anders aussehen, wie Nvidia GeForce Now zeigt. Dabei streamst du keine Spiele, sondern die Leistung für deinen Rechner. Denn diesen stets up to date zu halten, kann schnell ins Geld gehen. Nvidia bietet daher die Möglichkeit, über das Internet Games zu zocken, für die der eigene Rechner zu schwach ist. Das System befindet sich aktuell noch in der Beta-Phase – hier wird jedoch bereits eine Internetleitung mit 50 Mbit/s als Minimum empfohlen.

Der Markt wächst

Neben Google will auch Amazon beim Games-Streaming mitmischen. Microsoft hat mit Project xCloud bereits konkrete Pläne bekanntgegeben. Wie bei Google Stadia soll dort das Streamen auf unterschiedlichen Geräten möglich sein: vom Smartphone bis zum Desktop-PC. Denn auch das ist ein entscheidender Faktor von Stadia, der zeigt, wodurch sich Google von den bisherigen Games-Streaming-Services abheben will: die komplette Unabhängigkeit bei der Gerätewahl und das Spielen von AAA-Titeln auf schwacher Hardware.

Concept E450 Digital "5.1-Set" - starker Sound beim Streamen von Games mit Google Stadia.
Die Concept E450 Digital „5.1-Set“ im Einsatz – so könnte es aussehen beim Streamen von Games mit Google Stadia.

Der Sound bei Google Stadia: Was können wir erwarten?

4K hin, 60 fps her: Die wirklich entscheidende Frage für Sound-Enthusiasten wie uns ist natürlich, was für ein Klangerlebnis wir bei Google Stadia erwarten können! Dazu ist bisher leider nicht viel bekannt, außer dass es sich um „Surround-Sound“ handeln soll.

Die Chancen stehen aber gut, dass sich Stadia auch beim Sound nicht lumpen lassen wird. Google will schließlich einen Angriff auf die klassischen Konsolen starten, und langfristig kann der Dienst eingefleischte Gamer nur mit einem leistungsstarken Gesamtpaket überzeugen. Und dazu gehört auch erstklassiger Sound. Da in puncto Grafik für die Zukunft bereits 8K angekündigt ist, können wir uns kaum vorstellen, dass der Sound dagegen verblassen soll. Außerdem übertrumpft Stadia die aktuell leistungsstärksten Konsolen bei vielen Parametern. Auch die bestmögliche Klangqualität zu bieten, scheint da ein naheliegendes Ziel zu sein. Schließlich verwöhnt die Xbox One X unsere Ohren bereits mit Dolby Atmos.

Mach dich bereit: Bester Gaming-Sound mit Teufel

Teufel Concept E450 Digital "5.1-Set" für besten Gaming-Sound
Die Concept E450 Digital im „5.1-Set“ überzeugt auf ganzer Linie und eignet sich sehr gut, um Games klanglich zu untermalen.

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete: Also plane schon mal voraus und rüste dein Zuhause für besten Gaming-Sound auf – egal, ob du mit echten oder virtuellen Konsolen spielst. Schließlich trägt ein detaillierter und klangstarker Sound entscheidend dazu bei, dass du richtig tief ins Geschehen eintauchen kannst. Und wenn du dank Google Stadia bald an den Preisen für Konsolen und Spiele sparst, kannst du die übrigen Taler in hochwertige Gaming-Lautsprecher investieren:

  • Concept E 450 Digital „5.1-Set“: Eine 5.1-USB-Soundkarte und ein starker Subwoofer garantieren dir krachenden Sound vom Feinsten. Sei es beim Zocken oder beim Filmabend. Unser Weltmeister verbindet sich sofort mit PC, MAC, Notebook, Konsolen sowie deinem TV oder Blu-ray-Player.
  • Concept CL 300 PC „5.1-Set“: Diese Komplettanlage gefällt mit ihren schlanken Säulenlautsprechern nicht nur optisch – ein Bassreflex-Subwoofer für die richtig tiefen Töne und Zwei-Wege-Lautsprecher für realistischen Klang in deinem Wohnzimmer beschallen dich so, wie es sich gehört.

Besser geht kaum: Dolby Atmos mit Teufel genießen

Ultima 40 – 5.1
Dolby Atmos Set

zu weiteren Infos

system-4-thx

System 4 THX

zu weiteren Infos

Fazit: Google Stadia kommt – die Frage ist nur, wie

  • Google Stadia erscheint noch 2019 und ermöglicht das Streamen von Games auf zahlreichen Endgeräten, vom Smartphone über den Laptop bis zum Fernseher.
  • Beim Start sollen die Spiele bereits in 4K-Auflösung strahlen und mit 60 fps flüssig laufen.
  • Zum Sound gibt es noch keine detaillierten Angaben: Allerdings lassen die bisherigen Aussagen auf mindestens 5.1-Ton hoffen.
Google Stadia: Cloud-Streaming für Games
5 (100%) 1 vote[s]

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.