Frederick Lau, echter Berliner mit Ecken und Kanten

Frederick Lau ist einer, der gerne aufdreht. Doch nicht nur das verbindet uns mit dem sympathischen Schauspieler. Auch die gemeinsame Herkunft Berlin und sein Faible zu Rollen mit Ecken und Kanten machen ihn zum perfekten Gesicht für unsere Marke. So freuen wir uns natürlich, dass wir den beliebten Berliner bereits das zweite Jahr in Folge als Markenbotschafter gewinnen konnten. Kurz vor dem Start der aktuellen Teufel Kampagne „Deine Songs, dein Sound“ hatten wir die Gelegenheit zu einem Interview.

Meine ersten Boxen waren von Teufel

©Teufel

Teufel Blog: Frederick, du bist im zweiten Jahr in Folge Markenbotschafter für Lautsprecher Teufel. Wie kam es zu der Zusammenarbeit?

Frederick Lau: Also erstens finde ich die Story richtig geil. Meine ersten Boxen, die ich mir gekauft habe, waren von Teufel. Das war, als ich ausgezogen bin, so mit sechzehn, siebzehn. Ich kam auf Teufel, weil ein Freund die mir empfohlen hat, dann habe ich gesehen, dass es eine Berliner Firma ist, besser geht’s ja gar nicht. Und seitdem … Ich bin ein treuer Hund. Und ich habe mich total gefreut, als sie mich angefragt und wir gequatscht haben. Dann habe ich gesagt, Teufel – damit kann ich mich identifizieren!

POWER HIFI STEREO

Jetzt entdecken

Frederik Lau

Jetzt entdecken

HOLIST S grau

Jetzt entdecken

Teufel Blog: Stimmt es, dass du in Drehpausen gerne ein Nickerchen machst und dabei Hörbücher hörst?

Frederick Lau: Ja, total gerne! Teufel Kopfhörer mit Noise Cancelling auf und ich tauche ab. Wir Deutschen sind ja alle große Krimi-Fans. Aber jetzt höre ich gerade zum Beispiel von Stephen Hawking so Sachen über das Universum. Das Universum fasziniert mich total. Ich höre auch gerne Sherlock Holmes.

©Teufel

Ich liebe guten Klang, ich finde das total wichtig

Teufel Blog: Wie wichtig ist dir eine gute Technik beim Musik hören?

Frederick Lau: Also ich möchte schon guten Sound haben. Ich wollte mit Teufel mal quatschen, dass sie mir vernünftige Boxen in mein Auto bauen, weil meine echt schäbig sind. Das wäre doch mal ein Projekt. Ich liebe guten Klang, ich finde das total wichtig. Das ist ja genau so, wie wenn du ein verwackeltes Bild hast. Ich möchte Musik auch spüren, ich bin auch ein total bass lastiger Mensch. Ich liebe das auch. Deswegen: Wenn ich tanzen gehe, gehe ich auch am liebsten ins Berghain, weil die Musikanlage dort so geil ist. Das macht etwas, du kannst so echt wegfliegen. Und dieses Gefühl bringen die Teufel Boxen rüber.

Teufel Blog: Frederick, hab vielen Dank für das Interview.

©Teufel

Filme & Serien mit Frederick Lau

Viel Talent und eine coole Optik? Das bietet nicht nur unsere Teufel Produktpalette, sondern auch Frederick Lau. Mit seiner authentischen Leinwandpräsenz ist er eine Inspiration für uns. Bei seinen Rollen legt der 30-Jährige augenscheinlich Wert auf Präsenz, Identifikation und Wandlungsfähigkeit. Menschen möchten schließlich berührt werden – egal, ob beim Musik hören oder Filme schauen. Frederick Lau bevorzugt daher Charakterrollen mit Ecken und Kanten.

Einer, der gerne aufdreht – genau wie wir!

→ Für seine Schauspielleistung wurde Frederick Lau bereits mehrfach ausgezeichnet. Mit gerade mal 18 Jahren erhielt er für seine Nebenrolle im Film „Die Welle“ im Jahr 2008 an der Seite von Jürgen Vogel den Deutschen Filmpreis. Die Darstellung des Außenseiters Tim Stoltefuss, der durch ein fragwürdiges Experiment zu neuem Selbstbewusstsein gelangt und sich doch eigentlich nur nach Anerkennung und Aufmerksamkeit sehnt, brachte den Durchbruch. Von da an folgten immer wieder Rollen in großen deutschen Film- und Fernsehproduktionen.

→ Einen Namen machte sich Frederick Lau auch mit seiner Hauptrolle in der Buchverfilmung „Neue Vahr Süd“. Hier spielte der 30-Jährige den eher faulen, aber liebenswerten Frank Lehmann. Dieser versucht neben dem Erwachsenenwerden seinen Wehrdienst bei der Bundeswehr zu überstehen. Seine Rolle brachte Lau im Jahr 2011 den Grimme-Preis ein.

Motiv aus der Kampagne 2019 ©Teufel

→ Für seine Darstellung im Film „Victoria“ aus dem Jahr 2015 gab es den zweiten Deutschen Filmpreis. Im mehrfach ausgezeichneten Spielfilm, der übrigens aus nur einer einzigen Kameraeinstellung besteht, spielt Lau den Draufgänger „Sonne“.

→ In der mehrfach ausgezeichneten Dramaserie „4 Blocks“ überzeugt Lau in seiner Rolle als Vince Kerner erneut. Er spielt einen verdeckten Ermittler, der als Freund eines Clanchefs ständig in Gefahr lebt, aufzufliegen. Die Serie wurde an Originalschauplätzen in Berlin gedreht, darunter der Görlitzer Park und das Kottbusser Tor.

→ Aktuell ist Frederick mit dem Film „Nightlife“, in der er neben Elyas M’Barek und Palina Rojinski spielt, in den Kinos. Die rasante Komödie beginnt mit einem romantischen Date, welches jedoch schnell zu einem wilden Trip durch die Unterwelt Berlins führt.

→ Auf Netflix ist zudem Produktion „Betonrausch“ abrufbar. Hier spielt Lau einen Immobilienbetrüger, der ordentlich Kohle scheffelt und gutgläubige Bürger abzockt. Während der Rubel immer weiter rollt, zieht es drei Gauner mehr und mehr in ein Netz aus Drogen, Geldgier und Macht.

Motiv aus der Kampagne 2019 ©Teufel

Demnächst in „Generation Beziehungsunfähig“

Nächstes Jahr startet dann mit der Romanverfilmung „Generation Beziehungsunfähig“ sein nächster Film. An der Seite von Luise Heyer spielt Lau in dieser Komödie einen Lebemann, der sich oft über Dating-Apps verabredet. Das geht für den Full-Time-Single jedoch nur so lange gut, bis er auf sein weibliches Spiegelbild Ghost (gespielt von Luise Heyer) trifft.

Frederik Lau

Jetzt entdecken

HOLIST S grau

Jetzt entdecken

Frederik Lau

Jetzt entdecken

 

 

Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Hinweis: Kommentare, welche Supportanfragen umfassen, werden nicht veröffentlicht. Bitte wenden Sie sich bei Themen wie Bedienung, Reklamation oder Kompatibilität an unseren Kundenservice. Vielen Dank.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.