Die Ultima-Serie – Mit Laser-Technologie von Klippel zu bestem Klang

Bei der Entwicklung unserer Lautsprecher überlassen wir bei Teufel nichts dem Zufall. Besonders wichtig sind uns die Bauteile, welche letztendlich den Klang erzeugen – die Membrane.

So nehmen wir uns selbst in die Pflicht und testen die eingebauten Membrane vor dem Verkaufsstart einer neuen Box oder eines Systems in möglichst jeder nur erdenklichen Situation, welche eine Lautsprecherbox in der Praxis erfahren könnte. Bei diesen Membran-Tests setzt Teufel auch auf die Expertise der renommierten Firma Klippel GmbH mit Sitz in Dresden. Dieses von der Klippel GmbH entwickelte Messverfahren basiert auf Laser-Technologie und dient zur Optimierung und zur Verringerung von Signalverzerrungen. Das kommt natürlich dem Klang zu Gute. Wir wollen das Klippel-Messverfahren näher beleuchten.

ultima-20-mk2-white-detail-front-1300x1300x72
Ultima 20 – Detailaufnahme des optimierten Tieftöner

Membran-Test mit moderner Laser-Technologie – Das Klippel Analyser System

Konventionelle Messverfahren testen Membrane meist bei sehr geringen Lautstärken. Das reicht vielen Herstellern schon aus. Doch wer hört schon immer leise und unter Laborbedingungen? Gerade Lautsprecher Teufel steht für guten Klang und das bei jeder Lautstärke. So gehört es also quasi zu unserer DNA, dass wir uns nicht nur auf theoretische Werte und konventionelle Messungen bei kleinen Leistungen verlassen, sondern das derzeit beste und modernste (und sehr teure) Mess-System verwenden.

Technischer Aufbau einer Klippelmessung (Bildrechte Klippel GmbH)

Damit gehört Teufel zu den wenigen deutschen Herstellern, welche diese Systeme einsetzen. Ein Klippel-System arbeitet nämlich sowohl im Milli-Volt-Bereich der geringen Lautstärken als auch bei voller Belastung. Und das heißt bis zum Maximum der Belastbarkeit, welche die Zerstörung des Test-Chassis zur Folge hat. Das gibt aber Aufschluss darüber, wo die Grenzen des Machbaren liegen. Diese Messungen geben somit präzise Aufschluss darüber, wie sich ein Lautsprecher bei allen praxisgerechten Leistungen verhält – zwischen 1 und 100 Watt. So ermöglicht es das Klippel Analyzer System, Fehler zu identifizieren. Nur so lassen sich diese Fehler dann auch beheben, und ein gutes Chassis wird zu einem perfekten Chassis. Das Analyse System ist fester Bestandteil der Lautsprecherentwicklung bei Teufel.

Schematische Darstellung der Klippel-Laser-Messung (Copyright: Klippel GmbH)

Lasergetestete Membrane im Einsatz in der Ultima-Serie

Von den umfangreichen Test profitieren natürlich am meisten unsere Kunden, die einfach sicher sein können, dass die Lautsprecher bei jeder Gelegenheit technisch so funktionieren, wie gewünscht. So auch die Ultima 20 Mk2 im erst seit wenigen Tagen erhältlichen Ultima 20 Complete 2.1 System

Geprüfter Klang in jeder Situation- Chassis der Ultima-Serie

Lautsprecher der Ultima Serie und Systeme mit Ultima-Lautsprechern (Auswahl)

 

Getestet mit Laser-Technologie – Ultima 40

Weiterführendes

Die Firma KLIPPEL GmbH wurde 1997 von Prof. Dr. Wolfgang Klippel in Dresden gegründet. Akustikingenieure, Software- und Hardware- Entwicklungsexperten umfassen unter anderen das Klippel -Team.

Zur Webseite der Klippel GmbH

 

 

Bilder Copyright: Teufel (außer wenn anders ausgewiesen)
Autor: Tom

Die Ultima-Serie – Mit Laser-Technologie von Klippel zu bestem Klang
5 (100%) 8 votes

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Ähnliche Beiträge

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Wir schreiben über Lautsprecher, Heimkino, Stereoanlagen, neue Audio-Technologien und HiFi-Trends. Außerdem geben wir euch im Ratgeber Tipps und Tricks rund um den guten Ton zu Hause.