70 Jahre Vinyl-Single: Die kleine Schwester der LP feiert Geburtstag

Intensives Schwarz mit zarten Rillen: Das zeichnet eine Schallplatte aus. Heute genauso wie vor 70 Jahren, als das erste Mal eine Plattenspieler-Nadel sanft über eine Vinyl-Single kratzte. Auch wenn es heute zahlreiche Alternativen gibt, hängen Musikfans nach wie vor an der Schallplatte. Nach einem starken Rückgang der Verkaufszahlen boomte der Vinyl-Markt plötzlich wieder – und die Erfolgswelle hält noch immer an. Wir blicken zurück auf 70 Jahre voll mit dem vertrauten Knistern.

Musik konservieren: Die Geschichte der gerillten Scheiben

Wir können Musik hören, wann immer wir wollen. Rauf und runter in Dauerschleife. Dass Musik einmal etwas Flüchtiges war und nur in dem Moment existierte, in dem sie gespielt oder gesungen wurde, können wir uns heute kaum noch vorstellen. Doch die Möglichkeit, Töne festzuhalten, aufzunehmen und wieder beliebig abzuspielen war eine große Erfindung. Ein kurzer Blick auf die Schallplatte und ihre bewegte Geschichte:

  • „Hello“ war das erste Wort, das Thomas Alva Edison 1877 auf einem mit Paraffin überzogenen Papierstreifen mithilfe einer Nadelspitze festhielt. Mithilfe der neu entdeckten Technik ließ er einen Phonographen mit Zinnfolie und Stahlwalze bauen.
  • Nach einer Übergangsphase mit Platten aus Hartgummi kamen 1897 die ersten Schellack-Schallplatten auf den Markt. Sie bestanden unter anderem aus Schellack, Gesteinsmehl und Pflanzenfasern. Für die bis heute so charakteristische schwarze Farbe sorgte etwas beigemischter Ruß.
  • Den teuren Spaß konnten sich nur wenige leisten – die Produktion mit nur einmal verwendbaren Wachsgussformen war sehr aufwendig. Erst als 1926 Schallwellen mittels elektrischer Signale auf den Schellack gebannt werden konnten, wurden Schallplatten erschwinglicher.
  • Massentauglich wurde die Schallplatte aber erst 1948 dank Polyvinylchlorid, besser bekannt als PVC – und im Zusammenhang mit den runden Tonträgern kurz „Vinyl“ genannt.
Mit den Teufel Stereo M erschallt kräftiger Sound von jeder Schallplatte.

Die Ära Vinyl

Einfacher und günstiger zu produzieren, widerstandsfähiger sowie bessere Tonqualität: Es gab einige Argumente dafür, Musik ab 1948 auf Vinyl-Schallplatten zu pressen. Die LP mit stattlichen 30 Zentimetern (12 Zoll) Durchmesser brachte zuerst Columbia Records auf den Markt, nach einer Erfindung des Physikers Peter Carl Goldmark. Doch die Langspielplatte bekam bereits ein Jahr später eine kleine Schwester.

Die Vinyl-Single erblickte am 31. März 1949 das Licht der Welt – zu verdanken haben wir das dem Unternehmen RCA Victor, das bereits 1930 eine Vinyl-Schallplatte herausbrachte, die sich zum damaligen Zeitpunkt jedoch nicht durchsetzen konnte. Anders die Single: Mit den kleineren 17,5 Zentimetern (7 Zoll) Durchmesser machte sie Interpreten einzelner Songs zu Stars. Auf der A-Seite fand meist die Single-Auskopplung eines Albums einen prominenten Platz, während auf der B-Seite beispielsweise eine Live-Aufnahme zu hören war oder ein Stück, das auf dem Album keinen Platz gefunden hatte.

Die Vinyl-Single war ein Konkurrenzprodukt zur LP – und zunächst gab es sogar Kompatibilitätsprobleme. Denn das mittige Loch der Single-Platte war größer als das der LP. Zum Glück gab es jedoch bereits damals Adapter, damit die Scheiben auf jedem Schallplattenspieler erklingen konnten.

Der Untergang der Schellack-Platte war mit dem Aufkommen von Vinyl besiegelt: Bis 1958 hielt der Vorgänger zwar noch durch; dann wurde die Produktion von Schellackplatten jedoch eingestellt.

Spielen liebend gern Musik von Schallplatten

Ultima 40 Aktiv


zu weiteren Infos

concept e 450 digital

Concept E 450


zu weiteren Infos

Consono 35 – 5.1


zu weiteren Infos

Wie Phönix aus der Asche: Vinyl auf der zweiten Erfolgswelle

Neue Technologien sorgten dafür, dass die Vinyl-Schallplatte selbst bald weitgehend vom Musikmarkt verdrängt wurde. Kassetten, CDs, MP3-Player und das Internet samt Streaming-Diensten boten und bieten zahlreiche handlichere Alternativen, um Musik zu hören – ohne vorsichtiges Aufsetzen der Nadel, Wechseln der Seite sowie Knistern und Rauschen beim Abspielen. Der schleichende Niedergang der Schallplatte schien unaufhaltsam.

Doch einige Jahre nach dem Jahrtausendwechsel stiegen die Verkaufszahlen wieder an. War es die Sehnsucht nach der guten alten Zeit? Der Wunsch, Musik wieder haptisch erleben zu können? Was es auch war: Schallplatten und die dazugehörigen Plattenspieler erlebten einen Retro-Boom und waren wieder überall präsent. 2016 gingen in Deutschland wieder mehr als 3 Millionen Platten über die Ladentheke – nach einem Tief von 300.000 noch 10 Jahre zuvor.

Die Zukunft der Schallplatte

Wie lange der erneute Höhenflug des Vinyls – ob als Single oder LP – noch anhalten wird, kann wohl niemand voraussagen. Doch es gibt zumindest einige Bestrebungen, Schallplatten zu modernisieren. Vor allem der Wunsch nach Verzicht auf Plastik – und PVC ist nun mal ein Kunststoff – sowie nach einer effizienteren und umweltfreundlicheren Produktion sorgt für Veränderungen. Neue Materialmischungen mit mehr pflanzlichen Komponenten sowie eine schadstoffärmere Herstellung könnten die Produktion von Schallplatten künftig verändern.

Weit fortgeschritten sind auch die Pläne zur HD-Vinyl. Nach einigen Jahren Entwicklungszeit will die österreichische Firma Rebeat die ersten HD-Vinyl-Schallplatten noch 2019 auf den Markt bringen.

Stilvoll Platten hören mit Teufel

TEAC TN-300 Schallplattenspieler
Der TEAC TN-300 Schallplattenspieler: Bester Sound und coole Optik.
  • TEAC TN-300: Du willst Musik zelebrieren? Dann stöpsel den Plattenspieler TEAC TN-300 an deine Teufel Komplettanlage. Erst sanft die Nadel aufs Vinyl setzen und dann voll aufdrehen: So verschmelzen Retro-Charme und modernste Technik perfekt miteinander. Ob Singles oder LPs, der Schallplattenspieler mit einem MM-Tonabnehmersystem von Audio-Technica überzeugt mit Riemenantrieb, einem statisch ausbalancierten Tonarm sowie einem USB-Ausgang – damit du deine Lieblingsplatten für den Fall der Fälle ganz unkompliziert digitalisieren kannst.
  • Slipmat: Du bist Teufel-Fan und willst es auch zeigen? Die Rutschmatte mit unserem Logo bietet deinen Platten nicht nur besseren Halt auf dem Plattenteller, sondern verhindert auch eine statische Aufladung – das Tüpfelchen auf dem i.

Weitere Produkte von Teufel

Theater 500 5.1


zu weiteren Infos

Teufel Stereo L

Teufel Stereo L


zu weiteren Infos

LT 4 – Set M


zu weiteren Infos

Fazit: Auch mit 70 noch gut drauf

  • Seit 1949 feiern wir einen Hit nach dem anderen mit der Vinyl-Single: 17,5 Zentimeter voll mit Musik.
  • Vinyl löste Schellack als Material für Schallplatten 1958 endgültig ab.
  • Die Verkaufszahlen von Schallplatten stiegen in den letzten Jahren rasant an – und neue Technologien wollen die Vinyl-Scheiben zukunftsfähig machen.
Titelbild: ©Gavin St. Ours bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr
70 Jahre Vinyl-Single: Die kleine Schwester der LP feiert Geburtstag
4.8 (95%) 4 vote[s]

Ähnliche Beiträge

  1. Arthur
    06. Jul. 2019, 20:30

    Hallo liebes Teufel Team,

    ich glaube der Boom hält noch länger an. So ein Schmuckstück macht im Wohnzimmer halt auch was her. :)

    Der TEAC TN-300 macht übrigens einen edlen Eindruck auch mich.

    Weiter so Teufel!

    Liebe Grüße
    Arthur

Kommentar verfassen

Ihr Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint.

Autor

Teufel Blog Redaktion

Teufel Blog Redaktion

Alles über Lautsprecher, Heimkino und HiFi-Trends. Zudem haben wir jede Menge praktische Tipps und Tricks für zu Hause.